ECC 5.0 für Chinas Pharmabranche

Feature | 13. Juli 2011 von Shen Ming 0

asdfasdfa

ECC 5.0 hilft den Durchblick bei Qualitätskontrollen zu bewahren (Foto: Fotolia)


CITIC Pharmaceutical Industrial Co., Ltd. ist in China ein führendes Unternehmen in der Arzneimittelversorgung. Mit zehn Tochtergesellschaften und mehr als 300 Handelspartnern gehört es zu den Top 20 der Rangliste im Pharmamarkt. Mit Partnern und Lieferanten deckt CITIC Pharmaceutical ein breites Spektrum an pharmazeutischen Produkten ab – von Impfstoffen und verschreibungspflichtigen Medikamenten über Sanitätsartikel bis zu medizinischen Geräten. Das Unternehmen beliefert Krankenhäuser wie auch Einzelhändler und Apotheken in allen Provinzen Chinas. CITIC Pharmaceutical und sein Vertriebsnetz wachsen schnell, vor allem durch die Übernahme und Integration von Unternehmen.

Das Unternehmen führte SAP ECC 5.0 bei allen Tochtergesellschaften ein und hat mehr als 300 Händler angebunden, die in ganz China Krankenhäuser und Einzelhändler mit Medikamenten und medizinischen Geräten versorgen. Ein Interview mit Wang Yan, CIO von CITIC Pharmaceutical Industrial Co., Ltd.      

Herr Wang Yan, CITIC Pharmaceutical ist der erste chinesische SAP-Kunde in der Pharma-Branche. Was hat Sie zu SAP gebracht?

Der Auswahlprozess hat ein Jahr gedauert. Der Pharmabereich hat sehr spezielle Anforderungen, etwa bei der Qualitätskontrolle. Hinzu kam, dass CITIC Pharmaceutical viele, unterschiedliche IT-Systeme im Einsatz hatte, was zu großen Problemen führte. Wir haben uns für SAP entschieden, weil die Business-Lösungen international in der Pharma-Branche ein hohes Ansehen haben und hier viel Erfahrung vorliegt.

Das Geschäft von CITIC Pharmaceutical entwickelt sich schnell und gut. Welche Probleme wollten Sie mit der Einführung eines ERP-Systems lösen?

Mit der Entwicklung der Geschäfte werden Geschäftsprozesse immer komplexer. Das Management benötigt eine sichere Informationsbasis für die Planung. Wir hatten beispielsweise in Einkauf, Buchhaltung und Vertrieb Software von unterschiedlichen Anbietern, die nicht kompatibel waren. Dadurch kam es häufig zu falschen Informationen über unseren Lagerbestand. Das Lagersystem wurde noch manuell kontrolliert und es fehlte eine wirksame Qualitätskontrolle. Diese alte IT-Struktur wurde zunehmend zu einer Bremse für unsere Geschäftsentwicklung.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Implementierung und Innovationen für ECC 5.0

Pharmaceutical companies must meet industry regulations on storage and transport (image: Fotolia)

Pharmaunternehmen müssen strenge Vorgaben für Lagerung und Transport berücksichtigen (image: Fotolia)

Welches sind die besonderen Herausforderungen im Pharma-Marketing?

Wir sind das Verbindungsglied zwischen Produzenten und Abnehmern pharmazeutischer Produkte wie Krankenhäusern und Apotheken. Wir garantieren eine reibungslos funktionierende Lieferkette. Deshalb ist Supply Chain Management von zentraler Bedeutung. Zudem wollen wir unsere strategische Entscheidungsfindung beschleunigen. CITIC Pharmaceutical wächst rasant. Das heißt: Bei Projektstart hatte CITIC Pharmaceutical einen Umsatz von zwei Milliarden Yuan, vier Jahre später werden wir das Dreifache erzielen. Damit entstehen neue Chancen wie auch Risiken. Mit diesem Wachstum müssen die Prozesse mithalten. Deshalb benötigt unser Management eine hohe Integration von Informations- und Kapitalfluss und muss alle Daten auf einen Blick haben. Nur so können wir die Stabilität halten und die Leistungsfähigkeit steigern.

Wie sind Sie bei der SAP-Einführung vorgegangen?

Zuerst haben wir SAP ERP bei der größten Tochtergesellschaft von CITIC Pharmaceutical eingeführt. Wir hatten die Hoffnung, dass wir an einer Stelle schnell einen Durchbruch erzielen und die Erfolge dann zur Motivation und als Best Practice für die anderen Gesellschaften nutzen können. Innerhalb von nur vier Monaten hatte das Projektteam die Kernprozesse systematisiert und optimiert, so dass wir erfolgreich online gehen konnten. Nach einem vollständigen Testbetrieb haben wir die alten Systeme abgeschaltet und SAP in Kraft gesetzt.

