Durchgängige Prozess für das Management von Kleinanzeigen

Feature | 13. Oktober 2004 von admin 0

Eine einheitliche Anwenderoberfläche ermöglicht die Erfassung privater und geschäftlicher Anzeigen, deren Abrechnung sowie die weiteren kaufmännischen Prozesse. Die durchgängige Lösung integriert zudem das Call-Center. Bisher mussten diese Prozesse über mehrere Softwareanwendungen abgewickelt werden. Die neue Lösung wurde gemeinsam mit der US-amerikanischen Tageszeitung The Washington Post entwickelt und soll dort Mitte 2005 in Betrieb gehen. Sie ergänzt die bereits bestehende Anzeigenmanagement-Lösung der SAP und wird als Bestandteil der Branchenlösung SAP for Media ab Januar 2005 weltweit zur Verfügung stehen. Anzeigenabteilungen in Printmedien müssen in kürzester Zeit so viele Kunden wie möglich betreuen und dabei eine Vielzahl von Prozessen abwickeln, um die jeweiligen Anzeigenschlüsse einzuhalten. Durch eine enge Integration von Anzeigengestaltung und kaufmännischer Abwicklung unterstützt SAP Classified Advertising Management die Mitarbeiter in der Anzeigenabteilung und im Call-Center mit einer einheitlichen Lösung für den gesamten Arbeitsprozess. Das liefert entscheidende Vorteile, insbesondere für die vergleichsweise kurzen Telefonkontakte mit Kunden.
Über eine einheitliche, leicht zu bedienende Benutzeroberfläche erhalten Anwender Zugang zu sämtlichen Funktionen für den Verkauf von Kleinanzeigen, die Auftragsverwaltung und Zuordnung der Anzeigen zu einzelnen Titeln und Ausgaben, die Texterfassung und das Anzeigenlayout einschließlich Grafiken und Fotos. Die fertigen Anzeigen können an die technischen Produktionssysteme überspielt und als Belegexemplar für den Kunden an die Rechnungsstellung weitergegeben werden. SAP Classified Advertising Management hilft Medienunternehmen ihre Betriebskosten zu senken, indem sämtliche Prozesse für das Management von Kleinanzeigen in einer einzelnen Anwendung zusammengefasst werden. Dadurch reduziert sich die Anzahl der zu unterhaltenden Systeme. Außerdem verfügt die Anwendung über Standardschnittstellen zu technischen Druck- und Produktionssystemen anderer Hersteller, so dass die Anzeigen direkt an diese Systeme übergeben werden können.

Gemeinsame Entwicklung mit The Washington Post

Die Lösung wurde in Zusammenarbeit mit der US-Tageszeitung The Washington Post entwickelt und wird seit November 2003 dort erprobt. “Wir haben die SAP-Lösung bei uns implementiert, weil hier das Anzeigenmanagement komplett integriert ist. Damit haben wir diese Prozesse besser im Griff”, erklärt Mike Clurman, Vice President Operations bei The Washington Post. “Mit dieser Lösung können wir die gesamte Abwicklung von Kleinanzeigen erneuern, Arbeitsabläufe rationalisieren und gleichzeitig eine solide Grundlage für die künftige Entwicklung unserer IT-Projekte schaffen.”
Die Anwendung baut auf dem Customer Interaction Center auf, das bereits in SAP for Media enthalten ist. Diese Lösung unterstützt alle Kontakte mit Kunden, eröffnet Call-Center-Mitarbeitern einen umfassenden Überblick über Kundendaten und -aufträge sowie zahlreiche Funktionen, um komplette Kundenprofile und -historien aufzurufen. Weitere Funktionen unterstützen die automatische Verteilung eingehender Telefonate, Computer-Telefonie sowie automatische Hinweise auf zusätzliche Verkaufsangebote (up-selling). Die Anzeigenabteilung kann in Stichproben vereinbarte Preise und Kreditrahmen einzelner Kunden überprüfen, das Auftragsvolumen abschätzen und unterschiedliche Abrechnungsverfahren steuern.
Zusätzlich zu Anzeigenakquise, -verkauf und der Überwachung von Anzeigenschlüssen unterstützt SAP Classified Advertising Management auch Cross-Media Aktivitäten, bei denen Anzeigen in Printmedien und online veröffentlicht werden. Des Weiteren sind Geschäfts- und Privatkunden in der Lage, Anzeigen direkt über das Internet zu bestellen, beispielsweise Immobilien- oder Automobilanzeigen. Es besteht zudem die Möglichkeit, Anzeigen online zu entwerfen und zu platzieren, entsprechende Kosten zu überprüfen, und den Anzeigenauftrag zu erteilen.
“Mit SAP Classified Advertising Management können Medienunternehmen einen zentralen, sehr komplexen und zeitkritischen Geschäftsbereich rationalisieren”, kommentiert Manfred Gärtner, als Vice President bei der SAP zuständig für die Medienbranche. “Sie behalten alle wichtigen Daten und Informationen im Blick, können ihren administrativen Aufwand reduzieren und haben so mehr Zeit für den Verkauf. So steigern sie die Effizienz des eigenen Unternehmens und können gleichzeitig ihren Geschäfts- und Privatkunden einen besseren Service bieten.”

Quelle: SAP AG

Leave a Reply