Soccer team in a huddle

FC Bayern München: Sponsoring in neuer Dimension

Video | 18. August 2017 von Stefan Mennerich 83

Beim FC Bayern München waren noch bis vor Kurzem 52 unterschiedliche IT-Systeme im Einsatz. Auf dem Spielfeld waren wir eine Mannschaft, die perfekt harmonierte und funktionierte. Doch das Zusammenspiel unserer Systeme hinter den Kulissen war alles andere als reibungslos.

Wie für alle Unternehmen – und Sportvereine sind Unternehmen – führt auch für den FC Bayern kein Weg an der Digitalisierung vorbei. In der SAP haben wir einen starken, zuverlässigen und internationalen Partner gefunden, der uns auf diesem Weg unterstützt. Nicht nur sind jetzt auch unsere Systeme optimal aufeinander abgestimmt, sondern wir können zugleich unsere sportliche Leistung verbessern und mit unseren Millionen von Fans in aller Welt besser interagieren.

Digitalisierung mit SAP

Dieser Erfolg war ein iterativer Prozess und entspricht damit voll und ganz unserem Wunsch, an der Entwicklung unserer Technologie-Roadmap mitzuwirken. Im Alleingang ist dies nicht möglich – umso mehr freut es uns, dass uns das SAP-Team die Möglichkeit bietet, die Zukunft des FC Bayern mitzugestalten.

Unsere Zusammenarbeit ist eine echte Partnerschaft. Dabei profitiert nicht nur der FC Bayern von der langjährigen Erfahrung und dem großen Know-how eines der weltgrößten Softwareanbieter, sondern auch die SAP gewinnt umfassenden Einblick in die Welt des Sports und ihre Schnittstelle zur Welt der Technologie. Durch die Zusammenarbeit mit uns kann die SAP Erfahrungen sammeln, wie sich ihre Infrastrukturen und Plattformen im Sport nutzen lassen.

Gemeinsam Lösungen für Spieler und Trainer entwickeln

Wie in jeder Partnerschaft stößt man dabei auch immer wieder auf Hindernisse. Doch wenn man ein kreatives Team an seiner Seite hat, findet sich immer eine Lösung. Ein gutes Beispiel dafür ist die Migration unserer Datenbank in die Cloud. Wir hatten zahlreiche Lösungen evaluiert, uns am Ende jedoch für eine eher unkonventionelle Vorgehensweise entschieden. Wir haben das System mit unserer Datenbank in einen Hubschrauber gepackt und von München in die SAP-Zentrale in Walldorf geflogen. Das Ergebnis: kaum Ausfallzeiten und eine absolute Erfolgsstory! Natürlich gibt es Hürden zu überwinden, doch zum Glück haben wir einen Partner, der uns dabei hilft und zugleich dafür sorgt, dass wir unsere Ziele nicht aus den Augen verlieren.

Gemeinsam entwickeln wir Lösungen zur Optimierung der Prozesse in sämtlichen Bereichen. Diese Lösungen nutzen wir nicht nur für unsere Backend-Systeme, sondern auch auf dem Spielfeld und auf der Tribüne. Unsere Spieler profitieren von Echtzeiteinblicken, während unsere medizinischen Betreuer und Trainer Zugriff auf aktuelle Spielerinformationen aus der ganzen Welt haben.

Die Fans im Mittelpunkt

Unsere Fans möchten über digitale Kanäle mit uns interagieren. Durch die Leistungsstärke und Geschwindigkeit von SAP HANA haben wir die Möglichkeit, sie künftig nicht nur mit Berichten, sondern auch mit Videos direkt über das Spielgeschehen zu informieren. Auch in unserem Stadion setzen wir voll und ganz auf Technologie: Mit schnellem WLAN und digitalen Funktionen, die direkt am Platz auf der Tribüne genutzt werden können, schaffen wir ein dynamisches Live-Erlebnis.

Wir haben das Chaos unserer 52 Systeme hinter uns gelassen und profitieren nun mit einem einheitlichen System von höchster Effizienz. Unseren Spielern und Trainern geben wir digitale Tools an die Hand, mit denen wir unsere führende Position in der Welt des Fußballs festigen können. Und mit zahlreichen neuen Möglichkeiten sind wir dem Wunsch unserer Fans nachgekommen, die stärker mit dem Verein interagieren möchten.

Das Beste daran ist, dass wir jeden einzelnen Schritt auf diesem Weg mitgestalten konnten, auch ohne Technologieexperten zu sein.

Der Autor dieses Blogs ist Stefan Mennerich, Leiter des Bereichs Medien, Digital und Kommunikation beim FC Bayern München.

Folgen Sie SAP Sports auf Twitter & Facebook

Tags:

Leave a Reply