5 CRM Apps fürs iPad

Feature | 20. August 2012 von Alexander Roth und Uwe Küll 0

Die wichtigsten Informationen über die Kunden auf einen Blick, absolut aktuell und auch von unterwegs mit dem Backend gekoppelt. Das liefern bereits einige der aktuellen Business-Apps, die sich auf den Bereich Customer Relation Management (CRM) konzentrieren.  Neuheiten und Klassiker – vorgestellt von SAP.info.

  1. CRM Mate für iPad – Kundenmanagement ohne Implementierungsmarathon
  2. iNotes CRM – auf das Wesentliche konzentrieren
  3. moTrade – der Spezialist für den Handel
  4. Audius dashface – individuelle Abläufe abbilden
  5. SAP CRM Sales Maximierung der Produktivität

 

CRM Mate für iPad

Kundenmanagement ohne Implementierungsmarathon

Computergestütztes Kundenbeziehungsmanagement ist traditionell die Angelegenheit umfangreicher Datenbank-basierender Software-Systeme. Ihre Anwendung setzt aufwändige Implementierungsprojekte und mehrtägige Schulungen voraus. Komplett anders präsentiert sich CRM Mate. Unmittelbar nach dem Download der App aus Apples App Store – zum Preis von 7,99 Euro – kann der Benutzer Kunden und Kontaktdaten verwalten sowie Verkaufschancen und Geschäftsvorfälle managen. Dabei hat er anstehende Aufgaben und Termine ebenso im Blick, wie den Stand aktiver Verkaufsprojekte. Per Zoomfunktion lassen sich die grafischen Übersichten einfach mit zwei Fingern aufziehen, um Details zu überprüfen. Die Darstellung der Kundendatensätze als Aktenordner im Regal sorgt für Übersicht und eignet sich auch optisch für die Nutzung des Tools beim Kunden. Das Auffinden des jeweiligen Ordners wird mit einer leistungsfähigen Suchfunktion unterstützt.

Für alle, die unterwegs einen einfachen Client wünschen und dennoch nicht auf umfassende Backend-Funktionalität für CRM verzichten wollen, bietet CRM Mate die Möglichkeit zur Integration mit CRM-Standardsoftware per vorgefertigter Schnittstelle. Sowohl SAP- als auch CAS-Lösungen werden unterstützt. Mehr Informationen gibt es im App Store oder unter movento.

iNotes CRM

Auf das Wesentliche konzentrieren

Das Konzept des mobilen CRM-Clients für den Vertriebsaußendienst hat eine lange Geschichte. Bei der Umsetzung mangelte es jedoch häufig nicht nur an der erforderlichen Leichtigkeit der Geräte, sondern mehr noch an der einfachen Bedienung. Moderne Apps wie iNotes CRM funktionieren daher nach dem Prinzip „weniger ist mehr“. Das Leistungsangebot beschränkt sich auf die Dokumentation von Arbeitsberichten und Kundenkontakten unterwegs.

Für detaillierte Arbeitsberichte erfassen Anwender mit iNotes CRM die relevanten Daten wie Anfang, Ende und Art der Tätigkeit, Status, Lohn- und Anfahrtskosten, Materialkosten, Kontakte, Unterschriften, Fotos, Audioaufnahmen und Dokumente. Die schnelle und einfache Verwaltung von Kundenkontakten unterstützt die App mit einer übersichtlichen Eingabemaske für Datum, Beschreibung, Notizen, Personen und Status. Die so erfassten Datensätze und Dokumente lassen sich als Pdf-Dokument ausdrucken oder per E-Mail versenden. Kopf- und Fußzeile kann der Anwender mit eigenen Texten und Grafiken anpassen.

iNotes CRM basiert auf der Notizenverwaltungs-App iNotes und beinhaltet den kompletten Leistungsumfang von iNotes zur Erfassung und Verwaltung von Text- und Sprachnotizen auf dem Tablet. Praktisch für Besitzer von iPad und iPhone: iNotes CRM gibt es auch für das iPhone und ab Version 1.3.0 besteht eine Anbindung an Dropbox für den Datenaustausch zwischen mehreren Geräten. So lässt sich auch beim zufälligen Treffen im Sportclub oder im Biergarten schnell eine wichtige Kundeninformation auf dem Smartphone erfassen und später auf dem Tablet bearbeiten. Die App kostet 2,99 Euro. Mehr Informationen im App Store oder unter www.icaretaker.de

moTrade – mobile Auftragserfassung

Der Spezialist für den Handel

Eine iPad-App speziell für die Anforderungen des Außendienstes von Handelsunternehmen liefert die  mobile only SI GmbH.  Die mobile Auftragserfassung moTrade unterstützt die Präsentation von Produkten, nimmt Bestellungen auf und ermöglicht den Zugriff auf aktuelle Informationen zu Kunden und Interessenten. Im Zusammenspiel mit dem kostenpflichtigen moTrade Kommunikationsserver präsentiert die Gratis-App Produktbilder, Bestellungen und Kundenadressen aus dem Warenwirtschafts- und ERP-System des Anwendungsunternehmens auf dem iPad und dient gleichzeitig der Auftragsdatenerfassung und -verwaltung. Die nötige  Server-Software von moTrade bietet Schnittstellen zu gängigen IT-Systemen wie SAP, Microsoft Dynamics (Navision), Mesonic WinLine, Sage OfficeLine oder iFax. Da die mit der App erfassten Daten auf dem iPad gespeichert werden,  ist keine permanente Mobilfunk- oder WLAN-Verbindung erforderlich.

