Soccer team in a huddle

Ehrenamtliches Engagement der SAP-Mitarbeiter: Moyo4Afrika – Ein Herz für Afrika

Blog | 6. Dezember 2015 von Jasminka Webb 0

Marie-Luise Lehr engagiert sich im Verein Moyo4Afrika, der ein Waisenhaus in Tansania unterstützt. Besonders wichtig ist ihr dabei, mit Hilfe des Vereins allen Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen und ihnen damit Zukunftsperspektiven für sich selbst und ihre Familen zu schaffen.

Moyo4Afrika
„Ihre Freude über die einfachen Dinge im Leben ist einfach herzergreifend.“

– Marie-Luise Lehr, Buchhalterin, SAP-Finanzabteilung

„Leg nieder Dein Herz“, so lautet die deutsche Übersetzung von Bagamoyo, einer Kleinstadt in Tansania. Das Stadtbild ist vorwiegend durch Lehmbauten und Strohhütten geprägt. Mittendrin das Waisenhaus imuma, dessen Leiter mit seiner Familie rund 40 Kinder zwischen 5 und 15 Jahren betreut. Einige von ihnen haben keine Eltern mehr, andere nur noch nahe Verwandte, die jedoch nicht für sie sorgen können. Unterstützt wird das Waisenhaus durch den Verein Moyo4Afrika, in dem sich Marie-Luise Lehr voller Herzblut engagiert. Besonders stolz ist Marie-Luise darauf, dass einer der älteren Jungen in diesem Jahr eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker beginnen konnte. Denn die Hilfe zur Selbsthilfe hat im Verein oberste Priorität. Deshalb hat Moyo4Afrika bereits unterschiedliche Einnahmequellen finanziert, berichtet Marie-Luise, die auch als Schatzmeisterin des Vereins fungiert: So unterstützte man beispielsweise die Rodung und den Anbau eines landwirtschaftlichen Grundstücks. Die Verkaufserlöse aus den Erträgen des Obst- und Gemüseanbaus kommen dem Waisenhaus zugute, darüber hinaus kann ein Teil des Eigenbedarfs des Waisenhauses an Lebensmitteln gedeckt werden. Zusätzlich hat der Verein ein „Single-Mother-Projekt“ ins Leben gerufen, mit dem er alleinerziehende Mütter finanziell beim Start eines Geschäftsvorhabens unterstützt, um sie aus der Prostitution und dem damit verbundenen Aids-Risiko zu retten.

Lange war Marie-Luise auf der Suche nach einem sozialen Engagement für Kinder, bei dem sie sicher sein konnte, dass „auch jeder Cent bei den Kindern ankommt“. Spätestens bei ihrem Tansania-Besuch im November 2015 wusste sie, dass sie mit Moyo4Afrika die richtige Entscheidung getroffen hatte: Die Begegnung mit den Kindern war eine einzigartige Erfahrung, von der sie noch lange zehren wird. Die Begeisterung der Kleinen für die einfachen Dinge des Lebens, ihre Lebensfreude und Energie wirken in Marie-Luises Gedanken nach und spiegeln sich in ihren Erzählungen wider. Sie hat ihr Herz an die Mädchen und Jungen in Bagamoyo verloren.

Gegründet wurde der Verein 2012 interessanterweise auch von einer SAP-Kollegin, Diana Hoppe, die auf der Suche nach einem sozialen Engagement „einfach“ ihren eigenen Verein gründete. Wer mehr über Moyo4Afrika erfahren, vielleicht sogar eine Patenschaft übernehmen oder sich anders engagieren will, kann sich über die Homepage des Vereins oder auf Facebook informieren. Mail-Anfragen bitte direkt an Moyo4Afrika@yahoo.de.

 


< Zum vorherigen Beitrag
Zum nächsten Beitrag >

Tags: ,

Leave a Reply