Flottenmanagement mit SAP Leonardo for Mining

Im Bergbau sind zwei Ziele von höchster Priorität: die Sicherheit der Arbeitskräfte und die Reduzierung von Kosten. Angesichts der großen Anzahl von Mitarbeitern und Ressourcen, die in dieser Industrie eingesetzt werden, kann es schwer sein, solche umfangreichen Projekte sicher und effizient zu steuern. Die Branchenlösung von SAP Leonardo hilft dabei.

Ohne die geeigneten Prozesse, Kontrollen oder Datenanalysen besteht das Risiko, dass etwa Fahrzeugschäden auftreten oder – noch schlimmer – Mitarbeiter Verletzungen erleiden. Doch wie können Unternehmen durch Automatisierung Unfälle verhindern, bei denen Betriebsmittel oder Mitarbeiter zu Schaden kommen?

GPS löst das Problem, Fahrzeuge einer Flotte zu lokalisieren, kann aber keinen Mechaniker benachrichtigen, wenn ein Fahrzeug repariert werden muss. Autonome Fahrzeuge könnten in Zukunft menschliches Versagen und Risiken für Mitarbeiter ausschalten. Sie könnten sogar mit GPS und Wartungssensoren ausgestattet werden. Das ist eine großartige Idee. Doch das Navigieren entlang der Straßen, auf denen die Kleinlastwagen unterwegs sind, ist relativ kompliziert. Die Zukunft gehört den autonomen Fahrzeugen, und einige innovative Hersteller leisten hier Pionierarbeit – doch es kann mehr getan werden.

So kann SAP Leonardo for Mining Abhilfe schaffen

Wie kann heute eine Flotte von Minenfahrzeugen sicher gesteuert werden? Das Industry Innovation Kit SAP Leonardo for Mining, Fleet Operations Option, kann hierbei helfen. Es bietet folgende Vorteile, die zur Erhöhung der Sicherheit beitragen:

  • Präzise Lokalisierung von Flottenfahrzeugen in Echtzeit
  • Verbesserte Analyse von Kennzahlen für jedes einzelne Fahrzeug, wie Geschwindigkeitsüberschreitungen und scharfes Bremsen
  • Verringerte Wartungskosten

Dank der Echtzeitlokalisierung von Fahrzeugen wissen Flottenmanager immer genau, wo sich die Kleinlastwagen befinden. Das ist nicht immer einfach, aber besonders dann wichtig, wenn die Fahrzeuge am Standort zurück benötigt werden. Mithilfe der Echtzeitlokalisierung können Fuhrparkleiter ihre Fahrzeuge auf sicherere und günstigere Routen zwischen Abbaustätten umleiten. Dadurch verringern sich das Unfallrisiko und die Fahrzeiten, und die Ressourcen­planung wird erleichtert. Mit den zusätzlichen Echtzeitinformationen können Manager und Aufsichtführende die Nutzung ihrer Ressourcen treffend vorhersagen und realistisch planen und so eine optimale Auslastung erreichen.

Mit Predictive Analytics Unfälle verhindern und Wartungskosten senken

Zusätzliche Analysen geben den Fuhrparkleitern Einblicke in das Fahrverhalten ihrer Mitarbeiter. Fahren sie rücksichtslos oder sicher? Fahrer, die sicher fahren, sollten keine Unfälle verursachen. Sie sollten nicht scharf bremsen oder abrupt beschleunigen. Aus diesen Daten kann der Manager ableiten, ob der Fahrer gut ausgeruht ist. Eine rücksichtslose Fahrweise lässt etwa darauf schließen, dass der Fahrer eine Pause gebrauchen könnte. Ist das der Fall, könnte der Teamleiter die weitere Vorgehensweise bestimmen und entweder eine Pause empfehlen oder einen zusätzlichen Fahrer einsetzen.

