Clevere Architektur, einfache Oberfläche

Feature | 21. Februar 2007 von admin 0

Drei Hauptmerkmale machen den XL Reporter zu einem leistungsfähigen Reporting-Werkzeug. Zum einen basiert er auf Excel – daher wissen die meisten Anwender intuitiv, wie sich das Werkzeug bedienen lässt. Sie sind unmittelbar dazu in der Lage, Daten aus verschiedenen Quellen zusammenzuführen und in Echtzeit Berichte zu erzeugen, die einfache Transaktionsdetails oder auch komplexe Finanzabschlüsse umfassen.
Sein zweites Hauptmerkmal ist das Metadaten-Repository. Der XL Reporter für SAP Business One liest Informationen direkt aus einer ERP-Lösung aus, ohne sie zu ändern. Die zugrunde liegenden Tabellen und Feldstrukturen bleiben ohne Risiko für geschäftskritische Stammdaten erhalten. Als drittes bietet das Werkzeug ein Live-Reporting – da alle Daten direkt aus der Datenbank kommen, sind Berichte immer aktuell und enthalten präzise und zeitnahe Informationen.

Jarle Roti

Jarle Roti

„Wir haben ein Produkt entwickelt, das Controller und Personen ohne technischen Hintergrund verwenden können, um einfach und schnell benutzerdefinierte Berichte zu erstellen“, sagt Jarle Roti, Development Manager, SAP Small Business Solutions, SAP Norwegen. Roti war als Architekt bei iLytix maßgeblich an der Entstehung des XL Reporter beteiligt. 2005 hat SAP das Unternehmen übernommen, der XL Reporter wurde zunächst zu einem Add-on für die Mittelstandsanwendung und 2007 schließlich der großen Nachfrage der Kunden wegen in den Standard übernommen.

Metadaten-Repository sorgt für Bedienfreundlichkeit

Die Anwendung beruht auf mehreren Programmiersprachen und verfügt über ein objektorientiertes Design entwickelt. Sie orientiert sich an der Universal Modeling Language (UML), dem De-facto-Standard in der Systemmodellierung. Die Integration des Werkzeugs in ein vorhandenes ERP-System dauert nur wenige Tage. „Einer der wichtigsten Aspekte des Produkts ist das Metadaten-Repository“, sagt Roti. „Die Datenbankinformationen werden dort für den Anwender abstrahiert abgelegt, er muss sich nicht mit technischen Datenbankstrukturen und Programmierobjekten befassen. Das ist bei anderen Reporting-Werkzeugen auf dem Markt nicht der Fall.“
Bei dem Metadaten-Repository handelt es sich um eine vom Anwender konfigurierbare Datenbank, die ein logisches und ein physisches Modell der ERP-Systems enthält. Das physische Modell beschreibt die ERP-Informationen in Form von Tabellen, Views und Spalten. Das logische Modell definiert benutzerorientierte Objekte wie Dimensionen oder Fakten. Für den XL Reporter für SAP Business One sind – unabhängig von der verwendeten ERP-Lösung – keine speziellen Modifikationen erforderlich.
XL Reporter für SAP Business One ist eine zweistufige Client/Server-Anwendung. Sie lässt sich auf Computern bereitstellen, die mit einem oder mehreren Datenbankservern verbunden sind, oder als Standalone-Anwendung betreiben. Allerdings muss auf den Clients Microsoft Excel 2000 oder XP und Microsoft .NET-Framework installiert sein. Roti betont, dass der XL Reporter zwar auf einer Microsoft-Excel-Oberfläche basiert, jedoch nicht Bestandteil von Duet ist, dem von SAP und Microsoft gemeinsam entwickelten Produkt.

Vertrautes Erscheinungsbild und Live-Daten

XL Reporter Budget Dashboard

XL Reporter Budget Dashboard

Nach Rotis Ansicht ist die Anwendung neben dem Metadaten-Repository besonders wegen zwei weiterer Usability-Funktionen wertvoll für den mittelständischen Anwender. Zum einen steht die Drag&Drop-Funktionalität auch dem ungeübten Anwender zum Erstellen von Gewinn- und Verlustrechnungen, Umsatzberichten, Bestandsberichten oder von Ad-hoc-Berichten zur Verfügung. Die intuitive Handhabung dieser Funktionalität fördert die Akzeptanz von XL Reporter im Unternehmen und erfordert nur wenig oder gar keine Schulung. Die zweite zentrale Usability-Funktion des XL Reporter ist der Zugriff auf aktuelle „Live“-Daten. Der Report Definition Wizard der Anwendung erstellt einen neuen Bericht und füllt ihn automatisch mit den aktuellen ERP-Daten.
Mit der Übernahme von iLytix durch SAP und dem „Einbau“ seines Werkzeugs in den Standard von SAP Business One verbindet Roti das Anliegen, den XL Reporter einem breiteren Kundenkreis zur Verfügung zu stellen. Aufgrund des enormen – positiven – Feedbacks erstellt er derzeit eine Reihe neuer Berichtsvorlagen, die Kunden den Einstieg in die Anwendung weiter erleichtern. Hierzu zählen beispielsweise mehrere Vorlagen für die Gewinn- und Verlustrechnung, in denen die Anwender nur noch die zugehörigen Konten eintragen müssen.
Der XL Reporter ist bereits vielfach bei Kunden in Anwendung – so bedient sich etwa Wolf Peak International, ein Hersteller von Arbeitsschutz- und Sportbrillen mit Sitz in Utah, des Werkzeugs für Provisionsberichte und andere wichtige Berichts- und Budgetierungsaufgaben.
„Hauptgrund für die Leistungsfähigkeit von XL Reporter für SAP Business One ist die Möglichkeit, Daten aus verschiedenen Teilen einer Quelldatenbank zusammenzuführen”, schließt Roti.

Sarah Z. Sleeper

Sarah Z. Sleeper

Tags: ,

Leave a Reply