Barry Padgett bringt SAP Ariba auf Kurs für die Cloud 2.0

Barry Padgett, der kürzlich zum President von SAP Ariba ernannt wurde, gibt sich nicht damit zufrieden, dass das Ariba Network das weltweit führende B2B-Handelsnetzwerk ist. Er erläutert seine Vision eines intelligenten, personalisierten und uneingeschränkt offenen Netzwerks, das Unternehmen aller Branchen den Weg in die Cloud 2.0 weist.

In diesem Interview spricht Barry Padgett darüber, welche umfassende Transformation Unternehmen erwartet, die SAP Ariba als Plattform für einen vertrauenswürdigen Handel nutzen.

Wie sehen Sie die Zukunft von SAP Ariba und Geschäftsnetzwerken?

SAP Ariba President Barry Padgett möchte das Geschäftsnetzwerk weiter öffnen, die Integration verbessern und die Zusammenarbeit stärken.

Wir werden erleben, wie Unternehmen auf völlig neue Weise Transaktionen abwickeln. Wie bereits in der Vergangenheit wird SAP Ariba ein Vorreiter dieser Transformation sein. Wir haben mit dem Ariba Network ein sehr starkes Netzwerk geschaffen, dessen Handelsvolumen drei Mal so hoch ist wie der Jahresumsatz von Amazon, eBay und Alibaba zusammen.

Das ist ein toller Anfang. Als weltweit größtes Geschäftsnetzwerk haben wir jedoch die Verantwortung, dieses dynamische Netzwerk auszuweiten, weiter zu öffnen, die Integration zu verbessern und die Zusammenarbeit zu stärken. Wir bieten völlig neue Erlebnisse sowohl für Einkäufer als auch für Verkäufer, damit sie Geschäfte so tätigen können, wie sie es wünschen und wie es von ihnen erwartet wird. Beispiele dafür wären Bestellungen, die auf der Grundlage früherer Bestellungen automatisch erzeugt werden, bevor ein Händler ein bestimmtes Produkt nicht mehr vorrätig hat – er muss hierfür lediglich auf eine Schaltfläche klicken und die Bestellung genehmigen.

Als SAP-Unternehmen sind wir bestens gerüstet, diese Vision umzusetzen. Um echten Mehrwert zu bieten, müssen Netzwerke Verbindungen zu anderen Lösungen schaffen. Durch die Verknüpfung von SAP Ariba mit Lösungen wie SAP S/4HANA Cloud, SAP Concur, SAP Fieldglass und SAP Hybris können wir sozusagen die „Mutter aller Netzwerke“ erschaffen und ein einzigartiges Erlebnis bieten. Unternehmen sind so in der Lage, sämtliche Ausgaben und Handelsbeziehungen über eine zentrale, benutzerfreundliche und intelligente Plattform zu verwalten und dabei die Compliance sicherzustellen. Damit unterscheiden wir uns von allen anderen Lösungen auf dem Markt.

Was gefällt Ihnen an Ihrer neuen Position? 

Für ein unglaubliches Unternehmen mit grenzenlosen Möglichkeiten zu arbeiten. Es gibt nicht viele Unternehmen mit Subskriptionserlösen von mehr als einer Milliarde US-Dollar und einem Wachstum von über 35 Prozent. SAP Ariba leistet außerdem Pionierarbeit. Wie Concur, wo ich früher gearbeitet habe, war Ariba ursprünglich ein On-Premise-Anbieter und hat den Umstieg auf die Cloud vollzogen, lange bevor die Mitbewerber überhaupt Geschäftsmodelle dafür entwickelt haben. Wir haben den Weg für zahlreiche Innovationen und Technologien bereitet, die mittlerweile Standard in der Branche sind. Mit Geschäftsnetzwerken mit mehreren Knoten legen wir nun den Grundstein für neue Entwicklungen für die Cloud 2.0. Wir kratzen jedoch immer noch nur an der Oberfläche dessen, was tatsächlich möglich ist. Und das finde ich hochgradig spannend.

Sie haben die Reise- und Spesenabrechnung komplett auf den Kopf gestellt. Haben Sie das auch mit dem Beschaffungswesen vor?

SAP Ariba hat das Beschaffungswesen bereits auf den Kopf gestellt. Die Frage lautet, was wir mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Arbeit mit Kunden und einem Netzwerk, über das über drei Millionen Einkäufer und Verkäufer jährlich Transaktionen im Wert von mehr als 1,6 Billionen US-Dollar abwickeln, tun können. Wir werden wie schon Concur Innovationen wie künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und das Internet der Dinge nutzen, um das Beschaffungswesen stärker zu personalisieren und kontextbezogene, intelligente Entscheidungen zu ermöglichen. Die Leute werden begeistert nicken, anstatt die Augen zu verdrehen, wenn sie das Wort „Beschaffung“ hören.

Was können Kunden 2018 von SAP Ariba erwarten?

An Handelsgeschäften sind immer zwei Seiten beteiligt: Einkäufer und Verkäufer. Beide müssen von den eingesetzten Lösungen profitieren. 2018 werden wir zusätzliche Funktionen für das Ariba Network bereitstellen, die Mehrwert für Lieferanten schaffen und ihnen neue Möglichkeiten für die Vernetzung und Zusammenarbeit mit ihren Kunden eröffnen. Denn wenn wir über Ausgabenmanagement auf der Seite des Einkäufers sprechen, geht es dabei immer auch um Customer Relationship Management auf der Seite des Verkäufers. Wir werden jede Menge Innovationen mit deutlichem Mehrwert für Verkäufer bereitstellen und dabei ein erhebliches Tempo vorlegen.

Mit der Ausweitung unserer globalen Präsenz werden wir auch unser Funktionsangebot erweitern und in die Infrastruktur investieren. Unsere Kunden werden von neuen Entwicklungen im Bereich Datenmanagement profitieren, die sie bei der Einhaltung von Vorschriften und Compliance-Anforderungen wie der DSGVO unterstützen.

Was erwartet die Teilnehmer der bevorstehenden SAP Ariba Live in Las Vegas?

Wir veranstalten diese Konferenz nun schon seit fast 20 Jahren, und sie wird immer größer und besser. Viele Tausend Teilnehmer haben sich bereits angemeldet. Wir zeigen ihnen, wie die Welt von morgen ohne die Grenzen und Einschränkungen aussehen könnte, die uns die Technologie heute auferlegt. Ob in der Beschaffung, im Finanzwesen, in der IT oder im Vertrieb und Marketing – wir helfen ihnen, ihre Funktionsbereiche und die damit verbundenen Rollen neu zu definieren. Wir geben ihnen die Informationen und Lösungen an die Hand, die es ihnen ermöglichen, ihre Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Und dann packen wir alles zusammen und machen mit der SAP Ariba Live in Amsterdam weiter!

Folgen Sie Susan Galer auf Twitter unter @smgaler.