SAP ermöglicht die intelligente, bedarfsgesteuerte und kooperative Planung von Logistikketten

SAP bietet neue Funktionen zur vernetzten Kooperation mit Lieferanten über SAP-Ariba-Lösungen, die Automatisierung durch maschinelles Lernen und selbstregulierende Wiederbeschaffung erlauben.

Ziel ist es, Unternehmen zu helfen, die Planung von Logistikketten zu optimieren. Mit der neuen Lösung SAP Integrated Business Planning gewinnen Planer mehr Transparenz und Einblicke, um Personen, Prozesse und Anlagen in allen Phasen einer intelligenten digitalen Logistikkette zu steuern. Dies wurde auf der IMTS USA angekündigt, die vom 10. bis 15. September in Chicago, Illinois, stattfindet.

SAP unterstützt Unternehmen weltweit dabei, physische Anlagen und digitale Informationen in Zeiten von Industrie 4.0 miteinander zu verbinden. So lassen sich Planungsprozesse über die Fertigung hinaus ausweiten und Funktionsbereiche wie Marketing, Vertrieb, Service und das gesamte Kundenerlebnis einbinden. SAP Integrated Business Planning ist eine cloudbasierte Lösung für Absatz- und Produktionsgrobplanung, Demand Sensing und Bedarfsprognose, Bestands- und Supply-Chain-Optimierung sowie ausnahmengesteuertes Response Management. Die Lösung erhält positives Feedback bei Marktforschungsinstituten, da sich mit ihrer Hilfe Technologien wie das Internet der Dinge und Big Data  nutzen lassen, um in einem Umfeld höherer Kundenerwartungen und schwankender Nachfrage Veränderungen frühzeitig zu erkennen und sich schnell anzupassen.

„Um unsere Stellung als einer der weltweit führenden und renommiertesten Zulieferer für die Pharma- und Biotechnologiebranche sowie für den Markt für Inhaltsstoffe zu behaupten, müssen wir in der Lage sein, schnell und flexibel auf neue Marktanforderungen zu reagieren“, sagte Peter Holbein, Global Process Owner, Plan to Make, bei der Lonza Group. „SAP Integrated Business Planning bietet uns Funktionen für  Supply-Chain-Planung in Echtzeit und gibt uns die erforderliche Transparenz und Flexibilität, damit wir in unseren globalen Märkten erfolgreich konkurrieren können.“

Dies sind die wichtigsten Erweiterungen für die intelligente Planung von Logistikketten:

  • Die Funktionen von SAP Integrated Business Planning zur bedarfsgesteuerten Materialbedarfsplanung (Demand-Driven Material Requirement Planning, DDMRP) helfen bei der Entkopplung und Neuberechnung von Puffern. Die automatische Auswahl von Entkopplungspunkten mit Dokumentation von Ursachencodes verdeutlicht nun, warum welche Punkte für die Entkopplung gewählt wurden. Zu den Erweiterungen zählt auch eine vereinfachte Benutzeroberfläche auf der Basis von SAP Fiori. SAP wird die Lösung auf der globalen Konferenz Demand Driven World 2018 vorstellen, die vom 11. bis 12. Oktober in Frankfurt stattfindet.
  • Die Kooperation mit Lieferanten bietet durch die stärkere Integration in die Lösung SAP Ariba Supply Chain Collaboration for Buyers mehr Einfachheit, eine höhere Vernetzung und Skalierungseffekte. Unternehmen können über ein intelligentes Netzwerk in Echtzeit mit Handelspartnern unterschiedlicher Ebenen zusammenarbeiten. SAP hat auch zehn neue Kennzahlen aufgenommen, die einen einfacheren und effektiveren Austausch von Bedarfen zwischen Herstellern und Lieferanten erlauben. Die Integration in SAP-Ariba-Lösungen bietet umfangreiche Ressourcen für die kooperierende Bedarfs- und Beschaffungsplanung und hilft SAP-Kunden, den Reifegrad ihrer Logistikkette zu steigern.
  • Neue Algorithmen für maschinelles Lernen verbessern die Ausnahmenverwaltung, indem Nutzer nach Prioritäten über die wichtigsten, lösbaren Probleme benachrichtigt werden. SAP Integrated Business Planning nutzt maschinelles Lernen, damit Planer die großen Datenmengen von Anlagen, Geräten und Systemen besser verstehen und schneller Erkenntnisse daraus gewinnen können.

„Wir ermöglichen unseren Kunden, in sämtlichen zentralen Bereichen des Unternehmens in Echtzeit zu planen und sowohl Kunden als auch Lieferanten in einer intelligenten digitalen Logistikkette zu berücksichtigen“, sagte Hala Zeine, President SAP Digital Supply Chain and Manufacturing. „Führende Unternehmen auf der ganzen Welt setzen SAP Integrated Business Planning ein, um intelligenter, marktorientierter und reaktionsschneller agieren zu können.“

Erfahren Sie mehr darüber, wie führende Unternehmen ihre Logistikketten mit integrierten Planungsstrategien und SAP neu ausrichten.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Ansprechpartner für die Presse:

Jim Dever, SAP, +1 (610) 661-2161, james.dever@sap.com, ET

Kathrin Eiermann, SAP, +49 6227 767029, simone.kathrin.eiermann@sap.com, CET

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.
© 2018 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.