Soccer team in a huddle

4 Zimmer, Küche, Bad im Trend der Digitalisierung

Feature | 27. Juli 2015 von Jasminka Webb 0

Das Immobilienportal ImmobilienScout24 beweist seit Jahren ein sicheres Gespür für neue Trends. So auch im Zeitalter der Digitalisierung: Der Branchenführer setzt auf durchgehend digitale Inhalte über alle Kanäle hinweg. Zudem steht die durchgängige Nutzererfahrung ganz oben auf der Agenda.

Ob Neuerungen wie das Bestellerprinzip oder die Mitpreisbremse langfristig einen Umbruch für die Immobilienbranche bedeuten, wird die Zukunft zeigen. Ein Unternehmen, das seit jeher auf neue Trends setzt und diese für sich nutzt, ist der Marktführer ImmobilienScout24. So bot der Online-Experte seinen Kunden schon zu Beginn der ersten Diskussionen in der Immobilienbranche rund um das Mietrechtsnovellierungsgesetz entsprechende Beratung und detaillierte Informationsdienste. Neben einem guten Gespür für neue Trends stellt das Immobilienportal damit seine starke Kundenorientierung unter Beweis.

Als Marktplatz, der Nachfrage und Angebot zusammenführt, hilft ImmobilienScout24 den Immobiliensuchenden mit zahlreichen Services, während er die Anbieter beim Vermarkten ihrer Objekte unterstützt. Den wesentlichen Umsatz erwirtschaften Portale wie Immobilienscout24 vorrangig über Immobilienprofis, die über eine kostenpflichtige Mitgliedschaft entsprechende Servicepakete erhalten, darunter Leads, Marktanalysen, Imagebildung, Objektvermarktung und Kundenverwaltung. Für Immobiliensuchende stehen von der Umzugs-Checkliste über den Vergleich von Energieversorgern bis hin zum Finanzierungsrechner zahlreiche kostenlose Services bereit.

Vom Offline-Makler zum branchenführenden Online-Marktplatz

Gegründet wurde ImmobilienScout24 als Offline-Unternehmen 1998. Damals arbeiteten die zehn Mitarbeiter noch im klassischen Maklerumfeld mit Telefonanfragen und Exposés, die per Fax oder Post verschickt wurden. Doch schon ein Jahr später kam der Umbruch: Die Unternehmenszentrale wurde nach Berlin verlegt und die erste Internetpräsenz geschaffen. Inzwischen beschäftigt der Branchenführer in Deutschland und Österreich rund 600 Mitarbeiter. Der Firmenname ist im Netz derweil zum Synonym für Immobiliensuche geworden: „Durch intensives und kontinuierliches Brand-Building ist ImmobilienScout24 der Top-Markensuchbegriff zum Thema Immobilien im deutschen Netz“, erläutert Andreas Assum, Vice President Marketing bei ImmobilienScout24, die Marketing-Strategie des Immobilienportals.

Zu den wichtigsten Meilensteinen der Unternehmensgeschichte gehört das Jahr 2009: Damals wurde das Internet dank entsprechender Breitbandverbindung auch mobil nutzbar und das Smartphone alltagstauglich. Das Immobilienunternehmen erkannte das enorme Potenzial des Trends und baute seine Internetpräsenz zum richtigen Zeitpunkt aus, um den Wandel in der Medienlandschaft für sich zu nutzen.

Erfolgsfaktor Digitalisierung

Der deutsche Durchschnittsbürger zieht in der Regel fünf Mal im Leben um – weshalb der erste Eindruck des Immobilienportals zählt. Denn nur durch eine positive Benutzererfahrung bindet das Portal den „seltenen“ Besucher auch für seinen nächsten Umzug an sich. ImmobilienScout24 gibt den Suchenden zahlreiche Services an die Hand, um ihnen „den emotional herausfordernden Prozess des Umzugs so einfach, effizient und stressfrei wie möglich“ zu gestalten, so Marketingchef Assum. Dass dies im Markt gut ankommt, zeigen nicht zuletzt die über 12 Millionen monatlichen Besucher des Portals.

