SAP-Partnernews 25/2009

Feature | 17. Juni 2009 von Christiane Stagge 0

Die Deutsche Post DHL setzt auf SAP-Software (Foto: Deutsche Post DHL)

Fujitsu unterstützt SAP BusinessObjects Explorer

Eine IT-Infrastruktur-Lösung macht die SAP-Datenanalyse-Software noch schneller: Das Hardware-Paket von Fujitsu kombiniert Blade Server der PRIMERGY BX620 S5-Produktfamilie mit Celerra NS Speichersystemen von EMC zu einer dynamischen Infrastruktur. Dank der Abstimmung der einzelnen Komponenten kann SAP BusinessObjects Explorer besonders schnell eingeführt werden; die Installationszeit und damit verbundenen Kosten reduzieren sich erheblich. Kunden können zudem die Fujitsu IT-Infrastruktur entsprechend ihren Bedürfnissen skalieren. Dadurch lassen sich Business-Intelligence-Anwendungen bei Bedarf schnell und einfach erweitern.

Mit SolutionContract bietet Fujitsu SAP-Anwendern zusätzlich ein umfangreiches Servicepaket, das nicht nur die Beratung bei der Systemintegration, sondern auch einen umfassenden Wartungs-Service beinhaltet.

SAP BusinessObjects Explorer auf Fujitsu-Bladeserver - im Bild ein BX 900

WEB-Client Edition für SECUDE Secure Login

Sicherheitsspezialist SECUDE stellt im Bereich des Secure Login mit der „Web-Client Edition“ eine neue preiswerte Lösung zur Verfügung. Durch den Wegfall des Client-Rollouts sinken die Kosten quasi gegen Null. Auch die Einführungszeit ist deutlich reduziert. Die einzige Bedingung ist die Java Installation, die auf dem Client vorhanden sein muss. Durch „Web-Client Edition“ können mehrere Rechner unter Windows, Mac OS X oder Linux integriert werden. Mit der Standard Edition und der Rapid Deployment Edition von SECUDE Secure Login stellt SECUDE eine Lösung für die Technologieplattform SAP NetWeaver zur Verfügung, die es den Nutzern ermöglicht, mit nur einer Anmeldung auf alle SAP-Systeme entsprechend der individuellen Berechtigungen zugreifen zu können. Die Datenübertragung innerhalb des Netzwerkes findet dabei verschlüsselt statt und ist somit vor unberechtigten Zugriffen geschützt. Flexibilität besteht auch bezüglich der Authentifizierungsverfahren: Unterstützt werden MS ADS, RSA SecurID, SAP ID, LDAP, RADIUS und JAAS.

Neue Version von SNP Dragoman

Der SNP Dragoman unterstützt im neuen Release 9.04 die Übersetzung von Objekten aus SAP NetWeaver Business Warehouse (vormals SAP NetWeaver Business Intelligence). Erstmals lassen sich auch die zu bestimmten SAP-Modulen gehörenden Customizing-Texte gezielt ermitteln und übersetzen. Durch diese Auswahlmöglichkeit ist der SNP Dragoman künftig noch einfacher und zeitsparender zu bedienen. Weitere Neuerungen sind eine Funktion zur Übersetzung von SAP-Queries und der so genannte Text-Crawler. Mit dieser Funktion können bereits vorhandene Übersetzungen im SAP-System aufgespürt werden.

Cubeware Connectivity for SAP Solutions 6.0 (SR4)

Die Cubeware GmbH hat Ende April 2009 mit der Auslieferung ihrer neuen Versionen von Cubeware Connectivity for SAP Solutions 6.0 (SR4) und Cubeware Importer 7.0 (SR2) begonnen. Deren Kombination bietet den Kunden jetzt insgesamt drei verschiedene Möglichkeiten für die ETL-Anbindung (Extract, Transform and Load) ihrer Cubeware
Business-Intelligence-Lösungen an SAP-Systeme.

TDS unterstützt Kosmetikunternehmen

TDS hat ein SAP-Add-on auf den Markt gebracht, mit der Kosmetikhersteller Inhaltsstoffe gemäß der Internationalen Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe (INCI) ausweisen können: das SAP-Add-on „INCI-Deklaration“. Mit der Branchenlösung erfüllen Kosmetikhersteller die gesetzlichen Anforderungen, vermeiden die hohe Fehleranfälligkeit manuell erstellter Inhaltsangaben und sparen Zeit und Geld bei der Deklaration von Inhaltsstoffen. Das Add-on lässt sich einfach an bestehende SAP-Lösungen anbinden.

Ausweisung von Inhaltsstoffen mit SAP-Add-on „INCI-Deklaration“

Vertrag zwischen SWIFT und Hanse Orga AG

Die Hanse Orga AG entwickelt Software-Lösungen für das Finanz- und Rechnungswesen und berät die Kunden bei ihrer SWIFT-bezogenen Integration und Implementierung. Hanse Orga bietet eine weltweite Bankanbindung mit SWIFT Alliance Lite, was mehr als 8.000 Finanzinstitute in über 200 Ländern umfasst. Sowohl SWIFT als auch andere Formate können über das Netzwerk mit den Banken ausgetauscht werden.

Mit dem Produkt ipcNavigator entwickelte die Hanse Orga AG eine Payment Factory in SAP, die Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung bietet. Der ipcNavigator kommuniziert mit nationalen und internationalen Bankenformaten und dem SWIFTNet. Zahlungs- und Kontoauszugsdateien müssen nicht im Unternehmensnetzwerk zwischengespeichert werden, da diese direkt an die Banken oder das SWIFTNet gesendet werden können.

