Verbessertes Leistungsmanagement

Feature | 14. Juni 2007 von admin 0

Die AOK Rheinland-Pfalz wird ab sofort als erste gesetzliche Krankenkasse im Produktivbetrieb ein umfassendes Leistungsmanagement nutzen, das von AOK Systems auf einer einheitlichen Softwareplattform bereitgestellt wird. Das IT- und Softwarehaus für den Gesundheitsmarkt integriert mit oscare Geschäftsprozesse der GKV, automatisiert die Fallbearbeitung und konsolidiert die Datenbestände.

Versicherte profitieren künftig von kürzeren Bearbeitungszeiten für Leistungen aus Kranken- und Pflegeversicherungen. In der Endausbaustufe sollen rund 60.000 AOK-Mitarbeiter über die Software mehr als ein Drittel der Bundesbürger sowie über 80 Prozent aller Unternehmen in Deutschland betreuen. Bislang arbeiten bereits alle 16 AOKs sowie verschiedene Ersatzkassen mit dem Firmenkundenservice von oscare.

Umfassende Leistungskataloge der GKV, die Berücksichtigung veränderter gesetzlicher Vorgaben sowie der verschärfte Wettbewerb erforderten eine Neuausrichtung des Kundenservice sowie des Leistungsmanagements der AOK Rheinland-Pfalz. Die Krankenkasse entschloss sich zur Einführung der nächsten Stufe der GKV-Branchenlösung oscare, um die Bearbeitungszeiten bei der Leistungsgewährung zu verkürzen sowie den Service für die Versicherten zu verbessern. „Die Aufgaben der gesetzlichen Krankenkassen werden immer komplexer. Deshalb benötigen sie eine leistungsfähige Softwareplattform, die alle strategischen Kernprozesse der GKV umfassend unterstützt“, begründet der Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland-Pfalz, Walter Bockemühl, den Schritt seines Hauses.

Die GKV-Branchenlösung oscare bietet einen zukunftsorientierten Standard. Sie ist dreistufig aufgebaut. Jede Stufe deckt wesentliche Kernbereiche der GKV ab. Die erste Stufe, der Firmenkundenservice, die bereits heute von allen 16 AOKs und zwei Ersatzkassen eingesetzt wird, umfasst Prozesse im Bereich der Beitragsbuchführung ergänzt um angrenzende Geschäftsabläufe wie Kundenbeziehungsmanagement, Stammdatenverwaltung und Unternehmenssteuerung. Die zweite, jetzt eingeführte Stufe beinhaltet das Leistungsmanagement in seinen drei Ausbaustufen Sachleistungen, stationäre Behandlung und Entgeltersatzleistungen. Der Bereich Privatkundenmanagement, welcher Kundenbindung, Interessentenmanagement und Bestandsführung beinhaltet, wird als dritte Stufe ab 2009 die Gesamtlösung abrunden.

„Die Einführung der oscare-Sachleistungen ist ein wesentlicher Meilenstein in unserem Bestreben, Anträge unserer Kunden unter anderem für Hilfsmittel oder für Heilmittel wie z.B. Krankengymnastik oder Massagen oder auch für Fahrtkosten umfassend und kurzfristig bearbeiten zu können“, erklärt Bockemühl. „In enger Zusammenarbeit mit AOK Systems und SAP führen wir nun die zweite Stufe der GKV-Branchenlösung ein, und das im geplanten Zeitrahmen.“

Zentrale Datensicht in Echtzeit

Über ein Portal stellt oscare den Mitarbeitern der Krankenversicherung sämtliche Daten eines Leistungsfalls, wie etwa Kostenvoranschläge, Gutachten, Anträge oder Zahlungen, für eine elektronische Prüfung und Bearbeitung zur Verfügung. Die Software sorgt dafür, dass der jeweilige Versicherungsfall mit Hilfe von Workflow-Technologie an den zuständigen Sachbearbeiter gelangt und führt ihn durch die Bearbeitung.

Die zentrale Sicht auf sämtliche Informationen und Daten bietet eine umfassende Entscheidungsgrundlage in Echtzeit. Für die softwaretechnische Unterstützung der Kernprozesse der GKV setzt die AOK Systems unter anderem auf die Unternehmensanwendung SAP ERP, SAP CRM für das Kundenbeziehungsmanagement sowie SAP Claims Management für die Fallbearbeitung auf. „Bereits über die Hälfte der gesetzlich Krankenversicherten in Deutschland wird heute mit dem Firmenkundenservice von oscare unterstützt“, sagt Rüdiger Bräuling, Geschäftsführer der AOK Systems. „In den folgenden Stufen erhält die gesetzliche Krankenversicherung endlich die umfassende IT-Unterstützung, die sie zur Bewältigung der künftigen Herausforderungen benötigt. SAP und AOK Systems gemeinsam bieten dazu fachliches Know-how und langfristige Stabilität, die von keinem anderen Anbieter erreicht werden.“

Weiterer Ausbau erfolgreich

Bei der AOK Rheinland-Pfalz nutzen rund 1.900 Sachbearbeiter in 104 Geschäftsstellen das Leistungsmanagement von oscare. Weitere AOKs sollen in den nächsten Monaten folgen. Um die gesetzlichen Krankenkassen bei der Betreuung ihrer Versicherten zu unterstützen, komplettiert die AOK Systems die GKV-Branchenlösung oscare in den weiteren Ausbaustufen bis zum Jahr 2009.
„Im Zuge der Gesundheitsreform müssen gesetzliche Krankenversicherer ihre IT-Lösungen kundenorientierter ausrichten und versuchen, durch effiziente Geschäftsprozesse Kosteneinsparungen zu erzielen“, kommentiert Jürgen Nöth, Vertriebsleiter im Geschäftsbereich Versicherungswirtschaft bei SAP Deutschland. „Die AOK Rheinland-Pfalz konsolidiert ihre IT-Systeme auf einer einheitlichen SAP-Softwareplattform, die Flexibilität für veränderte gesetzliche Rahmenbedingungen bietet und den Kundenservice durch ein integriertes Leistungsmanagement verbessert. Mit oscare auf Basis von SAP for Insurance setzt die AOK Systems einen neuen Qualitätsstandard für die Branche.“

Leave a Reply