Soccer team in a huddle

Analysen: „Cloud first“ gewinnt an Akzeptanz

Feature | 11. Oktober 2016 von Andreas Schmitz 25

Analysen aus der Cloud werden für Unternehmen immer wichtiger. Vorteil: Fachbereiche können Reports im Self Service entwickeln und werden so unabhängiger von der IT.

Als Leiter des Presales für Business Intelligence und Predictive Analytics der SAP Deutschland DE & CO. KG hört sich Mohamed Abdel Hadi viel in Unternehmen um. Und immer öfter trifft er auf eine neue Devise der CIOs: „Cloud First scheint demnach das Gebot der Stunde zu sein“, sagt Abdel Hadi. Damit liegt er ganz auf der Linie von IDC. Wie die Marktforscher Ende vergangenen Jahres in einer globalen Studie herausgefunden haben, werden von den im Unternehmen durchschnittlich 15 Analytics-Projekten jährlich fast die Hälfte (46 Prozent) Cloud-Analysen beinhalten. Zwar analysieren bisher nur 15 Prozent der Unternehmen ihre Unternehmenszahlen in der Cloud, weitere 17 Prozent planen jedoch inzwischen schon deren Einsatz und 22 Prozent evaluieren Cloud-Ansätze. „Besonders der finanzielle Druck treibt diesen Trend“, meint Abdel Hadi.

Entsprechend rangiert bei der IDC-Analyse ein Vorteil von Analysen aus der Cloud ganz vorne: die „geringeren Kosten für Hardware und Infrastruktur (60 %)“. Darüber hinaus benannten die Führungskräfte die größere Agilität und Geschwindigkeit (57 %), schnellere, einfachere und günstigere Skalierbarkeit (55 %), den Self Service für Nicht-Techniker (51 %) und die Unterstützung von mobilen Geräten (46 %) als wichtige Vorteile der Analysen in der Cloud.

SAP BusinessObjects Cloud: Ein Ansatz für die Analyse der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in einem Produkt

Klar ist: An Cloud-Analysen geht künftig kein Weg mehr vorbei. Das hat SAP schon vor einigen Jahren erkannt, so akquirierte SAP vor acht Jahren das auf Business Intelligence spezialisierte Softwarehaus Business Objects und vor drei Jahren die Algorithmenschmiede KXEN, die besonders die vorausschauende Analyse im Fokus ihrer Strategie hatten. Gebündelt und unterstützt durch die SAP Cloud Platform finden sich deren Ansätze nun in einer Cloud-Lösung wieder, die Zahlen aus der Vergangenheit (Business Intelligence), der Gegenwart (Planung) und der Zukunft (Predictive Analytics) analysierbar macht: mit SAP BusinessObjects Cloud. Bis vor kurzem wurde das Produkt noch SAP Cloud for Analytics genannt. „Der neue Produktname wird der Herkunft der Software allerdings eher gerecht“, erläutert Abdel Hadi.

Die Szenarien der Cloud-Analyse: Hybrider Einsatz, Cloud-2-Cloud und IoT-Einbindung

1. Hybrides Szenario:

– Große Chancen räumt der Analyse-Experte bei SAP dem hybriden Szenario ein. Die Hauptplanung macht ein Unternehmen mit den vorhandenen SAP-Lösungen wie etwa SAP BusinessObjects Planning and Consolidation (on premise), kann die Daten aber nun mit SAP BusinessObjects flexibel über die Cloud-Konnektoren als Dashboards darstellen.

– Oder der Kunde hat bereits SAP-On-Premise-Reporting-Werkzeuge im Einsatz und möchte diese mit Predictive- oder Planungsfunktionen über die Cloud anreichern, um etwa die Kundenabwanderung zu prognostizieren oder Marketingkampagnen zu optimieren. „Man sieht oft, dass Unternehmen den größten Teil der Standard-Reports durch die IT zur Verfügung stellen“, bemerkt Abdel Hadi. Durch einen Cloud-Zugang kann man diese „Standardreports“ im Self Service nun erweitern, ohne auf die Standardreports verzichten zu müssen. Denn es ist oft die gleiche Datenbasis.

– Kleine Landesgesellschaften von großen Unternehmen arbeiten häufig mit Excel und senden ihre Daten manuell in die Zentrale. „Wird dieser Prozess zum einen digital gestaltet und durch Cloud-Lösungen unterstützt, lassen sich Fehler vermeiden, die unweigerlich durch manuelle Prozesse verursacht werden“, ist Abdel Hadi überzeugt.

2. Cloud-2-Cloud-Szenario: Weitere praktische Anwendungen sind aktuell bereits im Zusammenwirken etwa mit der Cloud-Lösung SAP BusinessObjects Cloud mit SAP SuccessFactors, SAP Ariba, Concur, SAP Hybris Cloud for Customer möglich – Cloud-2-Cloud genannt. „Die Konnektoren sind da“, bestätigt Abdel Hadi.

