SAP BusinessObjects Portfolio im Überblick

Feature | 9. Mai 2012 von Heather McIlvaine 0

SAP BusinessObjects Explorer Mobile (Screenshot: SAP)

SAP BusinessObjects BI bietet immer das richtige Werkzeug – ganz gleich, ob Sie als Vorstandsmitglied “Was-wäre-wenn-Szenarien” für die zukünftige Planung auswerten oder als Business-Analyst ohne Beteiligung der IT-Abteilung Berichte erzeugen möchten.

SAP BusinessObjects BI 4.0 ist seit September 2011 allgemein verfügbar. Die Version liefert Updates für Web Intelligence, Dashboards, Crystal Reports, Explorer und die skalierbare BIPlattform, die dem gesamten Portfolio zugrunde liegt. SAP sieht in 4.0 das bisher bedeutendste BI-Release. Das wundert keinesfalls, denn es nutzt die In-Memory-Technologie, unterstützt Mobilgeräte und ermöglicht die Einbindung von Analysen für unstrukturierte soziale Daten. Doch woher weiß man bei der großen Auswahl an leistungsfähigen Werkzeugen, welches für die auszuführende Aufgabe das Richtige ist?

Selbstverständlich gibt es im Hinblick auf Business Intelligence keine Patentlösung. Doch die beste Strategie ist es, einen Client auf der Basis der Geschäftsanforderungen auszuwählen und nicht basierend auf den Anforderungen der IT-Abteilung. Sind Sie ein Vorstandsmitglied, das eine Übersicht der Unternehmenskennzahlen wünscht? Müssen Sie von unterwegs auf diese Informationen zugreifen? Möchten Sie Ad-hoc-Analysen durchführen?

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen diverse BI-Clients im SAP-Produktangebot vor und erläutern, wer diese Clients zu welchem Zweck verwenden sollte.

SAP BusinessObjects BI 4.0

Unterschiedliche Nutzer, unterschiedliche Bedürfnisse

Die Informationen, die in Unternehmensberichten und Analysen gesucht werden, variieren mit der Benutzerrolle. Ein Vorstandsmitglied braucht nicht notwendigerweise die ausführlichen Berichte, die ein Business-Analyst benötigt. Mitarbeiter ohne Führungsverantwortung nutzen höchstwahrscheinlich keine übergeordneten Unternehmensdashboards wie es Führungskräfte tun. Im Folgenden erfahren Sie, wie BI von den diversen Rollen verwendet wird:

Vorstandsmitglied:

  • Verfolgung und Analyse der unternehmensweiten Leistung über Geschäftsbereiche und Abteilungen hinweg
  • Verwendung von Was-wäre-wenn-Szenarien zur Auswertung unterschiedlicher Planungs- und Prognosesituationen
  • Zusammenführung von Analysen mit Unternehmensstrategie und Zielen zur Steigerung der Unternehmensleistung

Führungskraft auf der mittleren Managementebene:

  • Analyse von regionalen Zielsetzungen und strategischen Kennzahlen
  • Messung des Fortschritts im Hinblick auf die gesetzten Ziele und Kennzahlen sowie Austausch von Informationen/Berichten mit dem oberen Management

Business-Analyst:

  • Prüfung der tatsächlichen und historischen Daten zu Planungs- und Prognosezwecken
  • Analyse von Unternehmensdaten zur Erfüllung von Ad-hoc-Anforderungen seitens des Managements/Vorstands, sodass Entscheidungen auf fundierten Informationen basieren

Mitarbeiter ohne Führungsverantwortung:

  • Regelmäßige Prüfung der Kontoauszüge zur Überwachung der Kundenrechnungen und Lieferantenkonten
  • Verwendung standardisierter Berichte zur Prüfung operativer Kennzahlen
  • Bereitstellung von Informationen für das Management

SAP BusinessObjects Explorer Mobile App auf dem iPad (Screenshot: SAP)

Für jede Rolle einen BI-Client

SAP bietet eine Vielzahl von BI-Werkzeugen, wobei sich die einzelnen Tools für bestimmte Rollen und Geschäftsanforderungen eignen. Wir haben uns die Clients näher angeschaut:

SAP BusinessObjects Web Intelligence

Dieser Client ist ideal für die Bedürfnisse von Führungskräften auf der mittleren Managementebene, Business-Analysten und Mitarbeitern ohne Führungsverantwortung. Er ermöglicht Anwendern, insbesondere solchen ohne technischen Hintergrund, auf Daten unterschiedlicher Quellen ohne Beteiligung der IT-Abteilung zuzugreifen und diese zu analysieren. Die Anwender können Fragen stellen, Daten genauer erforschen und ihren Bedürfnissen entsprechend interaktive Berichte erstellen. Diese Berichte lassen sich sicher mit Kollegen, Kunden und Partnern austauschen. Mit SAP BusinessObjects Mobile können diese Funktionen auch auf dem Mobilgerät genutzt werden.

