Menschenrechte im Mittelpunkt – SAP erneut nachhaltigstes Softwareunternehmen

Zum zwölften Mal in Folge wurde die SAP in den Dow Jones Sustainability Indices als nachhaltigstes Unternehmen der Softwarebranche bewertet.

Die SAP errang erneut den Spitzenplatz in der Kategorie Softwareunternehmen in den Dow Jones Sustainability Indices (DJSI). Dieser Index, der 1999 von der Investmentmanagementfirma RobecoSAM eingeführt wurde, zählt zu den wichtigsten Vergleichsindizes für Investoren, die ihr Portfolio an Nachhaltigkeitskriterien ausrichten. Die SAP wird in diesem Index seit dessen Bestehen gelistet. Dieses Jahr wurden weitere Softwareriesen wie Oracle (Rang 9) und salesforce.com (Rang 6) in den DJSI aufgenommen.

SAP erzielte in allen drei Nachhaltigkeitsdimensionen (Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft) bemerkenswerte Ergebnisse. Die bedeutendste Steigerung erreichte sie jedoch in der Kategorie Gesellschaft. Besonders die intensiven Bemühungen der SAP im Bereich der Due Diligence für Menschenrechte zahlten sich aus: RobecoSAM belohnte die SAP dafür mit +56 Punkten, einer der branchenweit höchsten Bewertungen. Die Grundlage hierfür war nach Meinung der SAP die noch klarere Ausrichtung an den UN-Leitprinzipien, die von der UN mit dem Ziel eingeführt wurden, die Verantwortung von Staaten und Unternehmen für die Wahrung der Menschenrechte zu stärken. Neben ihrer Selbstverpflichtung zur Richtlinienkonformität hat die SAP Prozesse zur Aufdeckung der größten Risiken für die Achtung der Menschenrechte bei der SAP (etwa in der Logistikkette) und zur Entwicklung von Maßnahmen zur Minimierung negativer Auswirkungen initiiert.

Nach einer sorgfältigen Beurteilung der Risiken und Chancen für die Wahrung der Menschenrechte hat die SAP 2017 ein neues Governance-Modell eingeführt, das einen Lenkungsausschuss und ein Projektteam umfasst. Das SAP Global Human Rights Commitment Statement, die Selbstverpflichtung zur Achtung der Menschenrechte, spiegelt das Ziel der SAP wider, die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben der Menschen zu verbessern. Um Transparenz zu gewährleisten, kommuniziert die SAP ihre dahin gehenden Bemühungen auch jedes Jahr in ihrem Integrierten Bericht.

„Die aktuellen Ergebnisse der Dow Jones Sustainability Indices belegen erneut, dass die SAP als Vorreiter auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit schon weit gekommen ist. Ich möchte allen Mitarbeitern danken, die Tag für Tag mit ihrer Arbeit zu diesen Ergebnissen beitragen“, sagt Daniel Schmid, Chief Sustainability Officer.

Spitzenbewertungen in der Branche

Bei einer Gesamtbewertung von 70 % erreichte die SAP die branchenweit besten Ergebnisse in den Dimensionen Umwelt und Gesellschaft. In der Dimension Wirtschaft rangiert die SAP unter den drei führenden Unternehmen.

  • Wirtschaft = 63 % (- 1 Prozentpunkt gegenüber 2017); Branchendurchschnitt: 26 %;
  • Umwelt = 86 % (+ 2 Prozentpunkte gegenüber 2017); Branchendurchschnitt: 21 %;
  • Gesellschaft = 73 % (- 3 Prozentpunkte gegenüber 2017); Branchendurchschnitt: 17 %.

Die SAP erzielte in ihrer Branche in sieben der 19 Schlüsseldimensionen Bestnoten. Bei einigen Kategorien wurden fast 100 % erreicht.

Zu den besten Ergebnissen zählen die 96 % bzw. 98 %, die die SAP für die Transparenz erhalten hat, die sie mit ihrem Environmental and Social Reporting schafft (gegenüber dem Branchen­durchschnitt von 26 % bzw. 24 %). In diesem Bereich überzeugt die SAP durch ihren jährlichen Integrierten Bericht, ihre vierteljährlichen Nachhaltigkeitsdaten sowie ihr internes Sustainability Dashboard, mit dem sich Informationen zur sozialen und ökologischen Leistung bis auf Teamebene herunterbrechen lassen.

Nützliche Links