Ideen gesucht: Lufthansa und SAP starten weltweit erste „Aviation Blockchain Challenge“

Ein Ideenwettbewerb von Lufthansa Innovation Hub und SAP.iO Foundry sucht Blockchain-basierte Lösungen, die das Kundenerlebnis von Reisenden sowie Prozesse, Lieferketten und Wartungsvorgänge bei Airlines reibungsloser und vernetzter machen.

Ob Informationstechnologie, Automobilentwicklung oder zivile Luftfahrt – Blockchain treibt Entscheider zahlreicher Branchen um. Schließlich hat die Grundlagentechnologie das Potenzial, Prozesse und Wertschöpfungsketten fundamental zu verändern. Während beispielsweise der Finanzsektor bereits mit ersten Anwendungen aufwartet, stehen reise- und mobilitätsbezogene Spieler noch am Anfang in der Erschließung dezentraler Netzwerke. Lösungen, die die Wertschöpfungskette von Fluggesellschaften nachhaltig beeinflussen, haben es bisweilen nicht zur Marktreife geschafft. Vor diesem Hintergrund setzt die von Lufthansa Innovation Hub und SAP.iO Foundry Berlin ausgerufene „Aviation Blockchain Challenge“ an und zielt darauf, das Potenzial der Blockchain-Technologie in der Luftfahrt auszuloten, wegweisende Ideen in verschiedenen Anwendungsfeldern sichtbar zu machen sowie konkrete Pilotprojekte zu initiieren.

Blockchain-Potenzial ausloten: Partnerschaft mit Lufthansa

Im Interview erläutert Gleb Tritus, Managing Director Lufthansa Innovation Hub, die Motivation für die Blockchain Challenge:

Wie kam es zu ihrer Entscheidung, sich auf Blockchain-Technologie zu konzentrieren?

Der „Gipfel der überzogenen Erwartungen“ ist langsam aber sicher überschritten und es zeigt sich, dass Blockchain gewinnbringend genutzt werden kann. Viele Branchen haben bereits erste Anwendungsmöglichkeiten gefunden. Aber in der Luftfahrtbranche sind die Auswirkungen noch nicht spürbar. Gemeinsam mit der SAP möchten wir dies ändern, denn wir sehen, dass Blockchain und andere dezentrale Netzwerke ein enormes Potenzial bergen – auch in unserer Branche.

Warum hat sich Lufthansa mit SAP zusammengeschlossen?

Die SAP gilt als Vorreiter und ist nicht umsonst einer der echten Global Player auf dem Software- und Technologiemarkt. Deshalb sind wir uns sicher, den perfekten Partner für die Blockchain-Herausforderungen in der Luftfahrt gefunden zu haben, denn wir wollen unser umfangreiches Luftfahrt-Know-how abrunden mit fundiertem technischem Hintergrundwissen und einschlägiger Blockchain-Erfahrung. Außerdem sind wir beeindruckt davon, wie Innovationen innerhalb der SAP vorangetrieben werden – insbesondere von SAP.iO. Das ist ein guter Nährboden für ein Umdenken in Branchen wie der unseren.

Welche Erwartungen haben Sie an die Partnerschaft?

Einfach ausgedrückt, denken wir, dass die Partnerschaft zweier internationaler Branchenführer, die Wert auf Innovation, Forschung und Entwicklung legen, der beste Rahmen ist, um weltweit qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Wir können ihnen all die Unterstützung geben und im nächsten Schritt die Verlässlichkeit bieten, die sie benötigen, um ihr Blockchain-Projekt erfolgreich umzusetzen.

Wie sehen die gewünschten Ergebnisse aus?

Zunächst wünschen wir uns viele inspirierende und zukunftsweisende Ideen, wie Blockchain-Technologie entlang der Luftfahrt-Wertschöpfungskette genutzt werden kann. Es ist enorm wichtig, Unwichtiges herauszufiltern und den richtigen Ausgangspunkt zu finden, damit der Einsatz von Blockchain-Technologie auch einen klaren Mehrwert bringt. Der Rest ist dann vom Pilotprojekt abhängig, das wir sehr gerne gemeinsam mit SAP durchführen würden. Das optimale Ergebnis wäre eine Blockchain-basierte Lösung, die bestimmte Aspekte unserer IT-Agenda und -Infrastruktur abdeckt. Idealerweise würde die Lösung unsere Strategien hinsichtlich Digitalisierung unterstützen, skalierbar sein und sich klar auf unser Finanzergebnis auswirken.

