SAP Partnernews 39/2011

Feature | 30. September 2011 von Daniel Hardt 0

IBIS Multireport (Screenshot: IBIS Thome AG)

Von Business ByDesign in Excel: IBIS Multi-Projekt-Report (Screenshot: IBIS Thome AG)

IBIS: App für SAP Business ByDesign

Die IBIS Prof. Thome AG hat eine App für SAP Business ByDesign entwickelt, mit der Auswertungen projektübergreifend erstellt sowie Projektdaten aktualisiert und grafisch aufbereitet werden können. IBIS Multi-Projekt-Report ermittelt Daten, die anschließend an ein vordefiniertes Excel-Dokument weitergeleitet werden. Grundlage bietet dafür das Add-In for Microsoft Excel, über das sich Verantwortliche zudem per Internet von überall anmelden können. Die Darstellung der Daten erfolgt in Form von Gantt-Diagrammen. Die App läuft mit SAP Business ByDesign Feature Pack 2.6 und setzt den Einsatz von Work Center Project Management voraus. Excel muss zumindest in der Version 2007 vorhanden sein. Es ist geplant, die App in englischer Sprache im SAP Store für 99 Euro anzubieten.

Steeb: SAP Business ByDesign für Euro RSCG

Die Euro RSCG Gruppe hat sich für das CRM-Einstiegspaket von SAP Business ByDesign entschieden. Zuständig für die Einführung ist die Steeb Anwendungssysteme GmbH. Das Agenturnetzwerk für Unternehmen, Ministerien und Organisationen in den Bereichen Werbung und Kommunikation besaß bis dato kein durchgängiges CRM-System. Durch die enge Zusammenarbeit über mehrere Standorte hinweg, erwies sich der Einsatz von Microsoft Excel als unzureichend. In Zukunft sollen Kampagnen direkt aus dem System heraus durchgeführt werden.

Seeburger: Software zum Dateiaustausch

Der Anbieter von Business-Integration-Lösungen Seeburger präsentiert mit Managed File Software (SEE MFT) eine Software zum Dateiaustausch über eine einzige Plattform. Die Lösung eignet sich auch für große und sensible Daten und berücksichtigt Sicherheits-, Transparenz- und Compliance-Anforderungen. Die Erweiterung der Business Integration Suite kann innerhalb und außerhalb der Lieferkette sowie vor und hinter der Firewall eines Unternehmens eingesetzt werden. SEE MFT wird in branchenspezifischen Versionen angeboten.

Computacenter: Vertrag mit DB Systel

Computacenter hat mit DB Systel, interner Systempartner der Deutschen Bahn AG, einen IT-Servicerahmenvertrag geschlossen. Für die Bereiche Arbeitsplatz, Rechenzentrum und Netzwerk erbringt Computacenter Dienstleistungen wie Beratungs- und Implementierungsservices sowie Projekt- und Betriebsunterstützung. Der Vertrag enthält zwei Verlängerungsoptionen um jeweils zwei Jahre. DB Systel verspricht sich dadurch mehr Flexiblität beim Mitarbeitereinsatz und erhöhte Kostentransparenz bei Projekten. Zudem soll schneller auf sich ändernde Geschäftsanforderungen reagiert werden können.

Freudenberg IT: Produkt-Compliance-Plattform

Zusammen mit Freudenberg Forschungsdienste (FFD) bietet Freudenberg IT eine Plattform an, die Unternehmen aller Branchen in und außerhalb der EU ermöglichen soll, rechtskonform zu agieren. Im Mittelpunkt steht dabei die europäische Chemikalienverordnung REACH. Die Lösung Fit4Compliance vermittelt Produzenten wie Händlern das notwendige chemische, juristische und technische Know how.  Unternehmen stellen mit der Software den Produkt-Compliance-Prozess sicher, indem in den Produkten enthaltene Stoffe ermittelt und relevante Daten dokumentiert, bewertet und archiviert werden. Betrieben wird die Compliance-Bewertung im eignen Rechenzentrum. Eine rechts- und fachkonforme Datenbank für chemische Stoffe bildet die Basis der Überprüfung. Fehlende Informationen können über ein Online-Portal direkt beim Lieferanten eingeholt werden. Bei Unsicherheiten führt Freudenberg eigene Labor-Analysen durch. Die Plattform wird über ein Schnittstelle mit SAP ERP verbunden und versendet Warnhinweise, sobald Grenzwerte überschritten oder verbotene Stoffe festgestellt werden.

T.CON: eAkte für SAP ERP

Für eine redundanzfreie Dokumentenverwaltung bietet T.CON ein Archivierungs-Add-On, um das Dokumentenmanagement zu vereinfachen. Das für SAP ArchiveLink zertifizierte Add-On kann ein- und ausgehende Papierdokumente einlesen und im Archivsystem oder im Content Server ablegen. Die elektronischen Dokumente werden automatisch mit den dazugehörigen Stammdaten verknüpft. Einem SAP Stammdatenobjekt zugeordnete Dokumente werden in einer digitalen Akte zusammengefasst, die beliebig viele Unterordner enthält. Während der Bearbeitung lassen sich Kommentare und Notizen beifügen, der Zugriff über das Internet erfolgt auf Basis einer SSL-Verbindung.

Cubeware: BI-Lösungen

Das auf Business Intelligence spezialisierte Beratungshaus Cubeware, würdigte auf dem 14. Cubeware Infotag besondere Leistungen aus dem Partnerumfeld:

Beste Cubeware Branchenlösung 2011: INFOMA Software Consulting, eine auf den öffentlichen Sektor ausgerichtete BI-Lösung, die Politik und Verwaltung BI-Informationen für wirtschaftliche Entscheidungen liefert.

Bestes Cubeware Individualprojekt 2011: Auf Basis von SAP ERP und SAP NetWeaver BusinessWarehouse (SAP NetWeaver BW) realisierte Flatten-IT Consulting bei der Wollschläger GmbH eine Lösung mit dem Frontend Cubeware Cockpit V6pro. Das Cockpit greift direkt auf SAP NetWeaver BW zu und nutzt dieses als multidimensionalen Datenlieferanten für das Berichtswesen. Die resultierenden Standardreporte werden automatisiert an Leitung sowie Finanz- und Vertriebscontrolling verschickt.

Newcomer 2011: Wenige Wochen nach Abschluss der Partnerschaft konnte das niederländische Unternehmen Ten Solutions das erste Großprojekt vermelden.

Tags: , , , ,

Leave a Reply