easy vernetzt IT-Landschaften

Feature | 29. September 2004 von admin 0

Ein modernes Fertigungsunternehmen wird mit den unterschiedlichsten Anforderungen konfrontiert: Einerseits steigt die Komplexität der Produkte und die Zahl der Produktvarianten ständig an, andererseits erwarten die Kunden immer kürzere Lieferzeiten und Produktlebenszyklen. Zudem sinkt die Kundenloyalität im immer transparenteren globalen Wettbewerb auf den Märkten. Bereits im Jahr 2001 konstatierte eine Untersuchung des Instituts für Wirtschaftsforschung, ifo, dass mittelständische Fertiger die Herausforderungen der Globalisierung nur bewältigen, wenn sie Chancen wahrnehmen, die sich aus der Anwendung neuer Technologien in Produkten und Prozessen ergeben.
„Doch insbesondere mittelständische Fertigungsunternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus haben aufgrund ihrer flexiblen und projektorientierten Produktionssteuerung umfangreiche Anforderungen an eine betriebswirtschaftliche Software“, weiß Reinhold Partsch, Leiter des Geschäftsbereiches SAP-Services beim SAP Business Partner it’. „Deshalb haben wir, aufgrund unserer jahrelangen Erfahrungen bei der Umsetzung von branchenspezifischen SAP-Projekten im Maschinen- und Anlagenbau, die qualifizierte mySAP-All-in-One-Lösung easy Fertigung entwickelt.“

Skalierbar und flexibel

„Entscheidend für jede IT-Infrastruktur ist deren Skalierbarkeit“, führt Reinhold Partsch aus. Speziell Firmen im Fertigungsbereich müssen jederzeit in der Lage sein, ihre Informationstechnologie an neue Herausforderungen und veränderte Marktbedingungen anzupassen sowie ihre Prozesssteuerung bei Bedarf auch zu erweitern. „Fertigungsbetriebe wollen schnell und flexibel etwa auf eine verbesserte Auftragslage oder unerwartetes Wachstum reagieren können“, schlussfolgert er. easy Fertigung ist komplett vorkonfiguriert und bildet nach Angaben des Chemnitzer IT-Dienstleisters alle branchentypischen betrieblichen Geschäftsprozesse ab. Diese reichen von der Angebotsbearbeitung und Auftragserfassung über die Fertigungsplanung, Disposition und Beschaffung bis zu Fertigungssteuerung, Versand und Fakturierung.
Die Lösung basiert auf dem SAP-R/3-Enterprise-Standard und ist auf den Releaseständen 4.6 C und 4.7 zertifiziert. Durch die volle Integration in die Infrastruktur des ERP-Systems ist easy zudem in alle Weiterentwicklungen eingebunden, kann mit einem Unternehmen mitwachsen und ist somit in jedem Fall investitionssicher. easy Fertigung garantiert überdies volle Upgrade-Fähigkeit, problemlosen Releasewechsel, SAP-Service sowie Support und Hotline.

Prozesse effektiv abbilden

Wie die mySAP-All-in-One-Lösung branchenspezifische Prozesse abbildet, beschreibt Partsch am Beispiel der Fertigung einer Verpackungsmaschine. So erhält der Vertrieb zunächst von einem potenziellen Kunden eine Anfrage zur Fertigung einer Verpackungsmaschine. Diese wird vom Vertrieb als Kundenauftrag aufgenommen und als Planauftrag an die Fertigung weitergereicht. Sind einige Teile beziehungsweise Geräte noch nicht vorhanden, werden sie zeitlich vorab konstruiert.
Nach der Planung des notwendigen Materialbedarfs kommt es einerseits zur Fertigung sowie zur Rückmeldung und zum Wareneingang, andererseits (bei Teilen, die nicht eigens gefertigt werden) über eine Bestellanfrage und die Bestellung zum Wareneingang und der Leistungserfassung. Sind alle Teile vollständig vorhanden, wird die Verpackungsmaschine montiert. Parallel dazu prüft die Buchhaltung die Rechnungen für die Einzelteile und bezahlt sie. Die fertig montierte Maschine geht wiederum ins Lager, von wo aus sie zum gegebenen Zeitpunkt an den Kunden versendet wird. Im Anschluss daran wird die Rechnung gestellt. „Die mySAP-All-in-One-Lösung bildet also alle typischen Prozessschritte eines Fertigungsunternehmens transparent ab“, fasst Partsch zusammen.

