Dole Packaged Foods setzt für zukünftiges Wachstum auf SAP

Allgemein sind die Früchtebecher von Dole Packaged Foods sehr beliebt. Der globale Hersteller von verpackten und tiefgefrorenen Obstprodukten zählt zu den bekanntesten Lebensmittelmarken. Dole Packaged Foods wurde 2012 von der Dole Food Company, dem weltweit größten Anbieter von frischem Obst und Gemüse, vor allem von Ananas und Bananen, im Rahmen einer Sanierung des Unternehmens ausgegliedert. 2013 übernahm dann der japanische Handelskonzern Itochu Corporation für 1,7 Mrd. US-Dollar Dole Packaged Foods.

Gabe Dellevigne, Senior Director für den Bereich ERP-Anwendungen, unterstützt die Geschäftsaktivitäten des Unternehmens in Nordamerika und Europa. Dole Packaged Foods sei zwar gewachsen, doch das IT-Anwendungsportfolio konnte damit nicht Schritt halten.

„Wir nutzten zahlreiche auslaufende Anwendungen mit vielen verschiedenen Schnittstellen. Das war zwar kostengünstiger, hemmte aber unser Wachstum“, sagt er. „Wir brauchten eine Plattform, auf der wir übernommene Unternehmen nahtlos integrieren konnten. Gleichzeitig sollte sie unser organisches Wachstum unterstützen.“ So nahm etwa die Zahl der angebotenen Artikel stark zu, doch die bestehenden Anwendungen waren nicht in der Lage, die wachsenden Datenmengen zu verarbeiten. Außerdem war das System für das Trade Promotion Management nicht direkt an das Hauptbuch angebunden, sodass das Unternehmen Gefahr lief, falsche Angaben in ihren Finanzberichten zu machen.

Mit SAP S/4HANA von der Konkurrenz abheben

Hier kam SAP ins Spiel. Dole Packaged Foods nutzte die Erfahrung der SAP in der Konsumgüterindustrie und führte 2011 mit IBM als Partner SAP-Software als Standard ein. „Wir fingen mit SAP ERP an, waren aber immer sehr innovativ. Wir gehörten zu den Ersten, die auf SAP S/4HANA umgestiegen sind“, betont Dellevigne.

Das Unternehmen nahm 2017 den Produktivbetrieb mit SAP S/4HANA für das Finanzwesen auf und setzt auch die in SAP S/4HANA integrierten Analysefunktionen ein. Dellevigne ist überzeugt, dass sich Dole Packaged Foods mit SAP S/4HANA vom Wettbewerb abheben wird, da viele Konsumgüterhersteller ältere, weniger leistungsfähige ERP-Systeme nutzen.

Zudem setzt das Unternehmen auf Cloud-Anwendungen der SAP, nämlich SAP Concur für Geschäftsreisen, SAP Ariba, SAP Integrated Business Planning für Tiefkühlprodukte und SAP Cloud for Customer für den Kundenservice.

Laut Dellevigne lagen die IT-Gesamtbetriebskosten von Dole Packaged Foods mit weniger als 1 % unter dem Durchschnitt der Konsumgüterbranche. „Das ist wirklich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass unser Anwendungsportfolio zu den innovativsten in der Industrie zählt und wir nicht auf externe IT-Ressourcen zurückgegriffen haben. Mit Hilfe der SAP konnten wir manuelle Prozesse automatisieren und Ressourcen einsparen.“

Neue Märkte erschließen mit SAP

Dank SAP konnte das Unternehmen auch neue Märkte erschließen. „Die jungen Verbraucher von heute orientieren sich nicht so sehr an Marken“, erläuterte Dellevigne. „Sie wollen geringere Preise und machen sich mehr Gedanken über die Qualität der Produkte innerhalb des Pakets.“  Dole Packaged Foods ist stolz auf seine qualitativ hochwertigen und nahrhaften Lebensmittel. Und durch die SAP – vor allem aber SAP S/4HANA – hat das Unternehmen jetzt einen besseren Überblick über die gesamte Logistikkette. So lassen sich Kundenwünsche noch besser erfüllen.

Vor allem aber sieht Dellevigne die SAP als vertrauensvollen Partner, auf den bei der Lösung von Geschäftsproblemen Verlass ist. „Wenn sich unser Umsatz morgen verdoppeln würde, könnte diese Plattform das bestimmt unterstützen“, sagt er. „Uns stehen alle Informationen zur Verfügung, die wir brauchen. Und das haben wir S/4HANA und der SAP zu verdanken.“