WARIF-Stiftung will das Leben afrikanischer Frauen mit SAP People Connect 365 verändern

Die Women At Risk International Foundation (WARIF) nutzt ab jetzt die Lösung SAP People Connect 365 aus dem Bereich SAP Digital Interconnect.

Der cloudbasierte Service für automatisierte Schlüsselwörter, Vorlagen und Workflows ermöglicht es Organisationen, Menschen bei Störfällen per SMS und E-Mail zu kontaktieren. Die WARIF ist eine gemeinnützige Organisation, die Vergewaltigung und jegliche anderen Formen sexueller Gewalt gegen Mädchen und Frauen in Nigeria sowie Menschenhandel bekämpft. Bei dem von der ACT Foundation gesponserten WARIF GateKeeper Project erleichtert SAP People Connect 365 Hebammen und anderen wichtigen Hilfskräften in den an die Stiftung angeschlossenen Kliniken den Kontakt mit den Opfern von Missbrauch.

Die WARIF möchte die Öffentlichkeit für die zunehmende Zahl geschlechtsbezogener Gewalt, sexuellem Missbrauch, Vergewaltigung und Menschenhandel sensibilisieren und auf die Stigmatisierung der Opfer aufmerksam machen, die solche Verbrechen anzeigen. Dazu entwickelt und realisiert die WARIF eine Reihe von Initiativen, um die Behandlung der betroffenen Frauen zu verbessern und geschlechtsspezifische Gewalt einzudämmen. Die Stiftung nutzt SAP People Connect 365, um die Kommunikation mit betroffenen Frauen in ländlichen Gebieten zu erleichtern, die keinen direkten Zugang zu den von der Organisation angebotenen Dienstleistungen haben sowie und um die Meldung solcher Fälle zu verbessern.

„Diese Initiative zeigt, dass Technologie die Gesellschaft verbessert, nicht nur die Wirtschaft“, sagt Michael Kleinemeier, Mitglied des Vorstands der SAP SE. „SAP Digital Interconnect erreicht durch den mobilen Ansatz 99 Prozent der Verbraucher weltweit. Damit verbindet WARIF auf positive Weise die gesamte Gemeinschaft.“ 

SAP People Connect 365: Tool zur Kontaktaufnahme mit den Opfern sexueller Gewalt

Mit SAP People Connect 365 verfügt die WARIF jetzt über ein einfach zu bedienendes Tool zur Kontaktaufnahme mit den Opfern sexueller Gewalt in ländlichen Gebieten und Ballungsräumen. „In erster Linie liegt unsere gesellschaftliche Verantwortung darin, dass alle Mädchen und Frauen in Nigeria in einer Gesellschaft leben können, in der Vergewaltigung und andere Formen sexueller Gewalt keinen Platz haben“, betont WARIF-Gründer Dr. Kemi DaSilva. „Angesichts dessen, dass über 50 Prozent der Bevölkerung Nigerias in ländlichen und oft schwer erreichbaren Regionen leben, sind wir mit SAP People Connect 365 nun endlich in der Lage, den Menschen dort Zugang zu verschaffen und einen schnellen Informationsaustausch zu ermöglichen. Das cloudbasierte interaktive Dashboard ist eine ideale Plattform zur Überwachung und Erfassung von Fällen geschlechtsbezogener Gewalt. Damit können wir die für richtige Hilfe entscheidenden Daten schon frühzeitig erheben – und dazu beitragen, dass sich solche Vorfälle in den betroffenen Gemeinschaften in Zukunft verhindern lassen.“

Seit der Einführung des Service hat die WARIF bereits rund 500 Hebammen unterstützt, Missbrauchsopfer zu finden und ihnen die richtige medizinische und psychologische Betreuung zukommen zu lassen. SAP People Connect 365 unterstützt dabei eine schnelle und effiziente Kommunikation. Für die WARIF soll eine besser skalierbare Lösung entwickelt werden, damit die Stiftung ihre Vision verwirklichen kann: eine Gesellschaft frei von allen Formen sexueller Gewalt.

Finden Sie heraus, wie Sie mit SAP People Connect 365 die Kommunikation in Ihrer Organisation verbessern können.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Informationen zu SAP

Als Cloud-Company powered by SAP HANA ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 413.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com.

Hinweis an die Redaktionen

Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Ansprechpartner für die Presse:

Martin Gwisdalla, SAP, +49 (6227) 7-67275, martin.gwisdalla@sap.com, CET
Jennifer Kohanim, FleishmanHillard, +1 (607) 692-0535, jennifer.kohanim@fleishman.com, ET

SAP News Center press roompress@sap.com

Pressebereich im SAP News Centerpress@sap.com

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.

© 2018 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.