3. Internet of Things-Einbindung (IoT): Ein weiterer Vorzug der Lösung liegt darin, dass das Internet der Dinge in Reports einbezogen werden kann. „Wetterdaten lassen sich mit Produktionsdaten verknüpfen oder Sensordaten von Maschinen können mit strukturierten Daten in der Cloud angereichert werden“, erläutert der Analytics-Experte, „und ein Unternehmen, dass etwa Kindersitze herstellt, kann aktuelle, extern verfügbare, statische Zahlen regionaler Geburtenraten nutzen, um herauszufinden, in welchen Regionen sich die Absatzziele besonders gut entwickeln werden, um dort beispielsweise das Lager oder die Logistik effizienter auszurichten.“

Analyse in der Cloud: Ein halber Tag für die Einrichtung des Systems

Der Aufwand für den Einsatz der Cloud-Lösung ist vergleichsweise gering: „Innerhalb eines halben Tages ist die Cloud eingerichtet“, verspricht Abdel Hadi. Nicht zuletzt wegen neuer Konnektoren, die es z.B. erlauben, SAP Business Warehouse, SAP BusinessObjects Planning and Consolidation, SAP ERP und SAP HANA und externe Datenbanken und Services wie Twitter und Google Drive anzubinden. Darüber hinaus unterstützten speziell für die Cloud einsetzbare Konnektoren den Nutzer darin, Cloud-Lösungen wie SAP SuccessFactors, SAP Ariba, Concur und SAP Hybris Cloud for Customer in Analysen einzubeziehen.

Analytics aus der Cloud: Die SAP-Lösung und seine Vorteile

Analytics aus der Cloud: Die SAP-Lösung SAP BusinessObjects Cloud und ihre Vorteile

Mit vergleichsweise geringem IT-Knowhow sind Mitarbeiter in der Lage, im Self Service Dashboards zu bauen und Analysen zu fahren. Gerade für die Kernzielgruppe der Cloud-Anwendung, Mitarbeiter aus den Fachbereichen, ist das ein sehr großer Vorteil. Denn sie werden in die Lage versetzt, jederzeit und in beliebiger Detailtiefe Aussagen zur Unternehmensperformance zu liefern. „In den Fachbereichen liegt die Verantwortung und Interpretation der Datenmodelle“, erläutert Abdel Hadi. Mit Hilfe von der Cloud-Analyse von SAP wird der Fachbereich unabhängiger. „Die Berichtserstellung wandert damit zunehmend in die Fachbereiche“, so Abdel Hadi, „denn jeder Mitarbeiter kann sich im Browser per Drag and Drop eigene Dashboards bauen, ohne lokale Tools installieren zu müssen“.

SAP Digital Boardroom: Das Management-Informationssystem der SAP BusinessObjects Cloud

Der SAP Digital Boardroom, ein Produkt, das SAP Ende letzten Jahres vorgestellt hatte, ist in der SAP BusinessObjects Cloud entstanden, die wiederum eine Anwendung der SAP HANA Cloud Platform ist. Das SAP Digital Boardroom ist also eine bereits perfektionierte Spielart der SAP BusinessObjects Cloud. Insbesondere in der beliebig feingranularen Analyse von Geschäftszahlen setzen Unternehmen die Lösung heute ein, etwa für Simulationen von Kennzahlen (Werttreiberbäume), um Daten in Echtzeit auszuwerten und zu visualisieren und um umgehend zu entscheiden. Drei Bildschirme nebeneinander zeigen exakt die Zusammenhänge, die Entscheider in dem Moment der Entscheidung – für ihr Live-Business – benötigen.

Datengestützte Entscheidungen global wichtiger als Intuition

Momentan sind vordefinierte Reports auf Basis von SAP BW/4HANA oder SAP S/4HANA bereits für verschiedene Branchen in der Entwicklung. Dazu gehört der Einzelhandel, der sich gerade gegenüber der Cloud nach der Studie „Analytics in der Cloud“  am offensten gezeigt hat. Für deutsche Führungskräfte kommt die vergleichsweise unkomplizierte Analysemöglichkeit gelegen, denn sie verlassen sich weit mehr auf ihre Intuition als andere. Einer Studie von PWC zufolge verließen sich 41 Prozent der hiesigen Führungskräfte auf ihre innere Stimme und nur 34 Prozent stützten sich bei strategischen Entscheidungen auf Daten und Analysen, während global gesehen die Analyse-willigen mit 38 Prozent bereits vor jenen Führungskräften rangieren, die sich auf ihr Bauchgefühl verlassen (36 %). Die vereinfachte Art, nun Analysen aus der Cloud auf den Weg zu bringen, könnten daran einiges verändern – in Richtung datengestützter Entscheidungen.

Weitere Informationen

Testen Sie den SAP Digital Boardroom live in Aktion.

Seien Sie mit dabei bei der Analytics Innovation Lounge, die SAP zusammen mit PwC am 28.10. im PwC Tower in Frankfurt veranstaltet.

Weiterführende Informationen zu SAP Digital Boardroom und SAP BusinessObjects Cloud.

Tags: , ,

Leave a Reply