Fachbuch von SAP veranschaulicht SOA in Banken und Versicherungen

Feature | 10. Mai 2006 von admin 0

Die Autoren Martin Schroter, Joachim Regutzki, Bruno Bonati sowie weitere Branchen-Experten beleuchten die Bedeutung von SOA-Konzepten für mehr Flexibilität und Dynamik bei Finanzdienstleistern, um schnell auf veränderte Kunden- und Marktanforderungen reagieren zu können. Zudem liefert der Band die Grundlage dafür, ein branchenweit gemeinsames Verständnis zu SOA-Standards bei Banken und Versicherungen zu entwickeln.
„Enterprise Services for Financial Services” richtet sich an IT-Vorstände und -Bereichsleiter der Finanzdienstleistungsbranche und vermittelt eine strategische Perspektive, wie die IT-Landschaft der Zukunft für diese Branche aussehen kann. Finanzinstitute und Versicherer sehen sich gleichermaßen mit Konsolidierungen, zunehmenden gesetzlichen Regularien und verändertem Kundenverhalten konfrontiert. Das Kompendium beschreibt Lösungswege, wie diese Anforderungen bewältigt und umgesetzt werden können – ergänzt mit praktischen Beispielen.
Weitere Inhalte des Buches sind:

  • Enterprise Services und eine gemeinsame „Geschäftssemantik” für erhöhte Flexibilität mit SOA
  • Eigenschaften von serviceorientierten Architekturen – Architekturkonzepte, Betrieb und modellbasiertes Design
  • Gestaltung der Anwendungslandschaft – geschäftsorientierter Designansatz, Service-Typen, Architekturplanung
  • Das SAP-Konzept einer serviceorientierten Architektur für Geschäftsanwendungen (Enterprise SOA): Software-Layer, Service-Design, Prozessplattformen, Software-Komponenten
  • Geschäftsanwendungen auf Basis von Standards für Semantik, Technik und Portabilität
  • Kritische Erfolgsfaktoren für den Übergang auf eine Enterprise SOA
  • Checkliste zum erfolgreichen SOA-Einsatz

„Das Buch soll helfen, SOA und Enterprise Services auf Technologie- und Geschäftsebene zu verstehen und einzusetzen”, erklärt Thomas Balgheim, Senior Vice President Financial Services bei SAP. „Die Grundvoraussetzung für den Einsatz von SOA ist ein gemeinsames Verständnis von Datenaustausch und Interoperabilität. Das lässt sich jedoch nicht erreichen, wenn jede Bank, jede Versicherung oder jeder Software-Anbieter eine eigene Definition zu serviceorientierten IT-Umgebungen hat.”
„Enterprise Services for Financial Services: Taking SOA to the Next Level” ist bei SAP Press erschienen und kann ab sofort im Internet bestellt werden. SAP präsentiert ihre Anwendungen auf den internationalen Kundenmessen SAPPHIRE ´06 Orlando, 16. bis 18. Mai 2006, in Orlando, USA und SAPPHIRE ´06 Paris, 30. Mai bis 01. Juni 2006, in Paris, Frankreich.

Quelle: SAP

Tags: ,

Leave a Reply