Digitale Steuerakte vereinfacht Steuerprüfungen

Feature | 22. April 2009 von admin 0

Information Lifecycle Management ist die einheitliche und effiziente Verwaltung von Unternehmensdaten und Informationen über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg. Ziel ist es, die richtigen Daten zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort verfügbar zu machen.

2008 hat SAP mit SAP NetWeaver Information Lifecycle Management ein Werkzeug auf den Markt gebracht, das das Information Lifecycle Management unterstützt. „Viele Anwender haben daraufhin den Wunsch nach einer Lösung geäußert, die sie bei der Umsetzung der GDPdU-Anforderungen komfortabel und ‚out-of-the box’ unterstützt“, beschreibt Olaf Paetsch, Geschäftsführer der Infoniqa IT Solutions GmbH Berlin, die Hintergründe zur Entwicklung der Digitalen Steuerakte.

Die Digitale Steuerakte bietet

  • flexible Reporting- und Auswertefunktionen;
  • eine Vorab-Simulation der Prüfungsergebnisse;
  • Strukturen, Methoden und Templates, welche die GDPdU-relevanten Verfahrensdokumentationen unterstützen.

GDPdU regelt die Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen, u. a. den Umfang der Mitwirkungspflichten von Steuerpflichtigen sowie die Rechte beim Datenzugriff.

Die Digitale Steuerakte arbeitet vollständig integriert mit den dazugehörigen SAP-Funktionalitäten. Sie basiert auf den DART-Extraktionsmechanismen und bereitet die Daten nach dem GDPdU-Beschreibungsstandard für die Datenträgerüberlassung nach Z3 (Schnittstelle) auf. Die Anwender werden mit einer integrierten Ablaufsteuerung aktiv durch den gesamten Prozess geführt – einschließlich der Wechsel zu den Standardtransaktionen zur Prüfungsvorbereitung und -durchführung.

Die einzelnen Prüfungsschritte werden aktenbasiert abgebildet, so dass der Nutzer jederzeit einen strukturierten und transparenten Überblick über alle relevanten Tätigkeiten hat.

Wo nötig, können im laufenden Prozess durch das Add-on xft document connector auch direkt Dokumente oder E-Mails erzeugt werden. Damit können wichtige Dokumente direkt in den Prozess integriert und über das Prozessmanagement dokumentiert und archiviert werden.

Tags: ,

Leave a Reply