Soccer team in a huddle

Fit für die Cloud

Feature | 18. Februar 2015 von Michael Roemer, Andrea Schmieden 0

Das Team hinter der Mitfahrlösung TwoGo by SAP liefert Kunden wie BASF tägliche Produktverbesserungen.

Schnell wachsende Unternehmen wie Google, Facebook und Netflix stellen neue Features und Patches meist täglich bereit, in manchen Fällen sogar mehrmals am Tag. Als Hasso Plattner, Mitgründer der SAP und Chief Software Advisor, tägliche Software-Deployments auch für die SAP als Ziel erklärte, mussten Kodierungspraktiken, Testverfahren, Bereitstellungsmethoden und sogar Teamprozesse wie Scrum überdacht und an die Anforderungen der Cloud angepasst werden.

Das Team TwoGo by SAP – das erste Team bei der SAP, das die Umstellung auf tägliche Deployments realisiert hat – hilft, diese Herausforderungen zu bewältigen. Seit Mitte Oktober stellen die Teammitglieder Verbesserungen und Bugfixes Produktivkunden wie BASF, Heidelberger Druckmaschinen, Juwi und TRUMPF täglich bereit.

Und das hat sich bereits bezahlt gemacht. Das Team bekam den Auftrag von Juwi TwoGo bereitzustellen. Wichtige Anforderungen von Juwi können per täglichem Deployment erfüllen werden. Der schnellere Bereitstellungsmodus führte sogar zu einer höheren Qualität des Produkts.

Das Projektteam TwoGo by SAP

Gemeinsam realisierte das Projektteam das neue Modell der kontinuierlichen Bereitstellung, das für Cloud-Produkte unabdingbar ist.

Aber wie hat TwoGo by SAP das geschafft? „Die Grundlage für eine kontinuierliche Bereitstellung ist die Anwendung von flexiblen Entwicklungsmethoden wie Agile Softwareentwicklung und kontinuierliche Integration“, erklärt Dirk Lehmann, Technical Operations. „Mithilfe dieser Methoden haben wir die Tests in großem Umfang automatisieren können, und dies ist für tägliche Deployments ein Muss.“

 

Kundenfeedback für die verbesserte Produktentwicklung

Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor war die vollständige Automatisierung des Infrastruktur-Setups, sodass die Entwicklungs-, Test- und Produktivlandschaft praktisch identisch sind. Hierbei folgt das Team dem in der Branche beobachtbaren Trend hin zu DevOps, dem Ansatz, nach dem Entwicklung und IT-Betrieb enger zusammenarbeiten. Dadurch konnte der Aufwand für Infrastruktur bereits erheblich reduziert werden. Das Team schuf so die Grundlage für die kontinuierliche Bereitstellung („Continuous Delivery“), bei der eine neue Softwareversion vollautomatisiert in der Systemlandschaft implementiert werden kann.

„In einem typischen Cloud-Kontext stellt man Features sukzessive bereit, um schon zu einem frühen Zeitpunkt Feedback zu erhalten. Dadurch hat man die Chance, Features zu verbessern, bevor man sie bei allen Kunden einführt,“ so Lehmann. Um dies zu ermöglichen, implementiert das TwoGo by SAP-Team Feature-Toggles, die das Ein- und Ausschalten der Funktionen erlauben.

„Eine weitere Herausforderung bestand für uns in der Einhaltung unserer Unternehmensstandards“, so Areti Panou, Quality Assurance. „Wenn wir neue Features in sehr kurzen Abständen bereitstellen wollen, können wir uns keine drei Tage Vorbereitung für ein Quality Gate leisten. Glücklicherweise hat uns Robin Baldner mit seinem Team Development Culture, Framework and Tools geholfen, hier einen neuen Prozess auszuarbeiten.“ Der neue Prozess dient zur Festlegung eines sinnvollen Pakets von zu liefernden Features, das innerhalb von 30 Minuten zusammengestellt und in einem E-Mail-Q-Gate an die Beteiligten kommuniziert werden kann. Dadurch entfallen die bisher üblichen Meetings.

Nun ist TwoGo by SAP zwar das erste Team, das neue Features wirklich jeden Tag bereitstellt, doch ist es bei weitem nicht der einzige ermutigende Vorreiter. So entwickelt beispielsweise Hybris derzeit eine neue Cloud-Plattform für den Handel.

Sie finden weitere Informationen zur Mitfahrlösung von SAP unter www.twogo.com.

Erfahren Sie mehr über Cloud auf der CeBIT beim SAP Cloud Fokustag

Tags: , ,

Leave a Reply