SAP bietet Partnern kostenlosen Zugang zur SAP Cloud Platform

Top Story

SAP-Partner erhalten kostenfreien Zugang zur SAP Cloud Platform, um Services für Tests, Demos und Entwicklungslizenzen nutzen zu können. Dieser offene Platform-as-a-Service (PaaS) dient SAP-Partnern als durchgängige Umgebung, in der sie SAP-Lösungen entwickeln und erweitern können.

Im Rahmen des Angebots können bestehende SAP-Partner ihr Abonnement für die SAP Cloud Platform kostenfrei um bis zu 12 Monate verlängern. Auch neue SAP-Partner profitieren von diesem Service: Sie können eines der Hauptangebote der SAP Cloud Platform abonnieren (ausgenommen sind Nutzer des Open Ecosystem der SAP). In beiden Fällen haben SAP-Partner zusätzlich die Möglichkeit ein weiteres Angebot zu nutzen (mit bis zu 64 GB auf Basis der SAP HANA Business Data Platform for SAP Cloud Platform).

„SAP ist es sehr wichtig, seinen Partnern den Weg in die Cloud zu ermöglichen und damit auch seinen Kunden den Umstieg so einfach wie möglich zu gestalten“, sagte Björn Goerke, Chief Technology Officer und President SAP Cloud Platform, SAP. „Über 3.700 Partner haben sich bereits unserer Cloud-Strategie angeschlossen. Die kostenlosen Ressourcen werden ihnen helfen, die Entwicklung von Anwendungen für ihren Kundenstamm bedarfsgerecht zu beschleunigen.“

Das SAP-Partnernetzwerk ist nun in der Lage, schneller auf Entwicklungsressourcen zuzugreifen. Mehr als 100 cloudbasierte Lösungen stehen Partnern über die SAP Cloud Platform zur Verfügung, die bereits mehr als 150 Millionen Nutzer zählt. Zudem haben Partner die Möglichkeit, von ihnen entwickelte Lösungen im SAP App Center anzubieten. Dort sind bereits über 1.600 Anwendungen von mehr als 1.100 Partnern verfügbar.

Neue Partner können über ein Self-Service-Portal auf die kostenlosen Ressourcen der SAP Cloud Platform zugreifen. Bestehende Partner, die bereits eine der Kernoptionen der SAP Cloud Platform erworben haben, erhalten ein Angebot zur Verlängerung per Email von SAP. Weitere Informationen erhalten Partner im SAP PartnerEdge Portal.

Diskutieren Sie mit unter #SAPpartner. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Ansprechpartner für Presse:

Angelika Merz, SAP, +41 58 871-7216, angelika.merz@sap.com

Enno Hennrichs, FleishmanHillard, +49 (89) 230 31 627, enno.hennrichs@fleishmaneurope.com

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.

© 2018 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.