3,2,1, Lift-off! Björn Goerke auf der SAP TechEd: Mission intelligentes Unternehmen

Auf eine Reise in die Zukunft nahm Björn Goerke sein Publikum mit, als er auf der SAP TechEd 2018 in Barcelona seine Eröffnungsrede hielt. Es war eine beeindruckende Show, die den Gästen mit spektakulären Demos, großen Ankündigungen und einer siebzehnjährigen Astronautin, die für eine Reise zum Mars ausgebildet wird, die faszinierende Welt des intelligenten Unternehmens vorstellte.

Der Chief Technology Officer und President von SAP Cloud Platform nutzte die nächste Phase der Weltraumerforschung geschickt als Metapher für das intelligente Unternehmen. Von dem Moment an, in dem er nach einem Countdown der größten Raumfahrtmissionen der Geschichte die Bühne einnahm, schlug er das Publikum in seinen Bann. Auf einem Stuhl stehend, erzählte er über seinen Kindheitstraum – als kleiner Junge wollte er Astronaut werden – und wie ihn dieser Traum heute bei der Verwirklichung der Vision von SAP weiter beflügelt. Sein abschließender Auftritt im vollen Raumanzug überzeugte das Publikum dann restlos von seinem Pioniergeist.

„Wenn Sie das Gefühl haben, es ist zu gemütlich und zu warm in Ihrer Komfortzone, stehen Sie auf, … steigen Sie auf einen Stuhl und schauen Sie über Ihren Tellerrand hinaus“, ermunterte er die Anwesenden. „Lassen Sie die SAP TechEd dieser Stuhl sein. Steigen Sie auf. Stellen Sie sich vor, was sein könnte, und seien Sie neugierig darauf, wie es sich verwirklichen lässt. Aber SIE müssen den ersten Schritt machen.“

Youtube

Click the button below to load the content from Youtube.

Direkt nach seiner Keynote auf der SAP TechEd in Barcelona sprach SAP CTO Björn Goerke darüber, inwiefern Neugier intelligente Unternehmen hervorbringt.

Neugier ist der Nährboden für Intelligenz

Auch wenn es diesmal kein Revival einschlägiger Blockbuster gab wie in den letzten Jahren (Zurück in die Zukunft, Star Trek), nahmen Goerke und seine Gäste das Auditorium auf eine ebenso spannende Reise in eine neue Geschäftswelt mit, in deren Zentrum die integrierten Prozesse von SAP, integrierte Intelligenz und Offenheit stehen. Mit einem Blick auf die ehrfurchtgebietende Unendlichkeit der Galaxie hinter ihm betonte Goerke, wie viel es noch zu entdecken gibt. Er hätte zwar seinen Traum, Astronaut zu werden, aufgegeben, sich aber die Neugier und die Begeisterung bewahrt, Neues jenseits der bekannten Grenzen zu entdecken.

„Können Unternehmen auch neugierig sein und beständig nach neuen Erkenntnissen streben? Wir bei SAP glauben, ja. Wir bezeichnen diese als intelligente Unternehmen“, sagte er. Sie greifen Veränderungen im Markt schneller auf … heben sich durch wichtige Funktionen heraus und erzielen bahnbrechende Erfolge …sie gestalten das durchgängige Kundenerlebnis und die Einbindung der Mitarbeiter neu. Wir bei SAP haben es uns zur Aufgabe gemacht, unseren Kunden bei der Erreichung all dieser Ziele zu helfen und sie auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen zu unterstützen.“

Anhand einer Reihe actionreicher Demos zu den Problemen, die eine fiktive Raumfahrtagentur zu lösen hat, zeigte Goerke anschaulich, wie Unternehmen mit der Hilfe von SAP nach den Sternen greifen können.

Die Reise zum intelligenten Unternehmen

Sindhu Gangadharan, Vice President & Head of Integration im Office of the CTO bei SAP, demonstrierte, wie Unternehmen mit SAP Intelligent Enterprise Total Workforce Management als Teil der intelligenten Suite Prozesse automatisieren und Abteilungen wie Finanzwesen, Personalwesen, Beschaffung und Vertrieb miteinander vernetzen können, um die Produktivität zu steigern und Arbeitsvorgänge zu vereinfachen. Durch die gemeinsame Nutzung von Daten in allen Gruppen können die Menschen effizient zusammenarbeiten, sodass Entscheidungen besser an den tatsächlichen Marktanforderungen orientiert sind.

In der Rolle als Kommandantin einer Mars-Mission, die noch Personal für ihr Team benötigt (Astronauten, Fitnesstrainer), zeigte Gangadharan, wie SAP durchgängige, integrierte Geschäftsprozesse mit intelligenten Funktionen erweiterte. Die Simulation bot eine umfassende Sicht auf den Status des Teams, des Rekrutierungsprozesses und des Budgets und machte damit deutlich, was das Wesentliche einer integrierten, intelligenten, einheitlichen Benutzererfahrung ist.

