Die Top 5 Apps für März

Feature | 4. März 2013 von Alexander Roth 0

Photo: iStockphoto

Foto: iStockphoto

Hier die Apps im Überblick:

1. SMS 365 Dashboard” von SAP

Der Service, um SMS-Mitteilungen an Kunden und Mitarbeiter übertragen zu können.

2. “SAP Learning Assistant” und “SAP Learn Now”

Mobil Kurse finden, buchen und lernen.

3. “Doo” von doo GmbH

Dokumentenverwaltung für iOS und Windows 8.

4. “OnSync“ von DigitalSamba

Webmeetings inklusive Desktopsharing, Onlineschulungen, Videoaufzeichnungen und Kunden-Service mobil auf iOS.

5. FOXDOX von d.velop ambiFOX

Dokumentenmanagement für iOS und Android.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Auswertungen von Kampagnen mit “SMS 365 Dashboard”

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

„SMS 365 Dashboard“ von SAP

Mit dem Dienst „SMS 365 Dashboard“ bietet SAP seinen Unternehmenskunden einen immer beliebteren Service für das großflächige und zielgerichtete Übertragen von SMS-Mitteilungen an Kunden und Mitarbeiter an. Hierfür kooperiert der Service, der auf den Leistungen des zugekauften Unternehmens Sybase beruht, mit einer großen Menge an Providern, welche wiederrum die verschiedensten Kommunikationsstandards und -Services rund um die SMS-Übermittlung ermöglichen. SAP bringt nun den Dienst, beziehungsweise die Auswertung davon, aufs iPhone/iPad: Entscheider erhalten in optisch ansprechenden Auswertungen Informationen über ihre Kampagnen, ob in Balken, Kreis oder Listenform. „SMS 365 Dashboard“ informiert über regionale Erfolgsquoten der SMS-Nachrichten („wie viele Nachrichten kamen an“), bietet Kampagnen-Management und -Einblicke und ermöglicht es sogar, Kunden zielgerichteten Einblick auf spezifische Schlüsselinformationen zu gewähren.

Plattform: iPhone/iPad

Hier geht es zum App Store.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: E-Learning-Kurse per App buchen und besuchen.

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

„SAP Learning Assistant“ und „SAP Learn Now”

Für das mobile Lernen bietet SAP gleich zwei verschiedene Apps an. Mit SAP Learning Assistant für iPad können Benutzer jederzeit und ortsunabhängig nach geeigneten Trainings und Curricula recherchieren und die Verfügbarkeit von Plätzen sowohl in Präsenz- als auch in E-Learning-Veranstaltungen prüfen. Die Buchung von Kursen und die Wiedergabe von E-Learning-Inhalten lassen sich gleichfalls direkt aus der App heraus steuern. Zur Überprüfung des Gelernten führen die Lernenden Tests unmittelbar auf dem Tablet aus – auch offline. Darüber hinaus gehören Benachrichtigungen für abgelaufene und fehlende Qualifikationen sowie über vorgeschriebene und vorgemerkte Trainings zum Leistungsumfang. Die Teilnahme an E-Learning-Trainings wird durch elektronische Signatur bestätigt. SAP Learning Assistant ist sowohl für iOS (ab Version 5.0) als auch für Windows 8 kostenlos erhältlich. Die für den Einsatz erforderliche Lizenz von SAP Enterprise Integration kostet einmalig 25 Euro pro Benutzer.

Plattform: iOS und Windows 8

Hier geht es zum SAP Store.

SAP Learn Now hingegen ist bislang ausschließlich auf dem iPad verfügbar und bietet dem Anwender hier die Möglichkeit, Fachwissen über die Business-Anwendungen von SAP zu erwerben, wann und wo er möchte. Präsentiert werden die Inhalte in Form von Videos und Texten, sowie interaktiven Simulationsmodulen. Und weil gemeinsames Lernen nicht nur mehr Spaß macht, sondern auch die Zusammenarbeit innerhalb von Teams und Organisationen fördert, können die SAP-Schüler direkt aus der kostenlosen App heraus mit anderen Lernenden in Kontakt treten. Anhand von Prüfungseinheiten erhält der Anwender ein Feedback über seine Lernfortschritte. Die jeweiligen Kurse werden nach dem Kauf im SAP Training Shop heruntergeladen und können dann auch offline erarbeitet werden.

