SAP-Partner Self-Rating hilft KMUs bei der Einschätzung ihrer Finanzen

Das Startup Self-Rating hat mit SAP HANA eine Lösung für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt, um sich mit dem Wettbewerb zu vergleichen. Zudem macht die Software mit Warnmeldungen auf versteckte Probleme aufmerksam.

Kleine und mittlere Unternehmen sind eine Art Wundertüte: Herauszufinden, wie sie gegenüber Wettbewerbern dastehen oder wie sich eine Kapitalspritze auswirken würde, war für Unternehmenschefs und Investoren bisher ein Ding der Unmöglichkeit.

Toll wäre es, wenn es eine „Was-wäre-wenn“-Software für solche Betriebe gäbe: Man gibt die Daten eines Unternehmens ein und bekommt nützliche Finanzinformationen geliefert, die als Grundlage für Entscheidung oder andere Zwecke dienen können.

Genau so etwas gibt es jetzt von Self-Rating, einem Teilnehmer des SAP-Startup-Focus-Programms. Das Unternehmen hat eine Rating-as-a-Service-Lösung (RaaS-Lösung) entwickelt, mit der kleine und mittlere Unternehmen sich mit dem Wettbewerb vergleichen und gegenüber potenziellen Investoren ihre Stärken und Vorteile darstellen können.

Datenanalyse via SAP HANA

Laut Dr. Jake Geller, Mitgründer und CEO von Self-Rating, helfe Self-Rating mit proprietären Algorithmen auf Basis von SAP HANA Anwendern, ihr Unternehmen vergleichbaren Betrieben gegenüberzustellen. Außerdem mache die Software mit Warnmeldungen auf versteckte Probleme aufmerksam.

„Ein derartiges Produkt gab es bisher nur für die Top-Unternehmen. Wir haben es jetzt für ganz normale Betriebe auf den Markt gebracht“, sagte Geller. „Es gibt Hundertausende von Unternehmen, und Self-Rating kann wertvolle Daten über die Kreditwürdigkeit kleiner Betriebe liefern, die bisher nur schwer einzuschätzen und zu beurteilen waren.“

Unternehmen aller Größen sowie Kreditgeber wollen ein vollständigeres Bild ihrer Finanzsituation. Self-Rating analysiert die Daten eines Unternehmens und stellt sie einer globalen Datenbank gegenüber. Eigentümer von Unternehmen können damit Stärken, Schwächen und den Wert ihres Betriebes erkennen. Zudem haben Anwender die Möglichkeit, Daten zu verändern, um festzustellen, wie die finanziellen Auswirkungen aussehen würden.

„Ein mittelständischer Betrieb kann beispielsweise zu einem Kreditgeber gehen und sagen: ‚Ich habe Folgendes vor – und das würde sich so auf mein Geschäft auswirken.‘ Die Daten geben dem Unternehmen und dem Kreditinstitut einen gewissen Anhaltspunkt über die möglichen Effekte“, sagte Gazit.

Solche Informationen seien sowohl für die Betriebe als auch für die Geldgeber sehr wichtig, erklärt er weiter. „Strikte Kreditvorgaben sind derzeit für Unternehmen weltweit ein Thema. Sie haben Probleme, Gelder zu bekommen. Um diese Lücke zu schließen, haben wir die Software entwickelt, damit Unternehmen ihre finanzielle Lage verstehen und verbessern können.“

Die Finanzsituation verbessern

Self-Rating richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen und hilft ihnen, sich selbst einzuschätzen und an Gelder für Investitionen zu kommen. „Es gibt nicht viele Daten über KMUs. Viele Finanzinstitute verleihen Geld, ohne genug über die Betriebe zu wissen“, sagte Geller.

Unternehmen können Self-Rating aber auch für die Beurteilung von Kunden und Interessenten einsetzen. Sie erhalten damit mehr Transparenz über ihre Logistikkette und die Kundenbeziehungen.

„Die Lösung vermittelt einen Eindruck über Stärken und Schwächen, sodass man einen besseren Business-Plan erstellen kann, der sich an dem jeweiligen Geschäftspartner orientiert“, sagte Geller. „Sie können sich einem anderen Unternehmen gegenüberstellen und sagen. ‚Mein Unternehmen hat ein ‚A‘-Rating, das andere Unternehmen ein ‚A-‘-Rating. Warum zahle ich dann doppelt so viele Zinsen?‘ Die Lösung hilft kleinen und mittleren Unternehmen, mit ihren Geldgebern zu verhandeln.“

Self-Rating plane weitere Funktionen, unter anderem für die Unterbreitung spezieller Vorschläge, Schulungen und ein detaillierteres Berichtswesen, so Geller.

„Mit Unterstützung von SAP-Partner iProsis nutzen wir die In-Memory-Datenbanktechnologie von SAP HANA, Vorhersageanalysen mit Schnittstellen zu SAP ERP sowie externe Daten über unsere proprietären Algorithmen, um die gesamte Finanzsituation eines KMUs zu berechnen“, sagte Geller. „Das wird kleine und mittlere Betriebe verändern. Sie werden direkte Anbindung an das System EDGAR (Electronic Data Gathering, Analysis, and Retrieval) der US-amerikanischen Börsenaufsicht und vergleichbare Systeme haben. Und das ist auch etwas ganz Anderes als eine Rating-Agentur. Wir haben es mit echten Informationen zu tun, die Unternehmen helfen können, sich zu verbessern. Letzten Endes wird dies die Chancen kleiner und mittlerer Betriebe erhöhen, ihr Geschäft auszubauen. Dies könnte den Rückgang kleiner Betriebe, der in vielen Industrieländern in den vergangenen zehn Jahren stattfand, umkehren.“