Wir sind nicht die Einzigen im Universum – das weiß auch SAP

Gangadharans zweite Demo beleuchtete die Komponente SAP Cloud Platform Open Connectors und den Integration Content Advisor, ein Tool, das mit Funktionen auf Basis von maschinellem Lernen eine einfachere und schnellere Integration von Anwendungen innerhalb SAP- und anderen Systemen ermöglicht. In ein paar Schritten erstellte sie einen Mappingvorschlag für die Anwendung eines Drittanbieters, eines spezialisierten Lieferanten ihrer „Raumfahrtagentur“.

„Ein intelligentes Unternehmen ist ein integriertes Unternehmen. Es muss offen sein, damit Vernetzungen zu beliebigen Anwendungen über offene APIs möglich sind. Es muss ein ganzheitliches Angebot haben, damit … unterschiedliche Bereitstellungsoptionen … und Personas unterstützt werden. Es geht darum, die Kernintegration mit Intelligenz auszustatten“, unterstrich sie. „So haben wir die intelligente Integration vereinfacht und beschleunigt. Mit der SAP Cloud Platform Integration Suite können wir mit jedem nur möglichen Anbieter kommunizieren.

Stammdaten – der Lebenssaft von Geschäftsprozessen

Jana Richter, Head of Product Management für SAP Cloud Platform Core, griff den roten Faden der Weltraummission auf um zu demonstrieren, wie sich mit den Services für Stammdatenmanagement in der SAP Cloud Platform die integrierte Suite verwirklichen lässt. Dem Publikum wurde deutlich, wie einfach aus Stammdaten zentralisierte und präzise Informationen gewonnen werden können, in ihrem Beispiel Buchungen von Passagieren für eine Reise zum Mars.

Dialoggesteuerte KI von SAP für Unternehmen 

Eine der besonders hervorzuhebenden Ankündigungen betraf die intelligente robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA). Diese Technologie hilft Unternehmen, Mitarbeiter von repetitiven, fehlerträchtigen Tätigkeiten zu entlasten, damit sie sich anspruchsvolleren Aufgaben widmen können. Hier schaltete sich Sindhu Gangadharan mit einer Demo wieder ein, die zeigte, wie schnell sich ein Bot zur Automatisierung von täglichen Routineaufgaben entwickeln lässt, in diesem Fall zum Bestellen eines Laptops. Mithilfe von Funktionen auf Basis von maschinellem Lernen, Robotik und SAP CoPilot lud Gangadharan schnell eine Abbildung des Laptops hoch, das automatisch mit der SAP-S/4HANA-Suite vernetzt wurde, um Hersteller und Modell zu identifizieren, und erstellte einen wiederverwendbaren Bot.

„SAP realisiert die nächste Generation der Automatisierung von Geschäftsprozessen, sodass Kunden eine markante Produktivitätssteigerung erzielen können“, ergänzte Goerke.

Für MINT-Asse liegt der Mars in Reichweite 

Angesichts der Tatsache, dass die bemannte Raumfahrt heute wieder aktiv vorangetrieben wird, ist auch Alyssa Carsons Bestreben, zum Mars zu fliegen, weit mehr als eine Flause der Jugend. Nicht jeder Entwickler hegt ja den brennenden Wunsch, die 40 Millionen Meilen weite Reise zum roten Planeten anzutreten, doch Carsons Pioniergeist ist unbeirrbar. Die NASA bildet diese Teenagerin für eine Reise zum Mars im Jahr 2033 aus. Auf der TechEd-Bühne unterhielt sie sich mit Björn Goerke über ihre Erfahrungen. Sie sieht sich als Vorbild, das andere dazu inspiriert, ihre Träume zu verwirklichen, und rät jungen Menschen, schon frühzeitig im Schulalter damit zu beginnen.

„Schaut, welche Möglichkeiten Ihr habt und welche Berufslaufbahn Euren Neigungen entspricht, … es gibt so viele Chancen, … besonders für diese neue Generation wird es Jobs geben, von denen wir heute noch gar nichts wissen“, sagte Carson. „Findet heraus, was Ihr leidenschaftlich gern machen wollt, und arbeitet zielstrebig darauf hin – und lasst Euch das von niemandem nehmen.“

Bei all der Action auf der Bühne waren der einzige sichtbare Hinweis auf die Star-Trek-Show zum letztjährigen TechEd-Auftakt ein paar Tribbles, die sich auf die futuristischen Sessel auf der Bühne verirrt hatten. Einen davon durfte Goerke der jungen Nachwuchsastronautin feierlich überreichen. Möge das intelligente Unternehmen lang und in Frieden leben.

Folgen Sie Susan Galer auf Twitter unter @smgaler.