EU: Mageres Cloud-Wachstum

Feature | 10. Januar 2013 von Sebastian Nikoloff 0

Foto: iStockphoto

In der Theorie sind sich alle einig: Analysten, IT-Dienstleister, Verbraucher und im Grunde auch viele Unternehmen sehen großes Potenzial darin, Services in die Cloud zu bringen. Dennoch sind Unternehmen weitgehend skeptisch. In Europa rechnet Gartner bei den Cloud-Ausgaben mit lediglich 11,8 Prozent Wachstum – in den Jahren 2011 bis 2016! Das liegt nur knapp über dem von der OECD vorhergesagten Wirtschaftswachstum und hinkt deutlich hinter den weltweit erwarteten 17,7 Prozent Wachstum hinterher.

Dabei sind fast alle begeistert, die die Cloud ausprobieren. So ergab beispielsweise eine Studie von KPMG und Pierre Audoin Consultants (PAC) im Auftrag der BITKOM, dass 81 Prozent aller Public-Cloud-Nutzer ihre Erfahrungen durchweg oder eher positiv bewerten. Bei der Private Cloud waren es knapp 60 Prozent.

Paradox: Der Cloud wird Potenzial nachgesagt. Die Cloud kann das Potenzial zeigen, wenn man ihr die Chance gibt. Dennoch scheint die Cloud noch nicht zu boomen. Woran liegt’s? Und wieso sind die Europäer so zurückhaltend?

Die Unternehmensberatung BearingPoint ist den Gründen in einer Studie nachgegangen: „Viele Unternehmen lassen die großen Chancen des Cloud Computing ungenutzt. Knackpunkt hierbei ist das Thema Vertrauen. Ohne Vertrauen wird niemand erfolgskritische Daten in die Cloud transferieren“, so Stefan Pechardscheck, Partner bei BearingPoint und Co-Autor der Studie.

Unsicherheit macht sich breit

Einer der Faktoren sind länderspezifische Datenschutzregelungen. Je strenger solche Gesetze sind, desto höhere Anforderungen stellen sie an die grenzüberschreitende Weitergabe von Daten – und desto unsicherer sind sich Unternehmen, wie sie die Anforderungen in der Cloud noch erfüllen. Sie gehen im Zweifel auf Nummer sicher: Eigenes Rechenzentrum statt Cloud, heißt die Devise. Da weiß man, was man hat.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Cloud als Konzept ist ein Erfolgsmodell.

Quelle: BearingPoint

Wo es strenge gesetzliche Regelungen gibt, ist das Wachstum der Cloud also gering. So fällt die EU im Wachstum hinter den weltweiten Durchschnitt zurück. Und Deutschland, weltweit einer der Spitzenreiter in punkto Datenschutz, wird zum Schlusslicht.

Privacy, geistiges Eigentum, Migration

Die Unsicherheit zieht sich durch weitere Felder: geistiges Eigentum, Sicherheit und Compliance. Wie kommen Unternehmen im Zweifel an Daten, die in der Cloud liegen? Fragen, auf die Antworten gefunden werden müssen, sollen Unternehmen das Potenzial der Cloud erleben können.

Die Cloud als Konzept ist ein Erfolgsmodell – da sind sich die Berater von BearingPoint sicher. Mobility, Big Data, Green IT sind Entwicklungen, die klar in die Richtung deuten. Wie sich die Cloud genau entwickeln wird, hängt vor allem davon ab, wie schnell sich Werkzeuge bilden lassen, die Vertrauen schenken.

Wie schnell lassen sich branchenweite Standards etablieren? Wie offen sind IT-Anbieter bezüglich einer engeren Zusammenarbeit, um den Markt transparenter zu machen? Und wie sieht es mit nationaler und vor allem internationaler Regulierung aus?

Letztendlich zählt für die Unternehmen, was unterm Strich bei rauskommt. Zumindest hier sind die Prognosen so eindeutig wie bisherige Erfahrungen mit der Cloud. Wenn das nicht ein erster Schritt in Richtung Vertrauen ist.

Tags: ,

Leave a Reply