Soccer team in a huddle

Ehrenamtliches Engagement der SAP-Mitarbeiter: Catering mit Flüchtlingen

Blog | 11. Dezember 2015 von Gudrun Weitzenbürger 0

Brigitte Gamperl ist als Mentorin für die Gründerin von Topfreisen tätig.

Topfreisen Organisation
„Das Mentoring hat sich im Laufe der Zeit in ein persönliches Coaching entwickelt.“

– Brigitte Gamperl, Commercial Director bei SAP Österreich

Unter dem Motto „Gutes Essen – Gutes Tun“ ist Topfreisen ein Social Start-Up, bei dem Asylwerbende aus dem österreichischen Ort Maria Enzersdorf Speisen aus ihren Herkunftsländern kochen. Das Essen wird zu Veranstaltungen ausgeliefert. Dadurch entsteht ein Gewinn auf beiden Seiten: Kunden und Kundinnen können eine Gaumenreise in Länder unternehmen, die sie vermutlich selbst nie bereisen werden. Die Asylwerbenden bekommen eine sinnvolle Tätigkeit und die Möglichkeit, mit Einheimischen auf Augenhöhe in Kontakt zu treten. „Sie können über das Essen einen Teil ihrer Herkunft präsentieren, auf den sie stolz sein können“, sagt Cornelia Mayer, Initiatorin von Topfreisen. Beraten wird die gelernte Sozialarbeiterin von Brigitte Gamperl. „Meine Tätigkeit hat sich im Laufe der Zeit zu einem persönlichen Coaching entwickelt“, sagt die Mentorin des Projektes, die mit Cornelia Mayer als Stipendiatin nach eineinhalb Jahren mehr als ein geschäftliches Verhältnis aufgebaut hat. Gamperl zeigt, wie ein Businessplan ausgearbeitet wird, wie viele Menüs angeboten werden sollen und welche Rolle jeder Einzelne im Team hat. „Das Geschäft läuft gut“, weiß Brigitte Gamperl.

TopfreisenTopfreisen hat bereits einen Vollzeitangestellten und verzeichnet eine große Nachfrage: Etwa drei Essenslieferungen werden pro Woche zugestellt. Derzeit ist man auf der Suche nach einer eigenen Küche im Raum Mödling.

Weitere Infos zu Topfreisen.


< Zum vorherigen Beitrag

Tags: ,

Leave a Reply