Soccer team in a huddle

Echtzeitanalyse im Takt der Motoren

Blog | 6. Mai 2013 von Sonja Becher 0

Mit der Datenbanktechnologie SAP HANA sollen Pkw-Motoren während der Erprobung in Echtzeit analysiert werden. Ziel ist es, die Qualität weiter zu erhöhen. Wie das funktioniert, erklärt Dr. Hagen Radowski, HANA-Experte beim Prozess- und IT-Beratungsunternehmen Mieschke Hofmann und Partner (MHP).

Bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge widmen die Ingenieure dem Motor besondere Aufmerksamkeit. Anhand gemessener Daten analysieren sie das Zusammenspiel der bis zu 100 Hauptkomponenten und beobachten, wie sich Änderungen an einzelnen Parametern auswirken. Bislang müssen sie sich bei Prüfstandmessungen, Teststreckenfahrten und der Dauererprobung allerdings auf einen Ausschnitt der vorhandenen Daten beschränken. „Die eingesetzte Technologie ist nur bedingt in der Lage, die immensen Datenmengen zu sammeln und in Echtzeit zu verarbeiten“, erklärt MHP-Partner Dr. Hagen Radowski. „In der Folge bleiben die Ergebnisse bisweilen ungenau. Das wiederum kann sich negativ auf die Qualität eines Motors auswirken.“

Hier setzt ein Entwicklungsprojekt an, das Mieschke Hofmann und Partner (MHP) gemeinsam mit Mercedes-AMG realisiert. Es zielt darauf ab, sämtliche von den Sensoren erfassten Motordaten mithilfe der In-Memory-Datenbank SAP HANA in Echtzeit auszulesen und zu analysieren. Ziel ist es, die Qualität der Motoren so im Sinne einer vorausschauenden Wartung (Built-in Preventive Maintenance) weiter zu erhöhen. „Im Rahmen der Erprobungsphase ist dieses Ziel bereits umgesetzt, derzeit arbeiten wir daran,  per Telemetrieanbindung noch mehr Motordaten aus den Testfahrzeugen in SAP HANA zu übertragen, diese mit den Daten vom Prüfstand zu vergleichen und dann per Mobilanbindung automatisierte Erprobungsanweisungen ins Fahrzeug zurückzusenden“, so Radowski. Sobald das Entwicklungsprojekt abgeschlossen ist, soll die von SAP HANA unterstützte Motorenentwicklung bei Mercedes-AMG zum Standard werden.

Ähnlich große Datenmengen gibt es auch in anderen Bereichen – etwa bei Crashtests, im Windkanal oder im Virtual Engineering. „Hier liegen weitere Felder für den innovativen Einsatz von SAP HANA“, verweist der Experte. „Mithilfe unseres ‚Design Thinking‘-Ansatzes lassen sich solche neuen Anwendungsfälle strukturiert und schnell identifizieren.“ Dies setze aufseiten des Dienstleisters allerdings eine profunde Prozesskompetenz voraus und unterstreiche einmal mehr die Positionierung von MHP als Prozesslieferant der weltweiten Automobilindustrie.

Weitere Informationen:
Hier lesen, wie MHP mit der Echtzeitauswertung von Motorendaten beim SAP HANA Partner Race gepunktet hat.

Tags: , , ,

Leave a Reply