EDF Energy senkt HR-Kosten um 25 Prozent mit SAP SuccessFactors

Als größter Versorger mit Strom aus kohlenstoffarmen Energieträgern in Großbritannien bildet EDF Energy nun sämtliche HR-Prozesse für seine 13.500 festangestellten und 6.000 externen Mitarbeiter mit SAP SuccessFactors ab.

Das Unternehmen möchte damit seine zwei größten Herausforderungen meistern: die Energieversorgung in einem hart umkämpften Markt und die Modernisierung der Infrastruktur.

Die Mitarbeiter von EDF Energy arbeiten an 10 Hauptstandorten und in 11 Kraftwerken, die rund 5,5 Millionen Haushalte und Unternehmen in Großbritannien mit Energie versorgen. Nachdem das Unternehmen jedoch durch verschiedene Übernahmen weiter gewachsen war, hatte es verschiedene fragmentierte HR-Systeme, die schwer zu nutzen waren. Ian Hammond, Future HR Projects Director bei EDF Energy, berichtete kürzlich auf der SuccessConnect Berlin von seinem Unternehmen: „Wir passen uns schnell an, um den steigenden Anforderungen im Energiemarkt von Großbritannien gerecht zu werden“, sagte Hammond. „Wir brauchen eine flexible, innovative und herausragende Belegschaft, die für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet ist. Deshalb haben wir mit der SAP SuccessFactors HCM Suite unsere HR-Prozesse zentralisiert.“

Mitarbeiterorientiertes Personalmanagement senkt HR-Kosten um 25 Prozent

EDF Energy führte Lösungen von SAP SuccessFactors ein, um die Ziele und Leistung der Mitarbeiter fest an den Unternehmenszielen auszurichten. Indem Prozesse standardisiert und Mitarbeiterinformationen auf einer durchgängigen Plattform bereitgestellt wurden, konnten die HR-Kosten um 25 Prozent gesenkt werden.

„Wir sind ein mitarbeiterorientiertes Unternehmen. Und um unsere Herausforderungen zu meistern, benötigten wir ein mitarbeiterorientiertes Personalwesen, das uns hilft, die richtigen Mitarbeiter zu gewinnen, zu fördern und langfristig zu binden. Genau die Mitarbeiter, die dem Unternehmen den größten Mehrwert bieten können“, erläuterte Hammond.

Konkrete Vorteile für das Unternehmen: ein zentrales HR-System

Sowohl Manager als auch Mitarbeiter halten das zentralisierte HR-System für außerordentlich nützlich. Innerhalb der ersten beiden Tage meldeten sich 50 Prozent der Mitarbeiter am System an. Mittlerweile nutzt jeder Mitarbeiter das System regelmäßig.

„Dadurch, dass sämtliche Daten über direkt unterstellte Mitarbeiter sofort verfügbar sind, haben Manager die Möglichkeit, eng mit ihnen zusammenzuarbeiten und bessere Entscheidungen bei Personalbeschaffung und Mitarbeiterförderung zu treffen, die uns am Ende helfen, unsere Ziele zu erreichen“, sagte Hammond. „Gleichzeitig können Mitarbeiter unmittelbar auf ihre eigenen Informationen zugreifen und ihre Aufgaben schnell und mühelos erledigen.“

Auf die Energiebranche ausgerichtete Innovationen

Die SAP-SuccessFactors-Lösungen helfen EDF Energy vor allen Dingen, in einer schnelllebigen Branche weiter an der Spitze zu bleiben. Dabei wurden mehr als 60 HR-Prozesse standardisiert und das Leistungsmanagement drastisch vereinfacht.

„Wir müssen uns schnell anpassen, um kontinuierliche Innovationen gewährleisten zu können“, sagte Hammond. „Dank der SAP-SuccessFactors-Lösungen mussten sich unsere Mitarbeiter nicht mit ineffizienten HR-Abläufen abmühen, sondern hatten mehr Zeit für Tätigkeiten, die uns helfen, unsere Geschäftsziele zu erreichen. Wir waren damit in der Lage, qualifizierte Mitarbeiter zu identifizieren und unser Leistungsmanagement zu verbessern.“

Mit dem Umstieg von der On-Premise-Lösung SAP ERP HCM auf die cloudbasierte SAP-SuccessFactors-Lösung erzielte EDF Energy die erforderliche Skalierbarkeit und Flexibilität, um in einem dynamischen Markt weiter wachsen zu können.

„Der Energiesektor in Großbritannien ist ein wettbewerbsintensiver, regulierter Markt. Für große etablierte Unternehmen wie EDF Energy ist es daher schwierig, mit neuen Herausforderern zu konkurrieren“, sagte Hammond. „Unser HR-Team musste gewährleisten, dass das Unternehmen für diese Herausforderungen gerüstet ist. Mit dieser Software bauen wir das erforderliche Personal auf, um in der Zukunft erfolgreich zu sein.“