SAP S/4HANA beflügelt globales Wachstum bei Topcon

Spitzenunternehmen verfolgen meist eine energische Wachstumspolitik. Die damit verbundene steigende Komplexität ihrer weltweiten Aktivitäten macht es jedoch immer schwieriger, Geschäftsdaten intelligent auszuwerten.

2030 werden in etwa neun Milliarden Menschen auf unserem Planeten leben. Topcon, Hersteller von geodätischen Messinstrumenten, möchte erreichen, dass diese Menschen ein Dach über dem Kopf und genügend zu essen haben. Unternehmen, die sich mit den Themen nachhaltige Landwirtschaft und Infrastruktur beschäftigen, vertrauen auf die Technologien von Topcon, um Baustellen und Agrarbetriebe intelligenter und effizienter zu machen. Das Unternehmen hat sich für SAP S/4HANA Cloud entschieden, um die Geschäftsabläufe in seinen Tochterunternehmen über neun verschiedene Länder hinweg zu standardisieren.

„Bei dieser geplanten Skalierung geht es auch um diese Fragen: Wie erhalten wir einen besseren Überblick über unser Unternehmen? Wie können wir die Daten aus all diesen Standorten wirklich sinnvoll nutzen? Und wie bekommen wir die nötigen Einblicke in unsere Märkte, wenn unsere Landschaft derart verstreut ist?“, erklärte Kris Cowles, Vice President des Bereichs Business Applications IT bei Topcon Positioning Systems.

Mithilfe von SAP S/4HANA Cloud verbindet Topcon die Daten seiner Einzelhändler mit denen der Hersteller und der Verteilzentren. „Unsere Bestände waren in den neun Ländern in unterschiedlichen Systemen erfasst, was die Datenverwaltung beinahe unmöglich machte. Jetzt sind nicht nur unsere Logistikketten transparenter, sondern durch die landschaftsübergreifende Integration wissen wir auch mehr über die Warenverkäufe in die Verteilzentren und können dadurch unsere Absatz- und Produktionsplanung optimieren. Das ist ein bedeutender Schritt für uns“, betont Cowles.

Kleine und große Gewinner

Als eine der Hauptanforderungen an das cloudbasierte System nannte Topcon die Unterstützung der lokalen Teams, damit diese schneller, genauer und effizienter arbeiten können. Der größte Gewinner bisher ist die Finanzabteilung:

„Die Mitarbeiter dort profitieren von einigen ziemlich ausgeklügelten und nützlichen Funktionen in SAP S/4HANA Cloud, besonders im Bereich Finanzen“, erläuterte Cowles. „Am glücklichsten mit dem System sind unsere Finanzanwender. Sie können ihre Abschlüsse fast drei Tage schneller erstellen als bisher in den lokalen Systemen. Auch die Kollegen, die für die zentralen Abläufe zuständig sind, sind sehr zufrieden; bisher mussten sie sieben unterschiedliche Planungstools harmonisieren, und das jeden Monat.“

Grenzübergreifende Transparenz für eine bessere Zusammenarbeit

Da die Geschäftstätigkeit von Topcon über viele Länder verteilt ist, war es für das Unternehmen auch unerlässlich, die gesamte Wertschöpfungskette von den Kunden über die Lieferanten und die Zentrale durchgängig zu verbinden. „Dadurch wird greifbar, was in den lokalen Märkten passiert, ganz gleich, ob es um die Qualität geht, ein Produkt in einer bestimmten Region richtig durchstartet oder Probleme bei Nachfrage oder Verfügbarkeit auftreten. Zuvor fehlte diese Transparenz und die Voraussetzung für eine bessere Zusammenarbeit war eine entsprechende Anbindung“, erklärte Cowles.

Vorteile für das Unternehmen

Seit der Einführung von SAP S/4HANA Cloud hat das Unternehmen laut Cowles bereits signifikant profitiert: „Durch eine Verringerung des Bestands sowie weniger Interaktionen zwischen den Einzelunternehmen haben sich unsere Gesamtbetriebskosten (TCO) reduziert. Durch die neue Transparenz konnten wir unsere Prozesse dort optimieren, wo es nötig war, denn jetzt können wir aktuelle Entwicklungen direkt verfolgen,“ so Cowles weiter.

Durch die vierteljährlichen Releases können die Tochterunternehmen die Innovationen der SAP in einer Geschwindigkeit nutzen, die für sie sinnvoll ist, unabhängig von der Zentrale.

Der Einstieg

Cowles rät Unternehmen, mit risikoärmeren Szenarien zu beginnen und ihren Mitarbeitern Schulungen zum Thema Cloud anzubieten. Sowohl die Unternehmensleitung als auch die Mitarbeiter sollten sich ständig über die Vorteile informieren, die die Standardisierung bestimmter Prozesse in der Cloud mit sich bringt. Ebenso sollte ihnen klar sein, wie sich diese Veränderungen auf die IT-Verantwortung und die Beziehung zur SAP auswirken. Es geht hier um eine andere Art von Change Management.

Cowles weiter: „Was genau bedeutet es, wenn man von einer Roadmap oder einem Release-Plan abhängig ist? Es ist wirklich wichtig, dass sowohl das Management als auch die Anwender die Bedeutung dieser Abhängigkeiten verstehen.“ Wie viele andere Marktführer steht Topcon erst am Anfang seiner Reise mit der Cloud. Das Unternehmen ist dabei, die Zeiten heterogener Altsysteme hinter sich zu lassen und sich zu einem intelligenten Unternehmen zu entwickeln. Neun Milliarden Menschen werden sich auf sie verlassen.

Weitere Informationen

In diesem Video von der SAP-Kundenkonferenz SAPPHIRE NOW und die Jahreskonferenz der SAP-Benutzergruppe ASUG spricht Kris Cowles darüber, wie Topcon sein internationales Wachstum dank SAP S/4HANA Cloud angekurbelt hat.