„Foodsprint“ sorgt für vollendeten Keksgenuss

Feature | 27. August 2004 von admin 0

Zunächst führen die Berater des SAP-Systemhauses command alle Komponenten der Branchenlösung Foodsprint ein – vom Rechnungswesen bis zu Materialwirtschaft und Produktionsplanung. Danach folgen in einer Ausbaustufe der SAP Advanced Planner & Optimizer (SAP APO) und die Personalwirtschaft SAP HR. Rund 250 Anwender sollen schließlich mit Foodsprint und SAP APO vor allem für die Optimierung der Logistikkette bei Griesson – de Beukelaer sorgen. Seit dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen 1999 profitiert der Markenhersteller von den Synergien und investiert kontinuierlich weiter. Im Zuge dessen steht nun die Ablösung zahlreicher Eigenentwicklungen und einer standalone-Lösung im Rechnungswesen von DCW an. Foodsprint wird in der Polcher Zentrale des Gebäckproduzenten auf der neuesten Server-Generation von IBM laufen, dem IBM eServer i5.
Mit der Branchenlösung von command optimiert Griesson – de Beukelaer seine Chargenrückverfolgung über die gesetzlichen Anforderungen hinaus und reduziert damit gleichzeitig den administrativen Aufwand. Als Hintergrund: Ab Januar 2005 müssen alle Lebensmittelhersteller und -lieferanten sämtliche Rohstoffe bis zu einem bestimmten Fertigprodukt in allen Produktionsstufen lückenlos dokumentieren, was mit einem enormen administrativen und logistischen Aufwand verbunden sein wird. Die Chargenrückverfolgung ist bei Foodsprint bereits integrierter Bestandteil. Die Mitarbeiter bei Griesson – de Beukelaer sind nach Installation der command-Lösung in der Lage, sämtliche Produktinformationen effizient zu strukturieren, übersichtlich darzustellen und in kürzester Zeit abzurufen.

Quelle: command ag

Tags: ,

Leave a Reply