Soccer team in a huddle

Eplan-SAP-Integration: Vorteile für die Konstruktion und nachgelagerte Prozesse

Feature | 19. Mai 2014 von Anja Paschke-Hess 0

Der Softwarehersteller CIDEON gehört seit September vergangenen Jahres zur Friedhelm Loh Group. An der Seite von Eplan Software & Service ergeben sich aus der Partnerschaft Vorteile für Kunden aus der Konstruktion: Die gebündelte Kompetenz hat schon im ersten Quartal 2014 für eine nahtlose Verzahnung des Produkts Eplan P8 mit den Anwendungen SAP ERP und SAP Product Lifecycle Management gesorgt.
_DSC1379_

Daniel Patzelt, CIDEON Software

Bereits seit Langem ist die Friedhelm Loh Group mit Eplan erfolgreich in den Geschäftsfeldern E-CAD-Software und E-CAD-Services aktiv. CIDEON wiederum hat sich in Deutschland einen hohen Marktanteil als Anbieter von Integrationslösungen von verschiedenen führenden Mechanik-CAD-Systemen in SAP gesichert. In der Integration von Eplan in SAP ERP und SAP Product Lifecycle Management (SAP PLM) sieht die Gruppe einen hervorragenden Ausgangspunkt, Synergien zu nutzen und das Thema Mechatronik voranzutreiben. Eplan unterstützt unterschiedliche Entwicklungsdisziplinen, neben der Elektrik die Pneumatik und die Hydraulik. Diese Themenfelder lassen sich nun weiter ausweiten. Die etablierten CIDEON-SAP-Mechanik-Integrationen und das gebündelte Know-how von Eplan und CIDEON sind hierfür eine perfekte Basis.

In einem ersten Schritt wurde nun eine vollautomatische Datensynchronisation zwischen der Eplan-Plattform und den Anwendungen SAP ERP und SAP PLM umgesetzt. Der integrierte Workflow zwischen den Systemen unterstützt einen kontrollierten Durchlauf von der Projektierung über die Produktion bis hin zur Auslieferung und Instandhaltung eines Produkts. „Die Eplan-Integration ist für uns ein hervorragender Ausgangspunkt, das Thema Mechatronik voranzutreiben. Für SAP-Anwendungen geht es dabei um die geeignete Ableitung von Stücklistenvarianten, etwa für die Fertigung. Wir haben ein interessantes Konzept entwickelt, das die Anwender begeistern dürfte“, urteilt Daniel Patzelt, Head of Product Management & Development bei CIDEON Software.

Reibungslose Abläufe auf verschiedenen Ebenen

Die neue Eplan-SAP-Direktintegration macht eine Ablage von Projekten in den SAP-Anwendungen möglich und erlaubt einen Artikel- und Stücklistenaustausch. Darüber hinaus profitieren die Unternehmen von einer ganzen Reihe weiterer, handfester Vorteile der Integration: Die Bereitstellung von Projektdaten über Abteilungsgrenzen, die Zugriffskontrolle über das SAP-Berechtigungssystem, die Sicherung von älteren Versionen eines Projekts, das Status- und Freigabemanagement, die Bereitstellung von PDFs und anderen Neutralformaten für alle SAP-Nutzer sind nur einige Beispiele.

„Mit der nahtlosen Verzahnung von Eplan und SAP erfährt auch die Arbeit des Einzelnen einen deutlichen Schub“, so Patzelt weiter. Denn durch die Integration entfällt die Anbindung eines zusätzlichen Produktdatenmanagement-Systems (PDM). Konstrukteure können benötigte Daten nun leicht über die Vorlagenverwaltung in SAP oder über die umfangreichen Suchmöglichkeiten finden und haben hierbei auch die Informationen aus alten Projekten umfassend zur Verfügung.

Tiefe Integration in SAP

Die Eplan-SAP-Integration setzt auf den von SAP definierten Kommunikationsmechanismen auf. Die tiefe Integration in SAP PLM gibt den Anwendern eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten an die Hand. Beispielsweise lassen sich über die Schnittstelle per Drag-and-drop einfach Kundenaufträge und SAP-Projektstrukturen mit der Instandhaltung und anderen SAP-Objekten verknüpfen. Zum einen verbindet das Eplan-Projekte mit den SAP-Nachfolgeprozessen. Ebenso wichtig ist jedoch, dass Konstrukteure auf diesem Weg die für sie relevanten SAP-Objekte über das gewünschte Eplan-Projekt leicht finden können.

Darüber hinaus bietet die Einbindung in den SAP-Änderungsdienst im Umfeld der Eplan-Plattform zusätzliche Möglichkeiten, historische Stände nach Datums- oder Serialnummerngültigkeit zu verwalten. Auch werden über Standardmechanismen der SAP-Software die Durchgängigkeit der Daten und die Zugriffsberechtigungen gesteuert. Die SAP-Workflows unterstützen hierzu den kontrollierten Durchlauf der Eplan-Daten im gesamten Unternehmen. Parallel können die Unternehmen mit den Access-Control-Werkzeugen von SAP gezielt Gruppen- und Zugriffsberechtigungen festlegen, um Projektdaten gegen unberechtigten Zugriff zu schützen.

Aufwendige Zusatzprogrammierungen nicht notwendig

Auch für den Bestellvorgang stellt die Eplan-SAP-Integration Funktionen zur Stücklistenübertragung bereit. Das funktioniert nicht nur zum Abschluss eines Projektes, sondern auch per Teilstücklisten, die vorab in den SAP-Anwendungen automatisch angelegt werden, ohne dass der Anwender selbst aktiv werden muss.  „Modernes Engineering beinhaltet jedoch nicht ausschließlich den Bereich Konstruktion, sondern ist vielmehr umfassend zu betrachten“, so Daniel Patzelt. Die Anforderung, zusätzliche Dokumente wie Office-Dateien oder E-Mails über das SAP-System verwalten zu können, wird daher gleichfalls über das innovative Integrationskonzept von CIDEON bedient. „Ziel ist, bei der Prozessunterstützung kurze Implementierungszeiten zu erreichen. Aufgrund unserer Prozess- und Standardsoftwaremodule sind wir hierzu auch in der Lage. Aufwendige Zusatzprogrammierungen sind im Allgemeinen also nicht notwendig“, schließt Patzelt.

Weitere Informationen:
Hier mehr über CIDEON erfahren.

Tags: ,

Leave a Reply