Inwiefern wird sich die Partnerschaft langfristig auszahlen?

Die Teilnehmer werden wertvolles Feedback von erfahrenen Experten der Lufthansa Group und der SAP erhalten. In der Bewertungsphase und insbesondere in der anschließenden Mentoring-Phase werden sie viel über Geschäftsprozessmodellierung, Ideenfindung und Blockchain-Technologie lernen.

Im Rahmen des Innovationsforums der Lufthansa Group, das im Oktober 2018 in der Konzernzentrale in Frankfurt am Main stattfinden wird, können die besten Ideen dann vorgestellt werden.

Danach werden wir sicherlich ein Pilotprojekt für das Gewinnerteam in Betracht ziehen, um der vorgeschlagenen Lösung auf dem Weg zum Product-Market-Fit zu helfen. Letztendlich bin ich sicher, dass die Teams von den führenden Marken, ihren Netzwerken und der Aufmerksamkeit, die damit einhergeht, profitieren werden.

Ausgewählte Teams erhalten Zugang zu Blockchain-Technologie und Mentoring

„Die SAP freut sich auf die Zusammenarbeit mit Lufthansa bei diesem Startup-Wettbewerb„, erläutert SAP Chief Strategy Officer Deepak Krishnamurthy, der die Blockchain-Challenge bei SAP betreut. „Mit unserer SAP Leonardo Blockchain Platform und Lufthansas Branchenkenntnis können wir ein innovatives Ökosystem schaffen, das die gesamte Reisebranche verändern wird.

Erfolgreiche Teams können die Blockchain-as-a-Service-Technologie von SAP und den Lufthansa-Group-Industriezugang zu allen wesentlichen Bereichen des Aviation-Ökosystems nutzen, um ihr Projekt voranzutreiben. Abgerundet wird das Angebot durch ein gezieltes Mentoring-Programm, bei dem ausgewählte Teilnehmer von Experten des Lufthansa Innovation Hubs sowie von SAP.iO bei der Weiterentwicklung ihrer Lösungen unterstützt werden.

Bewerber können in drei Kategorien antreten:

  1. „Traveller Challenge“

Es werden Ideen entlang der gesamten Reisekette gesucht, die einen klaren Mehrwert für Reisende bergen – angefangen bei der Buchung und dem Kauf von Flügen über Loyalitätsprogramme bis hin zur Identifikation am Flughafen. Übergeordnetes Ziel ist es, das Reiseerlebnis effizienter und nahtloser zu gestalten.

  1. „Airline Challenge“  

Es werden Ideen gesucht, die den Betrieb der Fluggesellschaft und damit verbundene Prozesse verbessern, indem sie beispielsweise das Teilen von Daten über Unternehmens- und Abteilungsgrenzen hinweg optimieren.

  1. „Supplier Challenge“

Es geht es um Ideen, die das Potenzial haben, die Wartung und damit verbundene Aspekte der Lieferkette in der Luftfahrt neu zu denken – angefangen beim Tracking von Dokumenten über die Digitalisierung bis hin zur transparenten Überprüfbarkeit der Dokumentation.

Weitere Informationen:

Auf dieser Website finden Interessenten weiterführende Informationen zum Wettbewerb und den Link zum Einreichungsportal. Bewerbungen können ab sofort bis zum 31. August 2018 eingereicht werden. Danach startet ein mehrstufiger Auswahlprozess: Zunächst werden je Kategorie die besten drei Ideen für das Mentoring-Programm nominiert, das im September 2018 startet.

Pressemitteilung Lufthansa Group: Lufthansa und SAP starten weltweit erste „Aviation Blockchain Challenge“

Kontakt bei SAP: Dima Durah