Welches sind die Highlights der Umstellung?

Wichtigstes Ziel war der Aufbau eines kundenorientierten Datenverwaltungssystems, das alle Informationen über vor- und nachgelagerte Prozesse integriert. Hierfür war es notwendig, in den zentralen Unternehmensbereichen das SAP ERP-System einzuführen: Erstens haben wir Buchhaltung und Kostenkontrolle umgestellt und können nun die Kosten in Echtzeit verfolgen. Zweitens deckt das ERP-System in Marketing und Vertrieb alle Prozesse ab, von der Auftragserstellung bis zur Fakturierung. Wichtig waren drittens Beschaffung, Material- und Lagerverwaltung, wo wir den Aufwand wie auch die Kosten drastisch reduziert haben. Das System zeigt uns die realen Beschaffungskosten und damit die aktuelle Rentabilität an. Der vierte Anwendungsbereich betrifft die gesamte Qualitätskontrolle.

Gab es auch Innovationen?

Neu ist die Verbindung der SAP-Software mit mobilen Terminals in der Lagerverwaltung. Jederzeit und überall kann man nun in Echtzeit eine Inventur abrufen und sich den Verkaufsstand anzeigen lassen. Diese mobile Integrationslösung hat die Mitarbeiter begeistert.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Gesundheits-Reform in China

Die chinesische Staatsregierung hat eine Gesundheitsreform durchgeführt. Welche neuen Perspektiven bieten sich CITIC Pharmaceutical dadurch?

Die Reform des Gesundheitssystems verbessert die Versorgung vor allem auch in ländlichen Gebieten. Es werden Kliniken gebaut und saniert, Gesundheitszentren und Erste-Hilfe-Einrichtungen eröffnet. Zudem regt die Regierung die Steigerung der pharmazeutischen Produktion, Dienstleistungen und Vermarktung an und erlässt Verordnungen für eine Qualitätskontrolle des Handels. Das ist eine riesige Chance für Pharma- und Medizintechnikunternehmen. Auch CITIC Pharmaceutical wird sein Netzwerk durch Fusionen und Aktienbeteiligungen weiter ausbauen. Mit dem SAP-System sind wir in der Lage, unsere Verwaltung und das Management der Geschäftsprozesse analog dem Wachstum des Unternehmens effizient weiterzuentwickeln.

Ist CITIC Pharmaceutical mit dem SAP-System auf diese neuen Anforderungen bereits gut vorbereitet?

Die Regierung hat eine GSP (Good Safety Practice)-Verordnung für sichere Lagerung und Transport von Pharmaprodukten umgesetzt, um die Qualität in der gesamten Lieferkette zu gewährleisten. Mit SAP haben wir ein umfassendes Qualitätsmanagement und eine automatische Steuerung unseres GSP-Systems eingeführt. Neue Anforderungen werden den Informationsfluss zwischen Produzenten, Vermarktern und Händlern betreffen. Ziel ist eine bessere Koordination zwischen Abnehmern und Herstellern. Hierfür haben wir bereits Services entwickelt, um als Makler zwischen den beiden Gruppen fungieren zu können und die gesamte Industriekette zu verbessern. Ich bin sicher, dass solche Herausforderungen zu einem großen Aufschwung für ERP-Lösungen führen werden.

Hat das SAP-System beim Ausbau des Geschäfts bereits eine Bewährungsprobe bestanden?

Das System hat mehr gebracht als wir erwartet hatten. Vor kurzem haben wir eine Firma in Hubei übernommen. Von der Übernahme bis zur Online-Integration in den CITIC-Verbund hat es nur 21 Tage gedauert. Das zeigt, dass wir unser Management problemlos auf Übernahmen und Fusionen übertragen können. Zudem konnten wir dank ERP einen internen Service zu einem neuen Geschäft entwickeln: Wir haben die Health Link Information Technology gegründet, die sich auf Lösungskonzepte für Management und IT im pharmazeutischen Markt spezialisiert hat. Das läuft hervorragend: Die Firma wächst derzeit mit 80 Prozent.

Ihr Fazit?

Die Entscheidung für SAP ERP hat sich gelohnt und bewährt. Mit der zunehmenden Komplexität der Lieferkette und der Erweiterung unseres Geschäfts benötigen wir gute Business-Lösungen mehr als zuvor. Deshalb werden wir die gegenwärtige Version ECC5.0 durch die nächste Version 6.0 ablösen. Das SAP-System wächst mit uns mit.

Tags: , ,

Leave a Reply