Das mehrstufige Selektions- und Gruppierungskonzept der App sorgt bei der manuellen Erfassung für das schnelle Auffinden einzelner Artikel – auch bei einem großen Sortiment. Kundenspezifische Konditionen oder Staffelpreise lassen sich in Listen hinterlegen und automatisch zuordnen. Zum Abschluss der Bestellung kann der Kunde den Auftrag mit seiner Unterschrift direkt auf dem Tablet signieren.

Eine Testversion der moTrade-App steht im App Store zum kostenfreien Download bereit. Für Evaluierungszwecke erhalten Interessenten Zugriff auf einen Synchronisations-Server mit einem Demo-Datenbestand.

 

Audius dashface

Individuelle Abläufe abbilden

Einfache Bedienbarkeit von Apps auf Tablets heißt oft auch: starke standardisieren und auf Basisfunktionen beschränken. Gerade im Umgang mit dem Kunden setzen viele Firmen jedoch auf individuelle Abläufe, die sich mit Standard-Apps kaum abbilden lassen. Hier verspricht audius dashface Abhilfe – sowohl auf dem iPad als auch für Android-Anwender und unabhängig von der eingesetzten Backend-Software. Damit sind beispielsweise Außendienstmitarbeiter in der Lage, auch komplexere Kundenaufträge per Tablet im CRM-System des Unternehmens zu erfassen und zu bearbeiten. Die Lösung beinhaltet die Komponenten „Configuration Manager“, „Information Broker“ und „Client Rendering Engine“, die für eine flexible Verbindung der mobilen Clients per breiter Schnittstelle mit den Backend-Systemen der jeweiligen Unternehmens-Software sorgen.

Mit dem Configuration Manager lassen sich dabei die in der App zu präsentierenden und zu bearbeitenden Inhalte anwendungsspezifisch vorbereiten und auswählen. So können Unternehmen eigene zusätzliche Apps  für Anwender- und Office-Daten wie Umsatzzahlen, aktuellen Kundeninformationen wie Kontaktberichten oder Serviceeinsätzen erstellen und dem Außendienst zur Verfügung stellen. Die Einrichtung dieser Vorgänge ist sehr intuitiv gehalten.

Der Information Broker übermittelt dagegen ganz simpel beliebige und „nackte“, Informationen aus dem Backend zum Client und umgekehrt. Die Client Rendering Engine ermöglicht es, diese Daten in der Form anzuzeigen, wie sie für den jeweiligen Einsatz am besten passen.

Die Kosten der Lösung richten sich nach der Anzahl der Client-Nutzer. Mehr Informationen und Demo-Apps im App Store oder bei Google Play.

SAP CRM Sales App

Wenn es darum geht, mobile Angestellte produktiver zu machen, weiß SAP dass die Antwort nicht alleine auf Technologie beruht. Eine erfolgreiche mobile Anwendung muss auch die Menschen und Vorgänge berücksichtigen. An dieser Stelle unterscheidet sich die SAP CRM Sales mobile App von anderen CRM Lösungen. Die User können nicht nur grundlegende Umsatz-Funktionen durchführen (so wie Kundenbetreuung oder Kostenmanagement), sondern auch auf alle wichtigen Tools von ihrer SAP CRM Anwendung zugreifen. Diese beinhalten: Kontoblätter, Anlagen, Discounts, Reports, Kalender und Umfragen. Verkaufsangestellte können außerdem Leads mit ihren Kollegen teilen und Aufgaben beauftragen um auch außerhalb des Büros eine effektive Zusammenarbeit zu garantieren.

Eine sehr praktische Eigenschaft ist die „Near Me“ Funktion, die Handelsvertretern anzeigt, welche ihrer Kunden sich gerade in der Nähe befinden.  Dadurch können sie  Verkaufsbesuche effizient ausnutzen und überflüssige Fahrten innerhalb der Region meiden.

Die Sybase Unwired Plattform ermöglicht die Anwendung der App auf einer Vielzahl von mobilen Endgeräten wie iOs, Blackberry, Android und Microsoft Windows-basierte Laptops und Tablets. Die Afaria Mobile Device Management Lösung sorgt für einen sicheren Austausch der Unternehmensdaten.

Weitere Informationen über SAP CRM Sales gibt es im SAP Store, iTunes App Store, Google Play, BlackBerry App World, oder bei SAP.com.

 

 

Tags: , ,

1 comment

  1. Peter Huber

    Unflexible App die sich nicht ohne grossen individuellen Entwicklungsaufwand entweder in der App selbst oder Modifikationsaufwand seitens SAP CRM anpassen lässt. Somit Abhängigkeit zum Hersteller und erhöhte TCO’s.

Leave a Reply