EHI Retail Institute zeichnet „Markt der Zukunft“ von EDEKA aus

Blog | 17. März 2011 von SAP News 0

Walldorf/Hamburg, 17. März 2011 – Den Supermarkt von morgen schon jetzt erlebbar machen – mit dieser Vorgabe startete EDEKA Anfang 2010 die Initiative für seinen „Markt der Zukunft“. In Zusammenarbeit mit den Softwarepartnern SAP AG und der GK-Software AG entstand so in der Nähe der Hamburger Firmenzentrale auf 120 Quadratmetern die wirklichkeitsgetreue Nachbildung eines EDEKA- Supermarktes. In dieser Testumgebung können EDEKA-Mitarbeiter, Partner und Kunden die gemeinsam von SAP und GK-Software entwickelten Lösungen unter realen Bedingungen erproben, die im Rahmen des sogenannten LUNAR-Programmes bis Ende 2012 unternehmensweit bei allen selbstständigen Kaufleuten, in den Großhandlungen und der EDEKA-Zentrale eingeführt werden. Diese unterstützen alle Geschäftsprozesse von der Warenbestellung bis zum Zahlvorgang. Nur wenige Monate nach seiner Eröffnung im November 2010 wurde der „Markt der Zukunft“ nun vom renommierten EHI Retail Institute mit einem Award in der Kategorie „Best Enterprise Solution“ ausgezeichnet.

Ein zentrales Element im „Markt der Zukunft“ ist das neue Marktportal. Über dieses Portal können EDEKA-Mitarbeiter Umsatzanalysen pro Markt, für einzelne Warengruppen oder Artikel durchführen. Zudem lassen sich kurzfristig und minutenaktuell Erfolgsrechnungen, Bestandsauswertungen und Wareneinsatzanalysen vornehmen und dafür auch die Daten mehrerer Märkte aggregieren. Der Datenzugriff erfolgt über einen stationären PC oder über mobile Endgeräte wie das iPhone.

Ebenfalls vorgestellt wird ein automatisierter Dispositionsprozess. Der ermöglicht es Mitarbeitern, sich die aktuelle Verfügbarkeit von Waren anzeigen und entsprechende Bestellvorschläge unterbreiten zu lassen. Dafür kombiniert das System historische Verkaufsdaten mit prognostizierten Absatzmengen, die zum Bespiel saisonal variieren können.

Mit Hilfe der von SAP und GK-Software eigens für EDEKA entwickelten LUNAR-Warenwirtschaft und elektronischer Preisetiketten können Mitarbeiter die Waren direkt am Regal kennzeichnen. Sogar eine flexible, tageszeitabhängige Preisgestaltung ist so möglich.

Ein häufiges Ärgernis für Supermarkt-Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen ist der Bezahlvorgang an der Kasse. Wie auch dieser für alle Beteiligten künftig komfortabler und schneller gestaltet werden kann, zeigt der „Markt der Zukunft“. Hier sorgt die Trennung von Warenscannen und Bezahlen für eine deutliche Beschleunigung. Nachdem die Waren beispielsweise über einen ‘Self-Check-out’ oder Tunnelscanner in das Kassensystem aufgenommen wurden, können die Kunden selbstständig mithilfe ihres Mobiltelefons oder auch per  Fingerabdruck bezahlen. Eine kontinuierliche Analyse des Kundenaufkommens sorgt zudem für eine optimale Besetzung der Kassen.

Dass sich mit den Lösungen aus dem LUNAR-Programm die Kundenzufriedenheit steigern, Kosten reduzieren und so ein hoher Return on Investment für EDEKA erzielen lässt, belegt eine Studie des Beratungshauses McKinsey.

 

Pressekontakt:

Sönke Moosmann, SAP AG, +49 (0) 6227-74 05 29, soenke.moosmann@sap.com

Tags: ,

Leave a Reply