AC-Service gewinnt WTO-Ausschreibung des Kanton Zürich

Feature | 10. August 2005 von admin 0

Der Betrieb der neuen SAP-Systeme erfolgt im Outsourcing-Service-Center von AC-Service. Zudem übernimmt AC-Service im Outsourcing-Service-Center auch den Betrieb für die bereits vorhandene, hochverfügbare SAP-Plattform des Universitätsspitals Zürich. Insgesamt rund 9.000 Voll- und Teilzeitkräfte, darunter etwa 1.200 SAP-User sind in diesen fünf kantonalen Einrichtungen des Gesundheitswesens beschäftigt. Als Generalunternehmer ist AC-Service mit eigenen Ressourcen für die externe Projektleitung sowie für die Bereitstellung und den Betrieb der gesamten Infrastruktur einschließlich Netzwerkanbindungen und Support Center (“Zweit-Anlaufstelle”, Second Level Support für Incident und Problem Management) verantwortlich.
Diese Leistungen umfassen im vorliegenden Projekt auch die Migration von Daten, Datenbanken und Betriebsystemen, des Universitätsspitals Zürich sowie die Erstellung der Dokumentationen und Betriebshandbücher. Die “Erst-Anlaufstelle” für die Endanwenderbetreuung (First-Level-Support), die Verwaltung der Berechtigungen und Feinaktualisierungen (Change Management, Software Patches, Support Packages) sowie die SAP-Lizenzen werden vom Kanton selbst erbracht. Mit der Bereitstellung eines Testsystems aus dem Outsourcing-Service-Center von AC-Service startet das Projekt im dritten Quartal 2005.
Für die Entwicklung, die Qualitätssicherung und den hochverfügbaren Produktivbetrieb der SAP-Systeme für Patientenverwaltung (IS H, Industry Solution Health Care), Finanzen und Rechnungswesen (FI/CO/AA), Fakturierung (SD), Personal (HR), Einkauf (MM, Krankenhaus-Apotheken) wird im Outsourcing-Service-Center von AC-Service eine dreistufige SAP-Systemarchitektur aufgebaut. Zusätzlich werden zwei weitere dreistufige Systemarchitekturen für den Betrieb des Systems Enterprise Buyer (EBP, e Procurement, Beschaffung) sowie für den Betrieb des SAP Business Warehouse (Geschäftsdatenanalyse) aufgebaut. Für das Universitätsspital Zürich wird zudem ein zusätzliches Testsystem für Adhoc-Aufgaben (Sandbox) bereitgestellt, welches in etwa der Leistungsfähigkeit der Produktivumgebung entspricht. Alle SAP-Systeme werden auf den einheitlichen Releasestand 4.7 (R/3 Enterprise) betrieben.
Der gesamte Betrieb der neu aufgebauten, hochverfügbaren SAP-Infrastruktur für die fünf Kliniken des Kanton Zürich ist auf eine wöchentliche Betriebszeit von 7 mal 24 Stunden ausgelegt, die Servicezeit beträgt 7 mal 24 Stunden für das Universitätsspital Zürich sowie 5 mal 13 Stunden für die vier psychiatrischen Kliniken. Die Verfügbarkeit der Systeme liegt bei 99,5% pro Quartal bzw. 99,8% pro Monat. Eine bedeutende Rolle für diese von AC-Service garantierten Betriebsparameter nimmt das etwa 10 Kilometer vom Outsourcing-Service-Center in Wettingen entfernt liegende Backup-Service-Center in Untersiggenthal ein. Über vollständig redundante Speichernetzwerke (SAN) und Weitverkehrsnetzwerkanbindungen (WAN) werden alle Daten transaktionsgenau gespiegelt.
Als Zuschlagskriterien für die SAP-Ausschreibung der Finanzdirektion des Kantons Zürich wurden die inhaltliche Qualität des Angebots und die Kosten, der Umfang und die Qualität der Referenzen sowie die Kompetenz und die Qualifikation der Mitarbeiter zu je etwa einem Drittel bewertet. Das Angebot von AC-Service erfüllt “…die Anforderungen des Pflichtenhefts, vermittelt einen professionellen Eindruck, verfügt über gute Referenzen und bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis”, teilen Rudolf Meier, Leiter Finanzverwaltung, und August Danz, Leiter Stab, in der Begründung des Submissionsergebnisses mit. Nachdem AC-Service bereits den SAP-Outsourcing-Betrieb für das Felix-Platter-Spital, Basel, erfolgreich übernommen hat, bedeutet der Abschluss mit den Kliniken des Kantons Zürich für Daniel Kaiser, Direktor und Geschäftsleiter der AC-Service (Schweiz) AG “den Durchbruch im Health Care Markt Schweiz”.
Positive Referenzen für die weitere Durchdringung dieses Marktsegments dürften auch die Aktivitäten von AC-Service in dem unmittelbar an den Health Care Markt angrenzenden Segment der Krankenversicherungen in der Schweiz liefern. Hier ist AC-Service bereits für namhafte Unternehmen wie die Sanitas Krankenversicherung, Zürich, erfolgreich tätig. Neben Bereitstellung und Betrieb für die hochverfügbaren Kernanwendungen kommen hier auch Leistungen wie der Betrieb von Terminalserver-Infrastrukturen (Citrix) für den Back-Office-Bereich, optisches Archiv für Belegarchivierung (Scannen), Massen-Output, Druckinfrastruktur und Output-Handling über Verpackungsstraßen für hohes Belegaufkommen oder der Betrieb von Datendrehscheiben und Web-Portalen zum Beispiel für beleglose Abrechnungsverfahren (E-Gate) zum Tragen. Solche Leistungen dürften nach Einschätzung von Kaiser “…zukünftig verstärkt auch im Health Care Markt selbst gefragt sein, so dass sich AC-Service in der Schweiz hier gute Chancen ausrechnen kann.”

Quelle: AC-Service

Leave a Reply