Soccer team in a huddle

Flexible Personaleinsatzplanung mit KapaflexCy

Feature | 9. März 2015 von Laura Ebinger 0

Trebing + Himstedt entwickeln in Zusammenarbeit mit dem deutschen Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation eine auf SAP basierende intelligente Softwarelösung zur Unterstützung von Personaleinsatzplanung bei Schichtverlängerung und Sonderschichten.

KapaflexCy (kurz für Kapazitätsflexibilität mit cyber-physischen Systemen) ist ein Industrie-4.0-Teilprojekt, in dem Kapazitätssteuerungen entwickelt werden, die Unternehmen erlauben, ihre Personalkapazitäten unter Beteiligung der Mitarbeiter flexibel, kurzfristig und unternehmensübergreifend zu steuern.

Die Lösung basiert auf SAP NetWeaver – umgesetzt in der SAP HANA Enterprise Cloud – und SAP UI5 für die mobilen Oberflächen. Hintergrund der SAP-Integration ist der spätere Zugriff auf SAP HR sowie SAP MES (Manufacturing Execution System) für die Personaleinsatzplanung in der Produktion. Die SAP-MES-Software schafft dabei ideale Bedingungen für die Zuverlässigkeit der Produktionssteuerung.

Mit der KapaflexCy-Lösung findet ein Wechsel von zentraler Planung zu einer dezentralen Selbstorganisation statt. Starre Anwesenheit der Mitarbeiter wird von einem flexiblen Mitarbeitereinsatz abgelöst. Da flexible Produktionsarbeit auf lange Sicht in Deutschland in Zukunft noch kurzfristiger angefordert werden wird, müssen auch die Flexibilitätsinstrumente für den Personaleinsatz weiterentwickelt werden.

Nach dem Ende der Pilotphase 2015 plant BorgWarner die leicht zu installierende Software an mehreren Standorten in Europa einzuführen. BorgWarner, Industriepartner im Forschungsprojekt KapaflexCy, erhielt 2014 den Sonderpreis des Industrie 4.0 Awards von der deutschen Fachzeitschrift Produktion in Kooperation mit ROI Management Consultants als Anerkennung für seine Leistungen auf diesem Gebiet.

Menschliche Faktoren bei Industrie 4.0

KapaflexCy ermöglicht die Nutzung einer elektronischen Schichtabstimmung: Mitarbeitergruppen stimmen über ihre kurzfristigen Arbeitseinsätze zu einem vorgegebenen Termin eigenverantwortlich ab. Auf mobilen Endgeräten können die Mitarbeiter eine Einsatzfrage abrufen und kooperativ und dezentral darüber entscheiden. Die Vorteile dieser selbstorganisierten Personaleinsatzplanung für Mitarbeiter und Unternehmen gehen dabei Hand in Hand: Für beide Parteien bedeutet die Lösung mehr Flexibilität und bessere Planbarkeit. Hinzu kommen für die Mitarbeiter sowohl eine Verbesserung der Work-Life-Balance als auch der Mitbestimmung am Arbeitsplatz.

Diese Art der Kapazitätssteuerung verkürzt die Reaktionszeit bei schwankender Auftragslage, vermeidet unproduktive Zeiten und reduziert den Aufwand bei der Kapazitätssteuerung. Die Mitarbeiter erleben transparente Personaleinsatzplanung und stimmen ihre Einsatzzeiten untereinander ab.

Fotoquelle: Shutterstock

Tags: , , ,

Leave a Reply