SAP Crystal Reports

Diese Software wird aller Voraussicht nach von Mitarbeitern ohne Führungsverantwortung verwendet. SAP Crystal Reports ermöglicht die Entwicklung interaktiver, gut formatierter Berichte auf Basis aller Arten von Datenquellen. Der Client stellt zudem sicher, dass die Berichte für wirtschaftliche, finanzbezogene und gesetzlich vorgeschriebene Präsentationen korrekt formatiert sind.

SAP BusinessObjects Dashboard

Dieses Tool richtet sich an Vorstandsmitglieder und Führungskräfte der mittleren Managementebene. Es ermöglicht die Erstellung interaktiver, echtzeitfähiger Dashboards, die über Verbindungen mit der Plattform SAP BusinessObjects BI, SAP NetWeaver Business Warehouse und anderen Datenquellen mit aktuellen Daten versorgt werden. Über den Zugriff auf eine Bibliothek häufig verwendeter Visualisierungskomponenten und auf eine vorgefertigte Vorlage lässt sich die Entwicklung und Nutzung von Dashboards beschleunigen. Mit diesem Tool können aus den Daten weitergehende Informationen gewonnen werden. Außerdem lassen sich Analysen auf Basis von Simulationen mit interaktiven Steuerelementen durchführen. Schließlich können Benutzer diese Berichte mit beliebigen Anwendern von Microsoft Office, Adobe PDF, SAP Crystal Reports, der Plattform SAP BusinessObjects BI, SAP Portal oder dem Internet austauschen.

SAP BusinessObjects Explorer (Screenshot: SAP)

Augmented Reality mit BusinessObjects Explorer

SAP BusinessObjects Explorer

Dieses Tool eignet sich bestens für die Bedürfnisse von Vorstandsmitgliedern. Damit kann die gesamte SAP-BusinessObjects-BI-Plattform mit einfachen Suchbegriffen nach entscheidenden Informationen durchsucht werden, ähnlich wie mit der Google-Suchmaschine. Außerdem werden die Suchergebnisse automatisch visualisiert. Mit der mobilen Anwendung für iPhone und iPad ist all das auch auf dem Mobilgerät möglich. Zudem sind Google Maps und Augmented-Reality-Funktionen in die App eingebunden.

SAP BusinessObjects Analysis, Edition für Microsoft Office

Dieser BI-Client wird aller Voraussicht nach von Führungskräften der mittleren Managementebene, Business-Analysten und Mitarbeitern ohne Führungsverantwortung verwendet. Die in SAP NetWeaver Business Warehouse vorhandenen Daten lassen sich aus der vertrauten Microsoft-Office-Anwendung heraus analysieren. Die Anwender können mit Microsoft PowerPoint Präsentationen erstellen, um ihre Kenntnisse mit anderen zu teilen. Die Daten werden vom SAP-NetWeaver-Backend aktualisiert. Darüber hinaus können sie Excel-basierte BI-Anwendungen mit mehr Designoptionen und programmtechnischen Steuermöglichkeiten entwerfen und nutzen.

SAP BusinessObjects Analysis, Edition für OLAP

Dieser Client wendet sich an Business-Analysten. Er bietet eine intuitive, webbasierte Oberfläche zur Durchführung multidimensionaler Datenanalysen. Analysten können dimensions- und hierarchieübergreifend navigieren und mehrere Datensätze in einer einzelnen Analyse kombinieren, um Antworten zu erhalten. Diese Geschäftskenntnisse lassen sich obendrein mit vielen Benutzern im gesamten Unternehmen teilen.

SAP BusinessObjects Analysis, Edition für Anwendungsdesign

Dieses Werkzeug befindet sich noch in der Planungsphase und ist noch nicht verfügbar. Mit seinen sofort einsatzbereiten Designkomponenten können Benutzer ausgefeilte Analyseanwendungen und Vorlagen entwerfen, die sich anschließend mit einer einfachen Skriptsprache anpassen lassen. Die Benutzer können beispielsweise mit HTML5-Rendering On-Premise- und On-Device-Anwendungen erstellen oder Anwendungen entwerfen, die für SAP HANA und SAP NetWeaver Business Warehouse optimiert sind.

SAP BusinessObjects Strategic Workforce Planning (Screenshot: SAP)

Tags: ,

Leave a Reply