Soccer team in a huddle

Campari digitalisiert HR-Prozesse

Feature | 2. Januar 2018 von David Trites 0

Als die Campari-Gruppe, die unter den weltweit größten Anbietern von Premium-Spirituosen den sechsten Platz belegt, begann, ihre Unternehmensabläufe zu modernisieren, rückte sie gleichzeitig ihre Mitarbeiter stärker in den Mittelpunkt. Sie stellte ihrer vielfältigen Belegschaft eine moderne HR-Lösung zur Verfügung, die die Entwicklung und das Wachstum im ganzen Unternehmen unterstützt.

„Vorrangiges strategische Ziel des Personalbereichs ist es, Mitarbeiter zu gewinnen, zu fördern und einzubinden, um so die weitere Entwicklung des Unternehmens zu unterstützen“, sagt Giorgio Pivetta, Head of Group HR, der Campari-Gruppe.

Das auf hohes Wachstum ausgerichtete Geschäftsmodell von Campari konzentriert sich auf organisches, also internes, Wachstum und externes Wachstum durch Zukäufe. In den letzten 22 Jahren hat Campari 25 Unternehmen übernommen. Und seit 2004 hat es sein Vertriebsnetz von 5 auf 20 Länder ausgeweitet.

„Unser Wachstum ist natürlich enorm hinsichtlich der Unternehmensgröße, des Markenangebots etc., aber auch was die Vielfalt und Komplexität unserer Belegschaft angeht“, so Pivetta.

HR auf weiteres Wachstum ausrichten

Die Leitmaxime der Campari-Gruppe lautet „Toasting Life Together“. Und die HR-Organisation versteht sich grundsätzlich als Botschafter dieser Kultur. „Es ist wichtig, dass wir unsere Unternehmenskultur weltweit fördern und gleichzeitig einen Pool interner Führungskräfte aufbauen, die die Weiterentwicklung dieser Kultur bei weiterem Wachstum anführen und fortsetzen können“, erklärt Pivetta.

Für die Wachstumsstrategie ist es entscheidend, die Integration neuer interner und externer Mitarbeiter zu beschleunigen und zu vereinfachen. Dafür muss die Personalabteilung eine breite Palette von Kompetenzen zur Unterstützung der Geschäftsaktivitäten aufweisen. „Die Personalabteilung muss ihre bisherige Arbeitsweise ändern und den Umfang und das Angebot ihrer Tätigkeiten erweitern. Sie muss vor allem als Geschäftspartner auftreten und erst dann als Fachexperte. Bisher war das genau anderes herum“, sagt Pivetta.

Um als Geschäftspartner agieren zu können, benötigte die Personalabteilung eine moderne und flexible HR-Lösung, die in das gesamte Unternehmen integriert war. „Aus Systemsicht benötigen wir eine Umgebung, die abgestimmte und synchronisierte globale Prozesse und Verfahren unterstützt. „Es ist nicht sinnvoll, jedes Mal das Rad neu zu erfinden, wenn wir ein neues Unternehmen integrieren“, erklärt Pivetta.

Auch brauchte Campari ein System, durch das die HR-Organisation effizienter und schneller arbeiten konnte, um die Fachabteilungen besser unterstützen zu können. „Um nicht nur Zahlen zu verarbeiten und 80 Prozent der Zeit damit zu verbringen, Informationen zusammenzutragen und weiterzuleiten, braucht die Personalabteilung ein System, das die Entscheidungsfindung auf geeignete Weise unterstützt“, so Pivetta.

Eine Cloud-Lösung, die den Erfolg sichert

Für die Abdeckung dieser Anforderungen entschied sich die Campari-Gruppe für SAP SuccessFactors. „SAP SuccessFactors bietet uns die Integration, globalen Standards, Schnelligkeit und Benutzerfreundlichkeit, auf die wir zukünftig angewiesen sind“, sagt Pivetta.

Die Campari-Gruppe führt SAP SuccessFactors schrittweise ein. „Wir möchten die globale Infrastruktur ausbauen. „Wir begannen mit dem Leistungsmanagement und werden mit der Mitarbeiterentwicklung, Personalbeschaffung und Vergütung fortfahren“, erklärt Pivetta.

„SAP SuccessFactors ist eine cloudbasierte Lösung, also ein flexibles, benutzerfreundliches System, das automatisch durch Best Practices aktualisiert wird. Die Möglichkeit, neue Funktionen zu nutzen, ohne diese selbst immer wieder neu gestalten zu müssen, stellt für uns einen Paradigmenwechsel dar“, sagt Pivetta.

Durch die Integration zwischen den verschiedenen HR-Bereichen in der Komplettlösung verfügt Campari außerdem über einheitliche Vorlage für seine globalen Geschäftsprozesse. „Wir hatten bisher unterschiedliche HR-Systeme und ­Prozesse im Unternehmen. SAP SuccessFactors ist für uns also ein großer Schritt nach vorn. „Das System wird der globale Standard für die HR-Prozesse von Campari werden“, erklärt Pivetta.

Erfüllung unterschiedlicher Bedürfnisse

Durch die Standardisierung wird das Unternehmen in der Lage sein, seine Effizienz zu steigern. Viele Prozesse werden dadurch schneller und einfacher. So wird zum Beispiel die Komplexität der Personalbeschaffung und Stellenbesetzung verringert. „Durch das integrierte System wird es für uns viel einfacher, die Komplexität von internen Stellenausschreibungen und Mitarbeiterwechseln zu beherrschen“, sagt Pivetta. Fachvorgesetzte, die die neuen Funktionen für das Leistungsmanagement bereits nutzen, berichteten, dass das System schnell und einfach zu handhaben sei.

Die Campari-Gruppe hat eine vielfältige und komplexe Belegschaft. Sie umfasst 65 Nationen, mehrere Generationen und reicht von den Beschäftigten in den Produktionsstätten bis zu den Mitarbeitern im Vertrieb und Marketing. Dank der neuen Lösung können sich die Personalabteilung und die Fachbereiche auf wertschöpfende Tätigkeiten und strategische Entscheidungsfindung konzentrieren, statt nur Transaktionen abzuwickeln.

„Sobald wir die gesamte Suite von SAP SuccessFactors implementiert haben, steht uns ein System zur Verfügung, das ganz auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter ausgerichtet ist. Es ist also viel mehr als nur ein Werkzeug für die Personalabteilung“, fasst Pivetta zusammen.

Bild via Campari Group

Tags: ,

Leave a Reply