SAP Security Research und Technische Universität Darmstadt arbeiten gemeinsam an IT-Sicherheit bei Quantum Computing

SAP und die Abteilung SAP Security Research arbeiten künftig mit der Technischen Universität Darmstadt (TU Darmstadt), einer der führenden Forschungseinrichtungen in Deutschland, beim Thema IT-Sicherheit zusammen. Ziel ist, Sicherheitstechnologien für SAP-Systeme zu erforschen, die Angriffen von Quantencomputern standhalten.

In den letzten Jahren hat die Forschung über Quantencomputer beträchtliche Fortschritte gemacht. Sobald große Quantencomputer in naher Zukunft zunehmend verfügbar sind, sind die meisten asymmetrischen Verschlüsselungsverfahren, die in den gegenwärtigen IT-Systemen zum Einsatz kommen, nicht mehr vor Angriffen geschützt. Dieser Gefahr lässt sich durch Post-Quantum-Kryptografie in aktuellen Systemen begegnen. Auf diese Weise bleibt genug Zeit, sich auf eine vollständige Einführung der entsprechenden Verschlüsselungsverfahren vorzubereiten, bevor leistungsfähige Quantencomputer allgemein verbreitet sind.

Grundlagenforschung wurde bereits von der TU Darmstadt, dem Sonderforschungsbereich CROSSING und vom Profilbereich CYSEC (Cybersicherheit) betrieben. Ein wichtiges Forschungsergebnis ist ein Hash-basiertes Signaturverfahren, das auch gegen Angriffe von Quantencomputern resistent ist und vom Kryptografie-Experten Prof. Johannes Buchmann und seinem Team gemeinsam entwickelt wurde. Das Signaturverfahren wurde kürzlich von der internationalen Organisation Internet Research Task Force als Internet-Standard RFC 8391 veröffentlicht und ist damit der erste Standard für Post-Quantum-Signaturen.

„Indem wir die Brücke zwischen Wissenschaft und Produktentwicklung schlagen, erfüllen wir unsere Aufgabe als Vordenker und stellen die Weichen für die Produktsicherheit bei SAP“, sagt Dr. Roger Gutbrod, Leiter von SAP Security Research. „Ziel der Kooperation mit der Technischen Universität Darmstadt ist es, diese Grundlagenforschung anzupassen und SAP für die Sicherheitstechnologien der nächsten Generation zu rüsten.“

Die enge Zusammenarbeit mit Prof. Johannes Buchmann und seinem Team versetzt SAP in die Lage, seine Entwicklungsprozesse anzupassen, um in der Zukunft auf Quantencomputer vorbereitet zu sein und hohe IT-Sicherheitsstandards zu gewährleisten.

Weitere Informationen zu den Forschungsaktivitäten von SAP Security Research finden Sie in unserem Strategiedokument.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center.Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Ansprechpartner für die Presse:

Marcus Winkler, SAP, +49 (6227) 7-67497, marcus.winkler@sap.com, CET

Sarah-Elisa Rothermel (CYSEC), +49 (6151) 16-22664, rothermel@cysec.tu-darmstadt.de, CET

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.

© 2018 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.