Ruum gibt Integration mit Box bekannt

Ruum, ein Berliner Start-up aus dem Hause SAP, wird seinen Service mit Box, einer Enterprise-Cloud- und Collaboration-Plattform aus dem Silicon Valley, integrieren.

Projektmanagement aus der Cloud

Das 2016 von den SAP-Mitarbeitern Stefan Ritter und Florian Frey im Rahmen von SAP.iO Venture Studio gegründete Berliner Jungunternehmen bietet eine Projektmanagement-as-a-Service-Lösung an. Ziel ist es, auf einfache Weise Office-Anwendungen wie Microsoft Office, Teams und Slack mit Backoffice-Systemen wie denen von SAP zu verbinden.

„In der Regel wird die Arbeit in einem SAP-System erfasst, aber die eigentliche Arbeit findet in den Workplace-Anwendungen statt“, erklärte Stefan Ritter im Interview. „An den Übergängen geht viel verloren, diese Lücke wollen wir schließen.“

Aaron Levie, Gründer und CEO von Box, und Max Wessel, Geschäftsführer von SAP.iO und Leiter der Silicon-Valley-Niederlassung von SAP, gaben die Integration am Donnerstag am SAP Campus Palo Alto in einem Kamingespräch bekannt. Beide lehren an der Stanford University und veröffentlichten 2016 gemeinsam einen Artikel in der Harvard Business Review.

Integration in Office-Anwendungen und SAP-Lösungen

Ruum wird damit zum zweiten Mal in einen externen Service integriert. „Die Premiere war die Integration in Microsoft Office. Und es sind noch weitere geplant, unter anderem in Google Docs“, so Stefan Ritter. „Wir wollen unsere Lösung in alle gängigen Anwendungen integrieren, mit denen unsere Kunden arbeiten.“

In den ersten beiden Jahren seines Bestehens wurde Ruum bereits mit elf SAP-Lösungen und ‑Plattformen verknüpft, unter anderem SAP C/4HANA, Global Track & Trace, SAP Demand Signal Management und SAP Digital Boardroom und schafft damit Mehrwert für Bestandskunden der SAP.

Die Kunden von Ruum nutzen die Lösung, um ihren Mitarbeiter bei gemeinsamen Projekten die Abstimmung zu erleichtern, da Daten aus Backoffice-Produkten wie CRM-, Supply-Chain- oder Marketingsystemen miteinander verknüpft werden.

Box war ursprünglich als cloudbasierter Speicher- und File-Sharing-Service konzipiert, ist aber inzwischen zu einer Plattform für die Verwaltung von Unternehmensdaten und für die Zusammenarbeit geworden. Die Risikokapitalgesellschaft SAP Ventures, die heute Sapphire Ventures heißt, investierte 2011 in Box. 2016 ging das Unternehmen in New York an die Börse.

Dieses Kamingespräch ist der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen, die einmal pro Quartal mit Persönlichkeiten und Innovatoren aus der IT-Branche geplant sind. Das nächste wird im dritten Quartal mit Aneesh Chopra, CEO von NavHealth und ehemaliger Chief Technology Officer der Vereinigten Staaten, stattfinden.