Die Spreu vom Weizen trennen

Feature | 2. Mai 2006 von admin 0

apentia ist schon viele Jahre im SAP-Umfeld tätig und hat in der Personalberatung umfassende Kompetenzen gesammelt. Der von apentia entwickelte ProfilScanner vergleicht detailliert die Kundenanforderungen mit dem eingestellten Expertenprofil und findet so aus den über 5.000 registrierten Bewerberprofilen die richtigen SAP-Spezialisten für die Unternehmen.
Der ProfilScanner von apentia sorgt dafür, dass Unternehmen, die SAP-Experten suchen, viel Zeit und Kosten sparen, denn bereits in der Vorauswahl der Bewerberprofile ist der Matching-Faktor sehr hoch. Bis ins kleinste Detail vergleichen die apentia-Berater mit Hilfe des ProfilScanners die Anforderungs- und Expertenprofile. Dabei werden nicht nur die Branchenerfahrung des Bewerbers sowie seine Erfahrungen mit SAP-Lösungen und Release-Ständen berücksichtigt, vielmehr stehen auch seine Fremdsprachenkenntnisse, Mobilität und Verfügbarkeit sowie Sozial- und Methodenkompetenzen auf dem Prüfstand. Der Lebenslauf enthält die klassischen Elemente in strukturierter Form. Über den ProfilScanner erhält der Auftraggeber Informationen über Inhalt, Dauer und Standorte der Projekte sowie über die Rolle und Aufgaben, die der Bewerber dabei hatte – zum Beispiel als Projektleiter oder Basisberater. Daraus wird ersichtlich, ob der Bewerber sich eher im Kampagnenmanagement, in der Anlagenbuchhaltung oder Preisfindung auskennt.

Handverlesene Kandidatenauswahl

Wie läuft nun die Profilerstellung konkret ab? Das Profil ist Teil eines Prozesses, der durch das von apentia entwickelte Web-basierte Recruiting Management System unterstützt wird. Zunächst führt der apentia-Berater mit dem Klienten ein Gespräch und spezifiziert das Anforderungsprofil, das für den Auftraggeber und seine Personalabteilung als Leitfaden dient. Dabei werden die Anforderungen an die SAP-Kompetenz sowie alle weiteren Kriterien, wie Reisebereitschaft, Gehaltsrahmen, Fremdsprachen und dergleichen, erfasst. apentia bietet allen an dem Rekrutierungsprozess Beteiligten Zugriff auf dieselben Daten – der Personalabteilung, der Fachabteilung und der Geschäftsführung. Dadurch ist die Kommunikation zwischen den Abteilungen wesentlich einfacher und effizienter. Die Anforderungsprofile sind zu jeder Zeit und an jedem Ort einseh- und aktualisierbar.

Zuverlässiger Vergleich

ProfilScanner

ProfilScanner

SAP-Experten, die eine neue Herausforderung suchen, können ihr Bewerberprofil kostenfrei in die apentia-Online-Datenbank einstellen. So sind sie in der Lage, ihre Kernkompetenzen und ihr Prozesswissen sehr genau zu präsentieren. Das Bewerberprofil entsteht in ähnlicher Weise wie das Anforderungsprofil. Es werden sowohl die fachlichen Kompetenzen des Kandidaten als auch die Soft Skills berücksichtigt, wie Sprache, Mobilität, Verfügbarkeit und Sozialkompetenz.
Der ProfilScanner vergleicht die Anforderungen des Klienten mit den eingestellten Expertenprofilen und präsentiert eine automatische Vorauswahl möglicher Kandidaten. Der Kunde erhält bis zu fünf anonymisierte Kandidatenprofile. Mit diesen Bewerbern führt der apentia-Berater dann ein Interview, in dem er unter anderem herausfindet, ob sich die Vorstellungen von Kunden und Bewerber decken. Hierbei dient das vom ProfilScanner erstellte Profil als Gesprächsleitfaden. „Bei der Bewerberauswahl legen wir großen Wert auf das persönliche Gespräch, denn dieses ist auch durch die modernste Technologie nicht zu ersetzen“, erklären die beiden apentia-Geschäftsführer Ralf Breitenfeldt und Michael Allimadi.
Auf einen Blick ist zu erkennen, welche fachlichen Schwerpunkte der Kandidat hat, welche Projekterfahrung er mitbringt und welchen persönlichen Eindruck er hinterlässt. Das detaillierte Profil gibt dem Kunden mehr Sicherheit bei seiner Entscheidung, wen er zum Interview einlädt. Hat der Kunde aus den anonymisierten Profilen die Kandidaten ausgewählt, mit denen er ein Vorstellungsgespräch führen möchte, erhält er das personalisierte Profil. Er entscheidet demnach, wen er zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch einlädt. Er hat durch den apentia-Rekrutierungsprozess also entscheidende Vorteile: effizientere Arbeitsprozesse, weniger Kosten und eine schnellere Rekrutierung, weil das Unternehmen nur mit den interessanten und geeigneten Kandidaten Gespräche führt.
apentia hat bereits viele Unternehmen und SAP-Experten zusammengeführt. Thomas Steineich, Leiter des SAP Customer Competence Center bei Linde Gas in Höllriegelskreuth, sieht einen neuen Standard für SAP-Profile: „Die Übersichtlichkeit und Qualität der apentia-Profile sind einfach überzeugend. Aus unserer Sicht setzt apentia hier einen neuen Standard in der Vermittlung von SAP-Experten.“
In nur wenigen Minuten die wesentlichen Merkmale eines Bewerbers herauszufinden, wird für Unternehmen, die auf der Suche nach SAP-Experten sind, immer wichtiger. So sieht es auch Tobias Maier, Teamleiter Group BW der Allianz AG: „Das apentia-Expertenprofil und der Rekrutierungsansatz werden mittelfristig der Maßstab sein, an dem sich andere Personalberatungen messen lassen müssen.“

Kontakt:

ralf.breitenfeldt@apentia.com
www.apentia.com

Sibylle Hofmeyer

Sibylle Hofmeyer

Leave a Reply