Plattform: iOS

Hier geht es zur App SAP Learn Now im SAP Store.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Dokumente wiederfinden mit “Doo”

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

„Doo“ von doo GmbH

Windows first heißt die Devise bei der Dokumentenverwaltungs-App Doo. Noch vor der iOS-Variante brachte das Bonner Startup doo GmbH seine gleichnamige App für Windows 8 auf den Markt. Die Planung der Macher von doo sieht vor, die App bald schon auf allen gängigen Betriebssystemen und Endgeräten anzubieten. So sollen Anwender ihre Dokumente über die doo Cloud komplett unabhängig vom eigenen Standort wie auch vom Speicherort der Dateien im Griff behalten.  Dazu muss der User doo zunächst „zeigen“, wo sich seine Dokumente befinden. Diese werden dann analysiert und automatisch verschlagwortet. Egal ob E-Mail Konto, Dropbox, Google Drive oder andere Cloud-Dienste: Mit Hilfe des intelligenten Schlagwortsystems finden doo-Anwender ihre Inhalte im Web ebenso einfach und schnell wie in lokalen Ordnern wieder. Die Schlagworte machen dabei Dokumenttyp und -quelle, Dateiformat, Firmennamen, Personen, Orte, und mehr abrufbar. Mit der Option, aktuelle Änderungen in Dateien über die doo Cloud zu synchronisieren, stehen alle Dokumente jeweils in der aktuellen Version auf allen Endgeräten zur Verfügung. Darüber hinaus kann die innovative Dokumenten-Management-Funktionalität von doo auch offline genutzt werden.

Plattform: Windows & iOS

Hier geht es zum Windows Store.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Web-Konferenzing und Desktop-Sharing mit “OnSync”

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

„OnSync“ von DigitalSamba

Die iPhone/iPad-App “OnSync” ist ein schönes Beispiel, wie heute Cloud funktioniert: Man nehme eine klug gemachte Kommunikationssoftware, setze sie in die Cloud, und schon steht kleinen Firmen ein praktischer Web-Konferenzing- & Desktop-Sharing-Service zur Verfügung. Die iOS-App macht das ganze nun mobil. OnSync ist konzipiert für Businesszwecke und liefert leicht verständliche und vorkonfigurierte Oberflächen für Webmeetings inklusive Desktopsharing, Onlineschulungen, Videoaufzeichnungen und Kunden-Service. Der Leistungsumfang variiert je nach gebuchtem Paket – los geht es ab 29 Euro pro Monat bei fünf Nutzern. Um On-Sync nutzen zu können, braucht man normalerweise einen Browser, der das Flash-Format abbilden kann. Die iOS-App erübrigt diese Anforderung und bindet iPhones und iPads mit ein. Dabei steht das mobile Programm der Browser-Version kaum nach: Auch über die App, die in deutscher Sprache erhältlich ist, lassen sich Sitzungen eröffnen und Teilnehmer einladen. Der Funktionsumfang wird von Digital Samba nun laufend erweitert.

Plattform: iOS

Hier geht es zum App Store.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Dokumente sicher mobil dabei

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

FOXDOX von d.velop ambiFOX

Die Dropbox-Alternative FOXDOX liefert ein mobiles Dokumentenmanagement für iOS- und Android-Geräte. Dank vorgefertigter, sinnvoll gegliederter Ordnerstrukturen und übersichtlicher Bedienoberfläche findet man sich zackig im System ein, nötig ist eine Registrierung via Email.

Wie bei den Kollegen von Dropbox teilt und synchronisiert der Anwender auf Wunsch seine Dateien mit anderen FOXDOX-Nutzern beziehungsweise Geräten, die mit der App ausgestattet sind. Der deutsche Hersteller legt dabei besonderen Wert auf die Tatsache, dass die bereitgestellte Cloud und die Übertragungsprotokolle dank Verschlüsselung besonders sicher sind; für manche Kunden mag hier auch die Tatsache kriegsentscheidend sein, dass alle Daten in einem hiesigen Rechenzentrum liegen. Features wie eine automatische Texterkennung, eine stark individualisierbare Ordnerstruktur inklusive Volltextsuche, Auto-Verschlagwortung und ein flexibles Rechtemanagement in den höherklassigen Varianten runden den Service an. Die App ist deutschsprachig und in der Basisversion kostenlos. Drei weitere Pakete, die eine monatliche Gebühr von bis zu fünf Euro erfordern, liefern Gruppenfunktionen, erhöhten Speicherplatz und erweiterte Sicherheit.

Plattformen: iPhone/iPad & Android

Hier geht es zum App Store.

 

Tags:

Leave a Reply