SAP übernimmt Contextor und baut robotergesteuerte Prozessautomatisierung aus

SAP hat heute die Übernahme von Contextor bekannt gegeben, einem der führenden europäischen Anbieter für die Entwicklung und Integration von Softwarelösungen für robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA). Mit der Akquisition beschleunigt SAP die Entwicklung und Erweiterung ihres Machine-Learning-Portfolios.

Die robotergesteuerte Prozessautomatisierung von Contextor entlastet Anwender von Geschäftssoftware bei repetitiven Tätigkeiten. Dies geschieht über interaktive Anwendungs-Assistenten und eigenständige Bots, die innerhalb und zwischen verschiedenen Anwendungen agieren können. Kunden von Contextor haben bereits über 100.000 Bots im Einsatz und automatisieren auf diesem Weg Geschäftsprozesse.

RPA-Technologien sollen Transaktionen innerhalb von SAP-Anwendungen, aber auch hin zu Lösungen von Drittanbietern vereinfachen. Intelligente robotergesteuerte Prozessautomatisierung soll künftig in alle bestehenden SAP-Produkte integriert und die Ausführung von Geschäftsprozessen stärker automatisiert und damit deutlich vereinfacht werden. RPA soll dabei mit der SAP Cloud Platform, SAP Conversational AI (Spracherkennung) und Funktionen für die Dokumentenverarbeitung verknüpft werden, die innerhalb von SAP Leonardo Machine Learning bereitstehen.

„Mit Contextor und deren intelligenter Prozessautomatisierung versetzen wir unsere Kunden schneller in die Lage, einen hohen Automatisierungsgrad zu erreichen, wie sie ihn als intelligentes Unternehmen benötigen,” sagt Markus Noga, Leiter des Bereichs Machine Learning bei SAP. „Die Übernahme ist ein wichtiger Schritt hin zu einer durchgängigen Prozessautomatisierung in unseren Anwendungen – allen voran natürlich SAP S/4HANA.“

In SAP S/4HANA soll RPA im ersten Halbjahr 2019 verfügbar sein, weitere Anwendungen schrittweise folgen. Innerhalb von drei Jahren plant SAP, die Hälfte der Geschäftsprozesse in ihren Kernanwendungen zu automatisieren.

Contextor wurde im Jahr 2000 gegründet und hat den Firmensitz im Großraum Paris.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Ansprechpartner für die Presse:

Daniel Reinhardt, SAP, +49 6227 7 40201, daniel.reinhardt@sap.com, CET
Benjamin Nickel, SAP, +49 331 97995-376, benjamin.nickel@sap.com, CET
Pierre Col, Contextor, +33 611 782 901, pcol@contextor.eu, CET

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.

© 2018 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.