Soccer team in a huddle

Beiersdorf unterwegs ins neue Werbezeitalter

Feature | 10. Juni 2016 von Claudia Cortes 64

SAP Exchange Media (SAP XM) verbindet Werbetreibende und Publisher direkt in der Cloud. Die Basis schafft SAP HANA.

Der digitale Werbemarkt wartet darauf erschlossen zu werden. Mit einer neuen Lösung setzt SAP dabei eine vielversprechende Richtung: SAP Exchange Media (SAP XM), ein auf SAP HANA basierendes integriertes Online-Media-Netzwerk. Auf der SAPPHIRE-NOW-Konferenz erklären Johann C. Freilinger, Mitgründer und Head of Marketing bei SAP XM, und Martin Boehm, Head of Market Technology and Analytics, Beiersdorf AG, warum sich der SAP-Kunde Beiersdorf für SAP XM entschieden hat:

Die direkte Verbindung von Käufer und Verkäufer vereinfacht Prozesse

SAP XM wird die derzeit komplexen und unübersichtlichen, digitalen Prozesse im Mediaeinkauf vereinfachen. Die direkte Verbindung von Marken mit Einzelhandel, Werbeausgaben mit Inventar, oder Fakturierung mit Zahlungseinzug sind künftig zentrale Bestandteile des Mediageschäfts. Werbetechnologie und Marketingtechnologie sollen beim Kunden unmittelbar miteinander verwoben werden. Durch die direkte Verbindung von Werbetreibenden und Publishern verkürzt und vereinfacht sich der traditionelle Mediaeinkaufsprozess.

SAP XM wird das Marketing maßgeblich verändern.

„SAP wird mit SAP XM die Art und Weise, wie Unternehmen ihr Marketing im Zeitalter der Digitalisierung betreiben, maßgeblich verändern“, ist sich Dr. Wolfgang Faisst, Mitgründer und Head of SAP XM, sicher. „SAP XM steigert Effizienz, Kontrolle und Transparenz durch die direkte Verbindung von Käufer (Werbetreibendem) und Verkäufer (Publisher) in einem integrierten Produktportfolio.“

Die Vorteile von SAP XM im Überblick:

  • Volle Transparenz und Kontrolle durch die End-to-End-ROI-Analysefunktion und dem in Echtzeit agierenden Kampagnenmanagement entlang der gesamten Customer Journey
  • Steigende Konversionsraten, da zielgerichtete Werbung geschaltet wird, d.h. die passende Botschaft über den passenden Werbekanal an die richtige Zielgruppe transportiert wird. Durch höchste Zielgruppengenauigkeit und die Fähigkeit, Profile in Echtzeit über primäre, sekundäre und tertiäre Daten auszuwerten und abzugleichen, gilt dies für die gesamte Customer Journey.
  • Die Effizienz wird insgesamt durch die direkte und einzigartige Echtzeit-Interaktion zwischen Werbetreibendem und Publisher gesteigert, wobei gleichzeitig der sogenannte Fraud (vorgetäuschte Werbeeinblendungen) durch die direkte Verbindung zum Inventar der Publisher verhindert wird.
  • Vereinfachte Prozesse, dank einer branchenführenden, intuitiven und einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche.

„Viele Technologien sind entweder zu spezialisiert oder haben keinen ausreichenden finanziellen und technischen Hintergrund, um weitreichende Veränderungen zu bewirken“, erklärt Johann C. Freilinger. Er fügt hinzu: „Mit der Leistungskraft der SAP HANA Plattform, schafft SAP XM die Voraussetzung für eine grundlegende Transformation“.

Digitalen Werbemodellen gehört die Zukunft

Laut einer von SAP XM in Auftrag gegebenen Studie von Forrester Consulting bevorzugen 90 Prozent der befragten Werbetreibenden und Mediaunternehmen ein neues digitales Werbemodell, das Werbetreibende und Publisher direkt verbindet, wobei die Rolle von Zwischenhändlern dank einer integrierten Softwarelösung an Bedeutung verliert. Laut Forrester Studie steigt dadurch nicht nur die Transparenz, es steigt auch die Effizienz.

SAP hat die Notwendigkeit erkannt, den programmatischen Mediaeinkauf in allen Geschäftsbereichen für SAP-Kunden zu integrieren, um deren Markenwert zu steigern und bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen. Für diesen Zweck hat SAP XM ein „Co-Innovationsprogramm“ mit ausgewählten Kunden und Partnern begonnen, um deren Herausforderungen besser zu verstehen und gemeinsam die Effizienz und Leistungsfähigkeit des neuen Systems zu erhöhen. Dazu gehören neben Beiersdorf (Nivea), beispielsweise auch Deutsche Post DHL Group und die EY Organisation. Media- und Technologieunternehmen und Publisher im „Co-Innovationsprogramm“ sind beispielsweise PubMatic, Flio – the global Airport App, und Tank & Rast. Führende Digital- und Kreativagenturpartner sind vertic (www.vertic.com), Jung von Matt (www.jvm.com), und SinnerSchrader (www.sinnerschrader.com).

Tags:

Leave a Reply