Gartner: SAP das sechste Jahr in Folge „Leader“ für operative Datenmanagementsysteme

Gartner, der führende Anbieter von Studien und Analysen über globale Informationstechnologie, hat Datenbanklösungen von SAP, darunter SAP HANA, im Leader-Quadranten der Studie „Magic Quadrant for Operational Database Management Systems (DBMS)“ positioniert. Diese Position belegt SAP seit 2013. Die Studie bewertet die Vollständigkeit der Vision („Completeness of Vision“) und die Umsetzungskompetenz („Ability to Execute“) in relationalen und nicht relationalen Produkten für das Datenbankmanagement, die für herkömmliche Transaktionen und Ereignisdaten in Anwendungsszenarien des Internets der Dinge (IoT) geeignet sind.

„Die messbar gesteigerte Umsetzungskompetenz im Leader-Segment der Gartner-Studie ‚Magic Quadrant for Operational Database Management Systems (DBMS)‘ zeigt, wie unsere Kunden in Bezug auf das Erweiterungs- und Innovationspotenzial von SAP-HANA-Produkten und dem Wachstum unseres Partnernetzes zufrieden sind.”, erklärt Irfan Khan, weltweiter Leiter für Sales, Platform and Data Management bei SAP. „Unser Ziel ist es, den Wandel zum intelligenten Unternehmen voranzutreiben. Dafür bringen wir unsere digitale Plattform, intelligente Technologien und eine intelligente Suite mit Anwendungen für unseren stetig wachsenden Kundenstamm ein. Momentan zählen wir mehr als 27.000 SAP-HANA-Kunden.

SAP in “Leader” Position (rechts oben) in der Gartner-Studie ‚Magic Quadrant for Operational Database Management Systems (DBMS)

Im Rahmen der Gartner-Studie wurden die Teilnehmer gefragt, wie zufrieden sie insgesamt mit dem Produkt sind. Dazu wurden Anwendungsfälle herangezogen, zum Beispiel herkömmliche Transaktionen und operative analytische Konsolidierung. Außerdem wurde die Zufriedenheit in Bezug auf zehn entscheidende Funktionen bewertet, etwa die schnelle Verarbeitung großer Datenmengen, Hybrid-Cloud-Implementierung und die Programmierbarkeit von hybrider Transaktions- und Analyseverarbeitung (HTAP). Diese Methode hilft Kunden, ein Softwareangebot zu wählen, das am besten ihren Anforderungen entspricht.

Ballance Agri-Nutrients ist eines von tausenden Unternehmen, die auf SAP HANA setzen. „Wir wollen Landwirten dabei helfen, nachhaltige und tragfähige Unternehmensprozesse zu schaffen sowie Produktivität und Ertrag zu steigern. Dazu benötigten wir eine passende Datengrundlage, um den Grundstein für unsere digitale Zukunft zu legen“, so Dave Scullin, Chief Digital Officer bei Ballance Agri-Nutrients. „Durch die SAP-Implementierung als digitalen Kern konnten wir zentrale Geschäftsprozesse um 75 Prozent beschleunigen und dadurch unsere Vertriebsproduktivität und Berichtserstellung deutlich steigern. In weniger als einer Sekunde erhalten wir Einblicke in Daten aus mehreren Jahren. Wir agieren jetzt als intelligentes Unternehmen und können neue Technologien im Bereich IoT und CRM nutzen, um ein hervorragendes digitales Kundenerlebnis über alle Interaktionspunkte des Unternehmens hinweg zu schaffen.“

Die Gartner-Studie „Magic Quadrant for Operational Database Management Systems (DBMS)“ für 2018 finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Blog, der SAP-Webseite für Datenbank- und Datenmanagementlösungen oder im SAP News Center.

Folgen Sie SAP HANA auf Twitter unter @SAPInMemory und SAP unter @SAPdach.

Disclaimer:

Gartner spricht keine Empfehlung für die in seinen Forschungspublikationen beschriebenen Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen aus und rät Technologienutzern nicht, nur die Anbieter mit den höchsten Bewertungen bzw. einer sonstigen Bezeichnung zu wählen. Die Forschungspublikationen von Gartner geben die Meinungen der Forschungsorganisation von Gartner wieder und sollten nicht als Tatsachenfeststellung ausgelegt werden. Gartner lehnt in Bezug auf diese Publikationen jede ausdrückliche oder stillschweigende Gewährleistung ab. Dies gilt auch hinsichtlich der Gewährleistung der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Ansprechpartner für die Presse:

Scott Malinowski, SAP Data Hub, +1 (781) 852-3822, scott.malinowski@sap.com, ET
Emily Featherston, PAN Communications, +1 (617) 502-4331, efeatherston@pancomm.com, ET

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.

© 2018 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.