Aber was ist, wenn die Ursache nicht beim Fahrer liegt? Was, wenn ein Versagen der Bremsen bevorsteht oder auf der Straße etwas passiert? Das Kit erfasst Daten von den am Fahrzeug angebrachten Sensoren und übermittelt sie an die Zentrale. Sobald ein Flotten­manager eine Warnmeldung für ein Problem an einem Fahrzeug sieht, kann er die notwendigen Reparaturarbeiten in die Wege leiten. Damit ist für die Sicherheit der Fahrer gesorgt. Außerdem trägt dies zur Reduzierung der Wartungskosten bei, da die Fuhrparkleiter jetzt sehen können, wann Fahrzeuge in die Werkstatt müssen. Die Verfügbarkeit dieser Informationen in Echtzeit ist kostengünstiger und unkomplizierter als das Durchführen von Wartungskontrollen nach einem festen Zeitplan.

Automatisierung des Flottenmanagements: Vorteile, die weit über Sicherheit hinausgehen

Minimieren von Mautkosten und Straßenbenutzungsgebühren: In Australien müssen Unternehmen für die Nutzung von Privatstraßen eine Steuer zahlen. Dank der Echtzeit­lokalisierung wissen Fahrer und Fuhrparkleiter genau, welche Straßen am besten befahren werden sollten. Das hilft, Kosten für Straßenbenutzung und Kraftstoff einzusparen.

Betrugserkennung: Das Industry Innovation Kit analysiert außerdem den Kraftstoff­verbrauch in der gesamten Flotte. Die Ergebnisse zeigen Fuhrparkbetreibern, an welchen Punkten sie unnötige Kosten reduzieren können. Zugleich dient die Betrugserkennung als Sicherheitsmaßnahme. Manager können anhand dieser Daten sicherstellen, dass ihre Fahrer auch wirklich zum vorgesehenen Ziel fahren. Ist für ein bestimmtes Fahrzeug der Kraftstoff­verbrauch zu hoch, könnte der Manager untersuchen, ob das Fahrzeug von und zur richtigen Abbaustätte oder Anlage unterwegs ist. Bei einem Betrugsverdacht könnte der Manager dem Vorgang sofort ein Ende bereiten, bevor ein massives Problem daraus wird. Der wichtigste Vorteil ist, dass Manager damit unnötige Kostenabflüsse stoppen können.

Intuitiver Zugriff, überall via Cloud: Kai Aldinger, Solution Manager in der Geschäftseinheit SAP Mill and Mining, beschreibt einen weiteren Vorteil des Industry Innovation Kit: „Sie können die Lösung über die SAP Cloud Platform und SAP Services direkt in der Cloud betreiben.“ Das bedeutet, Manager können von überall aus darauf zugreifen – an der Abbaustätte, im Büro oder zu Hause. Die Cloud erleichtert es allen Beteiligten, auf dem Laufenden zu bleiben. Cloud-Implementierungen sind in der Regel unkomplizierter als On-Premise-Lösungen. Da bei Cloud-Bereitstellungen der Fokus auf einem intuitiven Benutzer­erlebnis liegt, sind diese Lösungen meist einfacher zu verwenden. Auch Informationen aus angrenzenden Branchen fließen in die Fleet Operation Option für den Bergbau mit ein. Aldinger hierzu: „Wir nutzen in dem Kit auch branchenübergreifende Rückschlüsse, beispielsweise aus der Automobilindustrie. Auf diese Weise können wir die Vorteile aus beiden Branchen kombinieren.“ Automobilindustrie und Bergbau haben ähnliche Anwendungsfälle für dieses Kit – in beiden müssen Flotten möglichst sicher und effizient verwaltet werden.

Die Automatisierung von Fuhrparkservices ist eine wichtige Aufgabe in der Bergbauindustrie. Wenn Fuhrparkservices effizient organisiert sind, können mehr Sicherheit für die Mitarbeiter gewährleistet und die Ausgaben für Straßenbenutzungsgebühren und -steuern reduziert werden. Ebenso können dadurch Wartungskosten verringert werden. Und die besten Fuhrparkservices sind die, die von überall aus verwendet werden können. Kurz gesagt: Durch die Automatisierung eines so umfangreichen Prozesses wie Fuhrparkservices können Unternehmen die Flottenauslastung optimieren, Unfälle verhindern und Wartungskosten eindämmen.

Mehr über die Fleet Operations Option erfahren