Spezielle Anforderungen unterstützen

Allerdings gibt es auch Fertiger mit speziellen Bedürfnissen. Neben easy Fertigung hat der SAP Business Partner zusätzlich eine speziell auf die Bedürfnisse des Sondermaschinenbaus zugeschnittene – ebenfalls qualifizierte – mySAP-All-in-One-Lösung im Portfolio. Diese unterstützt die Prozesse projektorientierter mittelständischer Fertigungsunternehmen. Dazu gehören unter anderem Planung und Steuerung von Terminen, Ressourcen, Kosten und Gewinnen ebenso wie ein effektives Management von Produktlebenszyklen (PLM).
IT-Lösungen für die mittelständische Fertigungsbranche müssen nicht nur so viele Prozesse wie möglich abbilden, sondern auch unternehmensübergreifend die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern, Kunden und Lieferanten in die eigenen Prozesse einbinden und miteinander verknüpfen. Das macht spezielle Berechtigungskonzepte nötig, die den kontrollierten und autorisierten Zugriff auf Daten aus dem SAP-System regeln, was sowohl unter betriebswirtschaftlichen wie auch datenschutzrechtlichen Anforderungen sinnvoll ist. „Aus diesem Grund haben wir mit easy Collaboration und easy Secure Konzepte entwickelt, mit denen zum einen übergreifende Prozesse integriert werden, zum anderen Projektmitglieder Berechtigungskonzepte definieren können, ohne ein SAP-System zu benötigen“, verdeutlicht Reinhold Partsch. Die erforderlichen Berechtigungsprofile werden zuvor erarbeitet, in Rollen zusammengefasst und den Benutzern zugewiesen, so dass eindeutig festgelegt ist, wer was machen soll, darf oder muss.

Beste Leistung zum festen Preis

„Für mittelständische Betriebe ist es wichtig, die Gesamtkosten ihrer IT genau kalkulieren zu können. Deshalb berechnen wir sämtliche Leistungen auf der Basis eines Festpreises“, erklärt Partsch. Konkrete Preise nennt die IT-Services and Solutions nicht, denn die infrastrukturellen, prozessrelevanten und produktspezifischen Unterschiede in den einzelnen Unternehmen differieren laut Partsch „zum Teil erheblich, so dass wir typische Preise nicht seriös nennen können.“
Zur Einführung von easy in den Unternehmen gehört unter anderem ein so genannter „easy Check“, bei dem unternehmensspezifische Anforderungen mit den Funktionalitäten der mySAP-All-in-One-Lösung abgeglichen werden. Die Experten des Chemnitzer SAP Business Partners implementieren die Lösung, nehmen individuelle Anpassungen vor, begleiten den Produktivstart, schulen die späteren Anwender und bieten zudem umfassende Serviceleistungen. Die Einführungszeit richtet sich nach dem Umfang der individuellen Anpassungen, die der Kunde wünscht. Stimmen Kundenprozesse und Voreinstellung in easy Fertigung überein, ist eine Projektrealisierung innerhalb von 50 Tagen möglich. Eine Mindestuserzahl gibt es laut der IT-Services and Solutions nicht, doch werden nach den bisherigen Erfahrungswerten meist mehr als zehn Lizenzen benötigt.
„Unsere Lösung erfüllt damit die wichtigsten Ansprüche der mittelständischen Fertigungsindustrie“, resümiert Partsch. Deren Unternehmen können damit nicht nur einmalige und laufende Kosten genau bestimmen, easy Fertigung kann zudem problemlos mit einem Betrieb mitwachsen. Die Lösung lässt alle digitalen Prozessketten zusammenlaufen und hilft dem Anlagen- und Maschinenbau, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren. „Und das“, versichert Reinhold Partsch, „ist im weltumspannenden Wettbewerb heute wichtiger denn je.“

Weitere Informationen:

www.itsas.de

Dr. Andreas Schaffry

Dr. Andreas Schaffry

Leave a Reply