Die sieben Milliarden-Grenze

Feature | 19. Dezember 2011 von Brian Wasson 0

 

Laut einem Bericht des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen ist die Weltbevölkerung am 31. Oktober 2011 auf sieben Milliarden Menschen angewachsen. In den Nachrichten wurde diese Zahl groß verkündet, doch kann man sich ohne Kontext nur schwer vorstellen, welche konkreten Auswirkungen dies hat. Neue Tools von SAP bieten nun die Möglichkeit, die Zusammenhänge dieser Nachricht genauer zu analysieren und Statistiken anzuzeigen, die sowohl allgemein interessant sind als auch die Planung und Strategiefindung von Unternehmen unterstützen können.

In der Regel werden solche Datenanalysen ausschließlich von Wissenschaftlern und anderen Forschern durchgeführt. SAP hat jedoch in Zusammenarbeit mit dem Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen zwei interaktive Bevölkerungsdashboards entwickelt, die mithilfe der Software SAP® Crystal Dashboard Design besseren Einblick in die Entwicklung der weltweiten Bevölkerungszahlen und die damit verbundenen Folgen gewähren sollen.

Die Dashboards stehen unter www.7billionactions.org zur Verfügung und dienen den Vereinten Nationen, nationalen Behörden, Wirtschaftsexperten und Nichtregierungsorganisationen als Grundlage für fundierte Entscheidungen über die optimale Verteilung von Geldern und Ressourcen für eine stetig wachsende Weltbevölkerung.

„Die Schwelle von sieben Milliarden ist Herausforderung, Chance und Aufruf zum Handeln zugleich. Wir müssen gleiche Rechte für alle und den Schutz der Menschenwürde sicherstellen“, so Dr. Babatunde Osotimehin, Geschäftsführer des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen. „Partner aus dem privaten Sektor wie SAP können dabei eine wichtige Rolle spielen und gemeinsam mit der Gesellschaft, der Wissenschaft, Regierungen und den Vereinten Nationen den Fortschritt insbesondere für Frauen und Mädchen in Entwicklungsländern vorantreiben.“

Die Technologie von SAP bietet die Möglichkeit, mit den Bevölkerungsdaten zu interagieren, die Herausforderungen des Bevölkerungswachstums zu erkennen und zu untersuchen, welche Chancen sich angesichts der aktuellen Bevölkerungsentwicklung und wachsender oder schrumpfender Märkte bieten. Ein Beispiel wäre die Analyse der Möglichkeiten, die sich aus der Vorhersage ergeben, dass Indien im Jahr 2025 eine größere Bevölkerung haben wird als China.

Die Datenanalyse zeigt außerdem eine paradoxe Entwicklung auf: die Weltbevölkerung wird immer jünger und zugleich auch immer älter.

Die Daten zeigen, dass ungefähr zwei Drittel der Menschen weltweit jünger als 40 Jahre sind. Wir leben heute in einer Welt, in der es mehr junge Menschen gibt als je zuvor. 43 % der Weltbevölkerung sind zwischen 10 und 24 Jahren alt; in den am wenigsten entwickelten Ländern beträgt der Anteil sogar 60 %. Dieser große Anteil junger Menschen stellt eine enorme Herausforderung dar. Zugleich ist er jedoch auch eine Chance, wenn diese Menschen die Möglichkeit haben, am Wirtschaftsleben teilzuhaben und so die Grundlagen für zukünftigen Wohlstand zu schaffen.

Gleichzeitig wächst weltweit der Anteil älterer Menschen an der Bevölkerung: während es 2009 noch 700 Millionen waren, wird die Zahl bis 2050 voraussichtlich auf 2,4 Milliarden ansteigen. Bis zur Mitte des Jahrhunderts wird sich die Anzahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter, die auf eine Person ab 65 Jahren kommen, weltweit um die Hälfte verringern. Damit werden auch die Sozial- und Rentensysteme der Länder stärker belastet.

Die Dashboards wurden im Rahmen der weltweiten Kampagne 7 Billion Actions (7 Milliarden Aktionen) des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen entwickelt, an der verschiedene Gruppierungen innerhalb der Vereinten Nationen, Unternehmen, Organisationen und Individuen teilnehmen und mit ihren Aktionen dazu beitragen möchten, die Welt für sieben Milliarden Menschen zu verbessern. SAP hat sich verpflichtet, in enger Zusammenarbeit mit anderen Teilnehmern der Kampagne technologische Lösungen zu entwickeln, die die Innovation in der Gesellschaft und den weltweiten Wandel unterstützen.

 

Tags:

Leave a Reply