Durch IoT-Lösungen gezielt Mehrwert für Kunden schaffen

Wie wird ein Logistiksystem zur Smart Factory? Durch die Integration von IoT-Daten in Geschäftsprozesse können Unternehmen langfristig Verantwortung für ihre Produkte übernehmen und so Innovationen gezielt vorantreiben.

Das Weltwirtschaftsforum zählt Wasserknappheit zu den größten globalen Herausforderungen. Die Knappheit von Wasser und Ressourcen im Allgemeinen stellt viele Unternehmen vor gewaltige Herausforderungen, da sie ihre Produktionsprozesse anhalten müssen, wenn sie keinen Zugang zu den benötigten Materialien haben oder die Energieversorgung nicht gewährleistet ist. Die Produktions- und Logistikaktivitäten dieser Unternehmen haben erhebliche gesellschaftliche und ökologische Auswirkungen: Rund 54 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs entfallen auf die Fertigungsindustrie.

Ein Lösungsansatz besteht darin, dass Unternehmen die vollständige Verantwortung für ihre Produkte über den Verkauf hinaus übernehmen. Indem sie Einblick in die Nutzung und den Zustand ihrer Produkte erhalten, können sie Kunden maßgeschneiderte Services anbieten, mit denen sich die Nutzung verbessern und die Lebensdauer der Produkte verlängern lassen. So kann ein Bohrmaschinenhersteller anhand von Daten zur Nutzung von Bohrern beispielsweise seine Produkt- und Serviceangebote optimieren.

Mehr Transparenz mit IoT

Bislang war es für Unternehmen schwierig, sich ein genaues Bild davon zu machen, wie Kunden ein Produkt nutzen, welche Fehler auftreten oder welches Zubehör und welche Services hilfreich wären. Das Internet der Dinge (IoT) macht durch die Vernetzung von physischen Objekten und die Erfassung von Daten in der Umgebung dieser Objekte genau solche Einblicke möglich.

„Unternehmen stehen heute vor der Frage, wie sie IoT-Lösungen in ihre Altsysteme integrieren sollen. Genau das ist Ihr Wettbewerbsvorteil.“ (Milian Kalal, IDC Europe)

Durch die Integration von IoT-Daten in bestehende Geschäftsprozesse wie die Einsatzplanung im Außendienst oder die vorausschauenden Wartung lässt sich echter Mehrwert für Kunden schaffen, indem Hersteller den gesamten Lebenszyklus eines Produkts überwachen können.

Das Unternehmen GEBHARDT entwickelt und produziert Intralogistik-Komplettlösungen und überwacht mithilfe des Internets der Dinge, zum Beispiel die Temperatur von Motoren, um Getriebe rechtzeitig austauschen zu können. Die Temperaturdaten werden mit Machine-Learning-Algorithmen analysiert. Wird dabei ein kritischer Zustand festgestellt, wird automatisch der entsprechende Wartungsprozess angestoßen. Ein Servicetechniker prüft daraufhin den Motor und führt die nötigen Reparaturen durch oder tauscht das Getriebe aus.

„Durch vorausschauende Wartung und Augmented-Reality-Brillen konnten wir die Inspektion von Maschinen erheblich vereinfachen. Damit können wir ungeplante Ausfälle nahezu vollständig vermeiden.“ (Karl Denz, Leiter des Bereichs Manufacturing Tools bei der Gebhardt Group)

GEBHARDT ging jedoch noch einen Schritt weiter und nutzte seine IoT-Daten für die Entwicklung eines umfassenden Serviceangebots für intelligente Logistik. Im Rahmen dieses neuen Geschäftsmodells bietet das Unternehmen nun Logistikdienstleistungen an und ist damit weiterhin für seine Produkte verantwortlich, wenn diese bei Kunden eingesetzt werden.

Intelligente Logistik: vorausschauende Wartung und optimiertes Kundenerlebnis

Mithilfe IoT-basierter Informationen, auf deren Grundlage umgehend die erforderlichen Aufgaben angestoßen werden können, kann Gebhardt Anlagenausfälle vermeiden, Wartungsaktivitäten besser planen und Kosten sparen. Vor allem aber hat der Hersteller das Kundenerlebnis neu definiert.

Unternehmen, die über den Verkauf hinaus Verantwortung für ihre Produkte übernehmen, setzen ganz bewusst auf erstklassige Qualität, um als Gegenentwurf zur Wegwerfgesellschaft eine langfristige und nachhaltige Nutzung zu ermöglichen. Sie legen damit den Grundstein für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg und tragen durch einen schonenden Umgang mit Ressourcen zur Bewältigung einer der größten Herausforderungen unserer Zeit bei.

Weitere Informationen:

Informieren Sie sich unter sap.com/iot, wie auch Ihr Unternehmen mit IoT-Lösungen die Wertschöpfung verbessern kann.