HP beschleunigt SAP-Anwendungen

HP bietet mit XML Accelerator und Serviceguard Extension zwei neue Lösungen zur Optimierung von SAP-Anwendungen. Der HP XML Accelerator reduziert die Antwortzeiten zwischen einzelnen Applikationen im Umfeld von SAP NetWeaver. HP Serviceguard Extension sichert die Lieferkette von Unternehmen ab, die SAP Supply Chain Management (SAP SCM) nutzen. Dazu überwacht es die Datenbanken und stellt sicher, dass im Falle eines Problems auf Server-, Software- oder Storage-Ebene die notwendigen Maßnahmen getroffen werden.

SAP BusinessObjects Explorer und HP-Hardware

HP wird für den SAP BusinessObjects Explorer ein maßgeschneidertes und vorkonfiguriertes Paketangebot auf den Markt bringen. Das Paket kombiniert den ProLiant Server, das BladeSystem und StorageWorks-Lösungen. Damit soll den Kunden ein Dialogzugriff auf Informationen aus SAP NetWeaver Business Warehouse (SAP NetWeaver BW) ermöglicht werden. Auf diese Weise können Kunden einfach Daten aus verschiedenen Systemen miteinander abgleichen und Wissen überall im Unternehmen zugänglich machen.

Deutsche Post DHL nutzt AutoBank für SAP

Mit der Implementierung von AutoBank für SAP zur automatischen Zahlungseingangsverarbeitung hat das Shared Service Center Accounting Köln von Finance Operations Deutschland, das für das interne Rechnungswesen der Deutschen Post DHL verantwortlich ist, eine Standardlösung eingeführt, die es ermöglicht alle Zahlungseingänge auf den Tag genau zu buchen.

SAP im Finanz- und Rechnungswesen (Foto: Hanse Orga AG)

HP beschleunigt Zugriff auf SAP-Datenbanken

HP bietet eine neue Lösung für die Komponente SAP NetWeaver Business Warehouse. Sie ist für Unternehmen mit Business-Warehouse-Datenbanken konzipiert, die größer als 10 TByte sind. Die HP-Lösung besteht aus Hard- und Software und reduziert Kosten, indem sie schnellen Zugriff auf unternehmenskritische Informationen in SAP NetWeaver BW 7.0 ermöglicht. Skalierbare ProLiant BL460c Blade-Server in einem BladeSystem c7000-Gehäuse gewährleisten die parallele Bearbeitung von Daten aus SAP NetWeaver BW.

Das Software-Paket besteht aus den Hauptkomponenten HP Virtual Connect, SAP NetWeaver BW und dem Betriebssystem SuSE Linux (SLES 10) und lässt sich einfach in bestehende SAP-NetWeaver-BW-Umgebungen integrieren. Die Lösung enthält verschiedene Werkzeuge für das Testing, Management, Monitoring und Support von SAP NetWeaver Business Warehouse. Dazu zählt zum Beispiel HP LoadRunner für Lasttests sowie HP GlancePlus Pack und HP Remote Support Pack für proaktiven und reaktiven Support.

SAP ERP 6.0 bei Atlas Copco

Seit März 2009 setzt das Application Center Europe von Atlas Copco mit SAP ERP 6.0 auf voll integrierte Unternehmensprozesse. Mit Hilfe der SAP-Experten von UNIORG implementierte der Hersteller von Befestigungstechnik für die Kraftfahrzeugindustrie unter anderem die SAP-Module für Materialwirtschaft, Projektmanagement, Buchhaltung, Controlling sowie Sales & Distribution. Dies erfolgte im Rahmen eines Rollouts des bereits im französischen Applikationszentrum realisierten SAP-Systems.

Hersteller für Baumaschinen: AtlasCopco

IBX unterzeichnet weltweite BPO-Vereinbarung mit SAP

IBX hat eine weltweite Vereinbarung mit SAP im Bereich Business Process Outsourcing (BPO) unterzeichnet. Sie sieht unter anderem die Zusammenarbeit im gesamten Source-to-Pay-Prozess und im Kontraktmanagement vor. Durch die Vereinbarung kann IBX Anwendungen von SAP zur Komplementierung des eigenen Angebots nutzen und ergänzt gleichzeitig Lösungen von SAP mit Know-how im Unternehmenseinkauf. Mit dem Programm „BPO Services Powered by SAP“ verfolgen beide Unternehmen eine Markteinführungsstrategie, die Kunden dabei unterstützt, deren Gesamtkosten für Serviceangebote mit Hilfe von SAP-Lösungen zu senken.

Melchers übersetzt SAP-Eigenentwicklungen mit SNP Dragoman

Das internationale Handelshaus Melchers hat den SNP Dragoman eingeführt, um seine SAP-Eigenentwicklungen schneller und einfacher zu übersetzen. In der Endstufe sind bis zu zehn Zielsprachen geplant. Die Lösung stellt die Customizing-Texte den Übersetzern offline zur Verfügung und spielt sie nach der Bearbeitung ins SAP-System zurück. Da die Übersetzer nicht mehr direkt am SAP-Programm arbeiten müssen, spart Melchers aufwändige Schulungen und Zugangsberechtigungen. Zudem werden die Fehlerraten reduziert, die durch Fehlbedienungen entstehen: Der SNP Dragoman trägt damit zu kürzeren Projektlaufzeiten bei.

Tags: , , ,

Leave a Reply