Diakonisches Werk optimiert Spendenabwicklung

Feature | 16. August 2005 von admin 0

In einem integrierten Prozess werden jetzt alle Informationen direkt an die Spenden- und Finanzbuchhaltung weitergeleitet. Von der schnellen Abwicklung profitieren vor allem Betroffene in Katastrophenfällen. Ein SAP Business Connector verbindet das Online-Formular nahtlos mit der SAP-basierten Spenden- sowie der Finanzbuchhaltung. Funktionen und Reports wie beispielweise Zuwendungsbestätigung, Zuordnung zum Spender oder Spendenstatistik können automatisch erstellt werden. Dies erlaubt sowohl eine synchrone als auch eine asynchrone Kommunikation zwischen SAP- und Nicht SAP-Anwendungen.
Nach Eingabe der persönlichen Daten und des Betrages wählt der Spender die von ihm gewünschte Bezahlart – Kreditkarte oder Einzugsermächtigung – aus. Nach Prüfung aller Daten erhält er eine Bestätigungsmail, welche zusammen mit dem Kontoauszug als Spendenquittung anerkannt wird. Bei Beträgen von mehr als 50 Euro wird zusätzlich binnen sechs Wochen eine schriftliche Zuwendungsbestätigung für steuerliche Zwecke erstellt. Jede Spende wird ohne Zusatzaufwand direkt in der Spenden- sowie in der Finanzbuchhaltung verbucht. So kann sie bei akuten Hilfsaktionen direkt an Betroffene weitergeleitet werden.
Das neue Spendenportal ging nach einer Projektlaufzeit von nur sechs Monaten produktiv. „Die neue Lösung hat sich bereits im Rahmen der Tsunami-Katastrophe bewährt: Alle Online-Spenden konnten schnell erfasst und entsprechend weitergeleitet werden,“ erläutert Dr. Wolfgang Teske, Vizepräsident des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland. „Durch die SAP-Lösung konnten wir auch die für Südostasien geleisteten Einzelspenden bis Jahresende 2004 verbuchen und jedem Spender zum 31. Dezember 2004 eine Spendenbescheinigung ausstellen. Im ersten Halbjahr dieses Jahres haben wir bereits über 6.000 Internetspenden abgewickelt.“

Quelle: SAP AG

Leave a Reply