Andeavor: Digitale Transformation, Innovation und Abbau von Silos

Durch den strategischen Zusammenschluss der US-amerikanischen Raffinerie- und Tankstellenbetreiber Andeavor und Marathon Petroleum am 1. Oktober 2018 ist ein Großkonzern mit zahlreichen Standorten und hochgradig integrierten Abläufen in den Bereichen Raffinerie, Marketing und Midstream-Geschäft entstanden.

Im Gespräch mit Michael Krigsman von CXOTalk erläutert Tim Harris, Chief Information Officer von Andeavor, weshalb Daten neue Chancen für die Wertschöpfung durch den Einsatz von Technologie eröffnen und wie der Umstieg auf die Cloud einen Umdenkprozess in Gang gesetzt hat.

Oil Refining and Logistics in the Cloud (CXOTalk)

Click the button below to load the content from Youtube.

Stichwort „Digitale Transformation“:
„Bei der Analyse unserer Prozesse lag unser Augenmerk vor allem auf unserem Ziel, sowohl durch Akquisitionen als auch organisch deutlich zu wachsen. Unsere Abläufe waren aus unserer Sicht nicht wirklich dafür geeignet. Entweder die Systeme oder die Prozesse waren nicht in der Lage, unsere Pläne zu unterstützen. Deshalb sind wir komplett auf die Cloud umgestiegen. Über ein neues digitales Arbeitsumfeld können alle Mitarbeiter Technologien auf völlig neue Weise nutzen. Die wohl größten Auswirkungen hat unsere Umstellung auf SAP S/4HANA, das wir als erstes Unternehmen der Öl- und Gasindustrie nutzen. Vor rund zwei Monaten haben wir den Produktivbetrieb aufgenommen.“

Stichwort „Umstellung auf die Cloud und Abbau von Silos“:
„Im Zuge unserer SAP-Strategie wollten wir eine zentrale Anwendung einführen, die sämtliche Abläufe im Unternehmen integriert. Diese umfassende Integration hat zur Folge, dass die bisherigen Silos nicht mehr funktionieren. Früher haben wir meist für jede Funktion eine spezielle Anwendung genutzt, was ein unabhängiges Arbeiten ermöglichte. Waren Daten in einem System fehlerhaft, so hatte das nicht gleich Auswirkungen auf den gesamten Geschäftsbetrieb und damit keine wirklichen Konsequenzen. Natürlich gab es dadurch auch Probleme, die jedoch nicht unmittelbar sichtbar waren. Nun erfordern sämtliche Prozesse vom Anlegen eines Vertrags im System bis zur Abholung der Kasseneinnahmen der Tankstellen eine durchgängige Zusammenarbeit. Wenn wir unsere Daten und die Strukturierung unserer Abläufe nicht aus ganzheitlicher Sicht betrachten, können wir unsere Aufgaben nicht erledigen.“

Stichwort „Transformation der Geschäftsprozesse durch Datennutzung“:
„Grundlage für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen sind Daten, deshalb müssen wir unsere Daten richtig strukturieren. Sie müssen richtig bereinigt und verwaltet werden, damit wir wirkliche Erkenntnisse daraus ableiten können. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir in Sachen digitale Transformation zum Vorreiter unserer Branche werden können – und zwar genau deshalb, weil wir uns Zeit genommen haben, die Daten richtig zu strukturieren. Unsere IoT-Sensoren übermitteln eine Vielzahl von Daten an unsere Systeme und ermöglichen uns völlig neue Einblicke. Das wird künftig das zentrale Element unserer Abläufe sein.“

Im vollständigen Interview erfahren Sie mehr über die digitale Transformation von Andeavor. Tim Harris erklärt darin, weshalb Daten der Ausgangspunkt für Innovationen sind und wie sich damit bislang isolierte Prozesse miteinander verknüpfen lassen.

Weitere Artikel in der Reihe „CXOTalk“