„Mobil ist cool”

Feature | 25. Februar 2013 von Stephan Magura 0

whatsnext

SAP.info: Was hat Sie bewogen, sich schon früh mit dem Mobilgeschäft zu befassen?

Rich Padula: Ich war in den frühen neunziger Jahren mit meiner Technologieberatung CAS bei vielen Unternehmen vor Ort, um ihre Prozesse zu verbessern. Bei einer Telekommunikationsfirma ging es darum, ihr Beschwerdemanagement zu optimieren und die Call-Center zu konsolidieren. Das ist gelungen – dennoch blieb die Kommunikation zwischen den Zentren und dem technischen Außendienst, der für die Fehlerbehebung zuständig war, eine aufwendige Angelegenheit.

Also habe ich vorgeschlagen, eine mobile Anwendung für die Service-Mitarbeiter zu entwickeln. Auf diese Weise wurden die Kosten pro „Trouble Ticket“ von elf Dollar auf knapp über zwei Dollar gesenkt. Das hat mir vor Augen geführt, welches Potenzial in mobilen Anwendungen steckt. Zusammen mit meinem Bruder Rob, einem alten Weggefährten und einem weiteren Arbeitskollegen haben wir dann 1995 die Firma Syclo als Vier-Mann-Unternehmen gestartet.

Wie ging es anschließend weiter?

Mobile Computing steckte damals noch in den Kinderschuhen. Wir haben eine mobile Plattform entwickelt und sind damit hausieren gegangen. Dann kamen erste Anwendungen hinzu, so dass man ab 1997 von einem kontinuierlichen organischen Wachstum sprechen kann. Manchmal haben wir gedacht, es müsse alles schneller gehen. Dabei ist es nicht so sehr das Problem, die Effizienzgewinne für Unternehmen nachzuweisen; eher macht die schleppende Umsetzung in den Firmen zu schaffen.

Zwei Jahre später konnten wir im Bekannten- und Familienkreis einige Investoren gewinnen. Danach wuchs unsere Belegschaft von fünfauf 25 an. Mit Ausnahme der schwierigen Jahre 2002 und 2008 konnten wir unsere Umsätze stetig erhöhen. Als die SAP uns im vergangenen Jahr übernommen hat, zählte Syclo rund 170 Mitarbeiter.

Syclo hatte aber auch prominente Fürsprecher …

Es spricht sich natürlich herum, wenn man auf einem neuen und innovativen Feld erfolgreich ist. Die Partnerschaften mit IBM und SAP haben weitere Türen geöffnet. Das bringt Reputation und Glaubwürdigkeit – aber die Leistung muss natürlich auch stimmen. Als kleine Syclo betreuen wir über 600 Kunden in 39 Ländern. Wir unterstützen nahezu 140 Endgeräte. Das Analystenhaus Gartner sieht uns im Mobilmarkt als führend in der Umsetzung. Die SAP gilt dort als starker Visionär fürs Mobilgeschäft; Sie sehen schon, wie gut das zusammenpasst.

Auf der nächsten Seite: Die Zukunkt im Mobilgeschäft

Rich_Padula_3

Wofür stand – und steht – Syclo?

Der Kundenerfolg geht über alles. Dazu brauchen Sie die richtigen Leute – also Kollegen, die wissen, was sie tun müssen, um diesen Erfolg zu ermöglichen. Jeder gibt alles, um den anderen zu unterstützen. Als Team arbeiten wir phänomenal gut zusammen.

Das Mobilgeschäft gilt als cool. Vor zwei Jahren haben wir zu unserem Hauptquartier in Hoffman Estates am Rande von Chicago auch ein Büro im Stadtzentrum gegründet. Damit gewinnen Sie junge Menschen, die ihre Lebensplanung noch vor sich haben. Wir können uns insgesamt auf eine gesunde Mischung aus erfahrenen Kräften und wissenshungrigen Nachwuchstalenten verlassen.

Warum haben Sie Ihr Unternehmen dann verkauft?

Meine Partner und ich haben uns gefragt, wie wir uns langfristig strategisch orientieren wollen. Die Option, die Firma irgendwann zu veräußern, war schon immer gegeben. Das haben alle Kollegen gewusst. Wir haben über einige Jahre eine sehr gute Co-Innovations-Partnerschaft mit der SAP gepflegt. Unsere Produktpalette passt prima zum Branchenportfolio der SAP. Darüber hinaus hat sich die SAP zu einem innovativen Visionär weiterentwickelt, der in Zukunftsfelder investiert. Es war einfach die beste Alternative: Wir passen perfekt zur SAP, die SAP passt perfekt zu uns.

Wohin wird uns die mobile Welt noch führen?

In der Kombination von Lösungen steckt viel Mehrwert für SAP-Kunden. Nehmen Sie das Anlagen-Management als Beispiel: Auf Basis von SAP HANA lassen sich – in Echtzeit – Wartungsarbeiten vorrausschauend und damit kostengünstig planen. Das ist aber nur möglich, wenn der Außendienst einwandfreie Daten problemlos und schnell übermittelt. Das ist die Stärke der Syclo-Mobillösungen. Bevor wir solche Anwendungen entwickelt haben, haben wir genau hingeschaut, was der Anwender braucht und wie er am effizientesten arbeitet. Unsere Applikationen für das Feld tragen dieses Know-how in sich.

Syclo-Produkte für SAP-Kunden

Im vierten Quartal 2012 haben folgende mobilen Syclo-Anwendungen den SAP-Qualitätsprüfungsprozess durchlaufen und sind nun unter folgenden Namen und Versionen in der SAP-Preisübersicht gelistet:

SAP Work Manager 5.3, SAP CRM Service Manager 3.1, SAP Sales Manager 1.1, SAP Inventory Manager 3.2, SAP Rounds Manager 2.3.

Tags: ,

Leave a Reply