Informationen, Services, Formulare und Bilder müssen auf allen Geräten in guter Optik verfügbar sein. ImmobilienScout24 beweist auch hier sein Gespür für den Markt: Immobilien werden heute verstärkt mobil gesucht. Eigenen Statistiken zufolge greifen bereits zwei Drittel aller Nutzer über mobile Kanäle auf ImmobilienScout24 zu; morgens typischerweise vom Smartphone, tagsüber über Desktop-PCs und abends, sozusagen als Betthupferl, über das Tablet.

Dass die Marketingabteilung des Immobilienportals das Konzept der Digitalisierung bestens in Szene setzt, zeigt nicht zuletzt die Auszeichnung mit dem renommierten Deutschen Marketingpreis des Deutschen Marketing Verbands. Dieser Erfolg ist zum einen der engen Verzahnung von Marketing und Produktentwicklung zuzuschreiben. Zum anderen jedoch dem breit gefächerten Marketingkonzept. Dieses umfasst sowohl Online- als auch Offline-Kommunikation mit einem Fokus auf digitale Kanäle und datengesteuertes Marketing. Dabei legt ImmobilienScout24 besonderen Wert auf soziale Netzwerke wie Facebook und YouTube. Für die gewerblichen Anbieter hat das Unternehmen sogar eigene Kanäle eingerichtet. Neben Informationen zu Branchenherausforderungen gibt es Feedback zu Produkten und Services, kostenlose Online-Trainings für den Auftritt in sozialen Medien, aber auch Möglichkeiten zum Austausch mit Kollegen und Fachexperten sowie Tipps zur Steigerung des eigenen Markenwerts. Auf Facebook gibt es einen breiten Austausch der Nutzer mit durchaus kritischen Beiträgen und Diskussionen, die das Unternehmen nicht scheut. Hier zeigt sich, wie wichtig dem Branchenführer die Vermenschlichung seiner Marke ist.

Die Offline-Ansprache verwirklicht das Immobilienportal beispielsweise mit einem eigenen Kundenmagazin und übermittelt seinen Maklern individuelle Erfolgsanalysen. Darüber hinaus bietet der Branchenführer im Rahmen von Seminaren und Konferenzen, bei denen auch besondere Maklerleistungen ausgezeichnet werden, genügend Raum zur persönlichen Interaktion.

Blick in die Zukunft

Eine der großen Herausforderungen ist die nahtlose Integration über alle Kanäle hinweg, die sogenannte „Seamless User Experience“. Egal ob Desktop, Tablet, Smartphone oder Smart TV – ImmobilienScout24 möchte seinen Nutzern den nahtlosen, geräteunabhängigen und störungsfreien Zugriff auf alle Dienste der Webseite ermöglichen. Die Synchronisierung mit und Darstellung auf den Fernsehgeräten der Zukunft ist hierbei eines der aktuellen Arbeitsfelder. Dies erfordert zum einen das entsprechende technische Konzept auf Unternehmensseite, andererseits auch eine entsprechende Schulung der Nutzer, die ihre Inhalte auf der Webseite bereitstellen. Kurzum: Die Anbieter müssen ihren Content in einem kompatiblen Format liefern, beispielsweise Grundrisse, Fotos oder Umfeldvideos in der passenden Auflösung bereitstellen.

Gleichzeitig möchte ImmobilienScout24 den Maklerprofis weiterhin helfen, sich selbst zu vermarkten, und den Wohnungssuchenden eine effiziente und stressfreie Suche, Entscheidung und Organisation ihres Umzugs ermöglichen. „Wir können ihnen nicht den Wohnraum zur Verfügung stellen, aber die Suche danach einfacher machen“, bekräftigt Assum die Mission des Unternehmens. Sämtliche Services sollen künftig miteinander verbunden und personalisierbar sein. Hier plant ImmobilienScout24 beispielsweise die Integration mit Facebook, damit sich Nutzer über das eigene Facebook-Profil anmelden und Bilder einstellen können. Parallel sollen Nutzer ihr eigenes Look&Feel schaffen können. Dreh- und Angelpunkt des Immobilienportals bleibt damit auch im Zeitalter der Digitalisierung der Kunde.

 

Weitere Informationen:

SAP Rapid Deployment Solution for Real Estate Management

Pressemitteilung: Conwert Immobilien Invest setzt auf Echtzeitauswertung mit SAP HANA Enterprise Cloud

 

Bildquelle: Shutterstock, ImmobilienScout24

Tags: , ,

Leave a Reply