SAP Manufacturing Day 2018: Die virtuelle Messe mit Experten als Avatar

Mit einem neuen Format lockt SAP Teilnehmer zum virtuellen SAP Manufacturing Day 2018. Es gibt eine Vortragsreihe im Auditorium und Messestände etwa zur Fertigung, digitalen Lieferkette und Kundenservice. Alles virtuell, Registrierung genügt.

Kein Avatar ist wie der andere. Eine weiße Hornbrille, Turnschuhe, ein rosa Shirt und Karohosen stehen neben Business-Schuhen und Hosenanzügen zur Auswahl, bevor es am 27. September 2018 auf den ersten SAP Manufacturing Day geht. Der wirkliche Teilnehmer des digitalen Abbilds sitzt im Büro an seinem Rechner oder im Home-Office. Und doch kommt er mit anderen Messeteilnehmern in Kontakt, tauscht Visitenkarten aus, chattet oder spricht mit ihnen. Oder er schickt seinen Avatar zum Auditorium, in dem der Maschinenbauexperte Georg Kube gerade einen Vortrag über die Bedeutung der Digitalisierung für die Fertigungsindustrie hält oder Produktkenner Heiko Flohr die Strategie und Roadmap für die diskrete Fertigung erläutert (siehe Agenda des SAP Manufacturing Days 2018). Und auch an den einzelnen Ständen etwa zur Digital Supply Chain trifft er auf Standpersonal, findet Videos, Broschüren oder Produktübersichten.

Virtuelle Messe: Vorträge hören, mit Experten chatten oder telefonieren

Vieles ist wie in einer echten Messehalle. Es laufen Menschen herum, Stände sind aufgebaut und eine Übersicht über die anstehenden Vorträge auf einer Tafel zu finden. Und doch ist es etwas ungewohnt, in der virtuellen Halle mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. „Dabei ist es ganz einfach“, verrät Fertigungsexpertin Alexandra Altermann von SAP, die die Maus auf einen Avatar hält, der vor ihr über das Messegelände läuft. Schon erfährt sie seinen Namen, denn jeder Teilnehmer hat seinem individuellen Avatar zuvor seine Profildaten hinterlegt. Nun bestehen drei Möglichkeiten: Entweder ruft er ihn an, chattet mit ihm oder tauscht einfach die Visitenkarte aus. Auf der linken Seite befindet sich das Auditorium, in dem die Vorträge zu hören sind, während die Stände auf dem gesamten virtuellen Gelände verteilt sind. Dort gibt es Videos zu Fachthemen, Erläuterungen zu Produkten, Broschüren oder die Möglichkeit, sich mit Experten zu den Themen auszutauschen. „Das neue Format ist ein Experiment“, verrät Altermann, denn es ist das erste Mal, dass SAP diese Form der Vermittlung von Fertigungsthemen einsetzt. Letztlich hat der Teilnehmer die Option: Er kann direkten Kontakt suchen oder sich „lediglich“ ganz gezielt eine Keynote oder Expert-Session im Webinar-Stil anhören.

So nehmen Sie am virtuellen SAP Manufacturing Day teil

Die Teilnahme ist einfach: Auf eine Registrierung für den SAP Manufacturing Day 2018, die übrigens sogar noch am Tag der Veranstaltung möglich ist, bekommt der Teilnehmer die Bestätigung und ein individuelles Passwort, das ihm die Teilnahme an der Messe ermöglicht.

Die Agenda der Vorträge im Auditorium

Im Auditorium sind diverse Vorträge zu hören, die um 10 Uhr vom Leiter des Bereichs Manufacturing und Automotive Alexander Waldi eingeleitet werden:

10:15 Das intelligente Unternehmen – Wie sich die Fertigungsindustrie durch die Digitalisierung verändert von Georg Kube, IBU Director Industrial Machinery and Components, SAP

11:00 Strategie und Roadmap für die diskrete Fertigungsindustrie auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen mit Heiko Flohr, Vice President Discrete Industries Solution & Product Management, SAP

11:45 Die Verknüpfung der Produktion mit dem Internet der Dinge mit Martina Weidner, Presales Automotive Industry, SAP Deutschland

Am Nachmittag stehen Expert Sessions aus den Bereichen Manufacturing, R&D/Engineering, Digital Supply Chain, Digital Customer Service sowie SAP Leonardo IoT auf dem Programm.

Hier geht es zur gesamten Agenda auf dem SAP Manufacturing Day 2018 am 27. September 2018.